...

...

Donnerstag, 31. Januar 2019

Bohemian Blouse

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
falls hier jemand meiner Seite schon etwas länger folgt, dann weiß er, dass ich vor allem eines immer wieder nähe: Hoodies. Hoodies in allen Varianten. Hoodies in allen Farben, Längen und Styles. Ich bin halt ein Hoodie-Junkie.



Würde ich ein bisschen bedarfsgerechter nähen, würde ich vor allem eines nähen: Und das sind Langarmshirts. Denn an schönen Shirts, die ich unter meinen vielen Strickjacken tragen kann, mangelt es bei mir im Schrank durchaus.
Wenn man in Zusammenhang mit meinem Kleiderschrank überhaupt irgendwo von Mangel sprechen kann.


Aber ja, gut sitzende Langarmshirts sind Mangelware.
Und wenn man ein Defizit für sich erkannt hat, kann Frau das ja durchaus ändern. Wir Frauen sind ja schließlich lernfähig.
Bei meiner Figur brauche ich Schnitte, die meine Körpermitte sanft umschmeicheln und den Blick nicht bösartig auf meine Wohlfühlröllchen lenken.



Einer der Schnitte, der da für mich sehr gut funktioniert ist das Bohemian Dress & Blouse von Kid 5. Er ist sehr locker und weit geschnitten und hat darüber hinaus eine tolle Passe.
Um die Stofffülle etwas zu bändigen, habe ich ein Bindeband eingebaut. Netterweise hatte ich bei Hello Heidi Fabrics die netten Schimmerkordeln produziert von Albstoffe gewonnen.


In Rosegold-Nude passten sie doch perfekt zu dem schönen Jersey von MEZ fabrics in dem zarten Roseton.


Ein sanfter, zurückhaltender Stoff, perfekt für Outfits für Büro und Freizeit.
Vor allem auch ein Stoff, den man perfekt mit anderen Kleidungsstücken kombinieren kann. Daran hapert es manchmal bei meinen selbstgenähten Teilen. Umso mehr habe ich mich für diesen feinen Stoff gefreut. Die „Flower Dots“ aus der Kollektion „Flower Dream“ sprechen mich wirklich sehr an.






Ich habe sie hier mit einer grauen Strickjacke kombiniert. So passt es für mich perfekt in die Herbst- und Winterzeit. Eine perfekte Alternative zum Hoodie.


Und jetzt ab damit zum Nähfrosch...





Meine Pavo-Tunika

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich mal wieder den Beweis dafür, dass es sich bei mir um alles andere als eine professionelle Top-Näherin handelt.


Zumal ich ja ohnehin eingestehen muss, dass mir beim Nähen zur Zeit immer noch die Leichtigkeit des Seins fehlt.


Konnte ich mich früher ein, zwei Stunden ohne Pause an die Maschine setzen, zwingt mich meine Hüftgeschichte immer noch dazu, quasi in kleinen gut portionierten Häppchen zu nähen, Nähen in homöopathischer Dosis sozusagen.


Aber immerhin, ich nähe. Vor der OP hatte ich ja große Angst, dass ich meine Nähmaschine für Monate im Keller einsperren müsste. Aber nein, es geht, es geht, halt nur langsam und mit Pausen.



Aber darauf wollte ich eingentlich gar nicht hinaus, eigentlich wollte ich Euch nur von meiner ungeheuren Dusseligkeit berichten. So von wegen Profi-Näherin und so.



Als ich von der Stoff & Liebe GmbH die wunderschöne Neuauflage des Jerseys „Pavo“ in Grautönen erhielt, war mir sofort klar, dass der Stoff eine Elisabeth von Konfettipatterns werden musste. Nicht ohne Grund mein aktuelles Lieblingskleid.


Also schnitt ich beherzt zu, nähe fröhlich vor mich hin und freute mich noch darüber, dass ich endlich einmal ein fehlerloses Produkt abgeliefert hatte.


Bis ich es denn anprobierte... Da musste ich nämlich feststellen, dass ich mir gar kein Kleid genäht hatte, sondern eine Tunika.


Des Rätsels Lösung: Das Schnittmusterteil für den Rockteil hatte sich einmal nach innen umgeknickt und ich Dussel hatte das nicht bemerkt. So fehlten meinem Rock gut zehn Zentimeter Stoff und selbst für einen Kurzbeiner wie mich hätte das einen echt scharfen Mini ergeben.


Eine kurze Welle der Panik und Frustration, dann aber die Erkenntnis, dass es auch dieses Mal bei mir war, wie es schon so oft in meinem Leben abgelaufen ist. Eine Situation, die zunächst ziemlich gruselig aussah, entpuppte sich als Glücksfall. Manchmal ist es einfach eine Frage des Blickwinkels.


Denn kombiniert mit dem grauen Sweatcardigan und meinen Lieblingsjeans fühle ich mich total wohl mit meiner neuen Tunika.



Und ja, ich finde, der Elisabeth hat die Tunikalänge echt noch zum Glück gefehlt...


Und jetzt ab damit zum Nähfrosch.








Samstag, 26. Januar 2019

Lieblings-Käthe


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
als mich Anleda´s Lädchen anschrieb, ob ich nicht Lust hätte, wieder einmal einen Stoff für sie zu vernähen, da habe ich mich gefreut, weil sie wirklich immer total schöne Stoffe für mich hat und darüber hinaus der Kontakt immer sehr freundlich ist.



Als sie mir dann das Bild dieses schönen Strickstoffes in hellgrau/altrosa zeigte, war ich direkt begeistert, denn ich hatte direkt Bild im Kopf, was daraus werden soll.


Das sind mir nämlich die liebsten Stoffe, die mir direkt sagen, was sie werden wollen.
Wobei ich sagen muss, dass ich bei der Schnittmusterwahl generell eher zur schnellen Truppe gehöre.


Hier war mir also direkt klar, dass ich eine Käthe nähen würde. Achtung, keine Käthes Schwester, sondern quasi das „Original“ mit dem tollen Loopkragen. Natürlich ebenfalls von Konfettipatterns.


Das hatte ich nämlich schon viel zu lange nicht mehr genäht. Jetzt bin ich glücklich, es mal wieder getan zu haben. Schon habe ich nämlich wieder einen neuen Lieblingspulli im Schrank.


Der Stoff sieht nämlich nicht nur gut aus, er trägt sich auch ausnehmend gut. Total weich und kuschelig. Perfekter Hoodie-Stoff.


Ratet mal, was ich gerade beim Schreiben anhabe. Genau, eben dieses Teil. Ich sagte doch, es sei so kuschelig.


Kombiniert habe ich den Strick übrigens mit einem taupefarbenen Bündchen, dazu gab es noch ein wenig Kunstleder für die Patches und die Kordel. Mehr brauchen Lieblingshoodies gar nicht...




Coole Stoffe für Stoffkids


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja bekennendes Mitglied im Team „Schlicht“ und habe Euch da mal ein Beispiel aus dem neuen Sweat namens "Barcelona" von Stoffkids mitgebracht, das so gar nicht in mein übliches Raster fällt, mir aber trotzdem ausnehmend gut gefällt. Und was noch viel wichtiger ist: Mein junges Model findet ihn auch richtig, richtig gut.



„Boah Mami, der sieht ja total cool aus! Für wen ist der?“ „Na für dich!“ „Danke, Mami!“, so ungefähr lief unsere Konversation ab.
Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass da eine kleine Nachfrage kommt, ob des pinken Farbanteils, aber nein, gesehen und für gut befunden. Und aus den Jahrzehnten, in denen Jungs kein Pink tragen durften, sind wir doch wirklich Gott sei Dank raus.


Ich finde meinen kleinen Schlawiner auf jeden Fall extrem lässig in seinem Hoodie. Da hier der Stoff das Statement setzt, habe ich meinen Lieblings-Schlicht-Schnitt gewählt, „Dein Nanuk Kids“ von Meine Herzenswelt. Denn so irgendwie kann ich mein Team dann doch nicht verlassen. Ich finde der Schnitt passt perfekt zum Stoff und lässt ihn so richtig wirken.


Coole Stoffe für größere Jungs sind ja irgendwie aus meiner Sicht immer noch Mangelware. Süße schnuckelige Panele macht irgendwie jeder, aber lässig gemusterte Stoffe für echte Kerle sind echte Glücksfälle.


Da frage ich mich immer, warum das so ist. Laut meines Wissenstands in Genetik sind doch immerhin knapp 50% der Menschheit XX-Chromosomenträger. Nähen all die Mütter nur für ihre Mädchen?


Ich nähe zum Beispiel, weil ich das Nähen liebe und zudem froh bin, wenn meine Kinder keine Kleidung tragen, für die andere Kinder in Indien und Bangladesch 12 Stunden am Tag arbeiten gehen müssen.
Das Nähhobby ist doch geschlechtsübergreifend.


Deswegen wieder einmal mein Plädoyer für coole Jungsstoffe, liebe Stoffhersteller. Bitte ohne Monstertrucks, Trecker und Baumaschinen. Ich hätte gern Stoffe, die auch mein knapp Vierzehnjähriger noch anziehen würde. So wie eben dieser Sweat "Barcelona" hier aus der Vorbestellung.


Coole Beispiele für große Jungs findet Ihr zum Beispiel bei Le.Niki oder Maxmy. Es lohnt sich wirklich, auch Teenager mit schönen Stoffen zu beglücken.