...

...

Donnerstag, 17. Januar 2019

Ein Monster ist los...


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
eindeutig – hier hat ein Monster freien Ausgang. Ein wirklich farbenfrohes Monster. Aber so ist das auch eben mit Monstern, die sind nicht dezent und zurückhaltend, die brüllen erst einmal „ROAR“ und springen einen an.
Und genau so müssen sie ja auch sein, sonst wären sie ja kein Monster.



Fragt mich ruhig, denn ich bin examinierte Monster-Expertin. Wohnen doch gleich drei in meinem Haushalt. Wobei dieses kleine hier für ein Monster durchaus noch recht niedlich ist.


Es zeigt aber auch schon erste Ansätze von deutlicher Monsteritis, so lässt auch auch schon sehr gern seine dreckigen Socken überall herumliegen. Auch das Verstreuen von Legosteinen und Sammelkarten in jeder Ecke ist typisches Monsterverhalten.


Wobei es erst im fortgeschrittenen Stadium zu folgenden Symptomen kommt: Horten von Essenswaren im eigenen Zimmer, Dreckwäscheberge anhäufeln und lautstarkes Musikgedröhne.


So lange dieses Monster aber noch so harmlos ist, lasse ich es noch gern in die Öffentlichkeit und zeige es Euch sehr gern.


Das passende Outfit habe ich ihm aus den neuen Panelen der Stoff & Liebe GmbH geholt: Die „Einmal...“-Reihe bietet ganz viel Verkleidungsspaß. Nicht nur als Monster, sondern auch als Superheld oder Notarzt können die Kleinen losziehen.


Ich hatte auf jeden Fall richtig Spaß, mich mal so richtig auszutoben und freue mich, mein Monster auf Euch loszulassen. Genäht habe ich einen "Dein Nanuk Kids" von Meine Herzenswelt und freue mich, so das Monster auch über Karneval hinaus retten zu können.

















Cooler Teenie mit coolem Plott


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
viel lieber als Bilder von mir, zeige ich Euch ja immer Bilder von meinen Kindern.
Ich liebe es nämlich für den Großen zu nähen, gerade weil das Pubertier meine Nähereien durchaus kritisch beäugt. Es ist ja durchaus eine Herausforderung, etwas zu nähen, was unter seinem kritischen Blick stand hält. Und ich liebe Herausforderungen.


Eigentlich ist er ja bekennender Vertreter des Teams Schlicht, Plots hält er generell für böse, ebenso wie Patches und Kordeln. Dass ich ihm diesen Plot dennoch auf sein neues Short pappen durfte, spricht ganz eindeutig für die Qualität der neuen „Cross Words“-Reihe von Shhhout.


Der Spruch „Pump – up the volume“ passt auch einfach perfekt zu meinem Sohn. Praktischerweise gibt es ja noch über 80 weitere Varianten, falls Euer Kind ein eher stiller Vertreter sein sollte


Ich habe mittlerweile vier verschiedene Plots der Serie erstellt. Mit dem Plot komme ich aber sprichwörtlich durchs Jahr, ich habe da noch diverse Ideen für weitere Einsatzmöglichkeiten.


Nun kann aber kein schöner Plot allein überleben, er braucht ja etwas, auf dass er geplottet wird. Hier auf den wunderschönen Jersey aus dem Hause Stoffduo „Denim Love“. Ich finde, die Kombi aus dem Jersey im hellblauen Usedlook und dem weißen Plott wirklich schön.


Und wer genau hinguckt, sieht, dass die Plotterfolie namens „Sweet Puff“ (Wer denkt sich solche Namen aus?) dem Ganzen den besonderen Pfiff gibt. Unter Hitzeeinwirkung pufft sie nämlich tatsächlich auf wie ein gepopptes Maiscorn und hat eine ganz tolle 3D-Wirkung. Diese tolle Folie habe ich übrigens beim Ruhrplottkind entdeckt.


Genäht habe ich einen ganz schlichten Theo von Meine Herzenswelt, denn wenn schon Plot, dann muss der Rest sich zurückhalten.


Den tollen Stoff bekommt Ihr übrigens bei Miss Mia oder 3fachfrein.









Montag, 14. Januar 2019

Oslo für mich...


Hallo Ihr Lieben,
ich muss sagen, nach eurem überwältigendem Feedback auf die Bilder meiner süßen Mami, traue ich mich eher nicht, jetzt noch Bilder von mir hinterherzuschicken, da ist mir die Messlatte dann gerade doch etwas zu hoch.



Also gibt es erst einmal ein Herzensprojekt von mir: meine neue Tasche. Ich habe schon so viele schöne Shopper des Namens „Oslo“ von Unikati hier im Netz gesehen, dass mein Wunsch auch einen, mein eigen zu nennen, immer größer wurde.
Ich finde nämlich, dass er die perfekte Größe für meinen Alltag mitbringt und dazu noch ein unwiderstehliches klares, schlichtes Design. Genau mein Ding also.



Und ich kann Euch sagen, dass Oslo wirklich ziemlich klasse ist, für das, was ich so von einer Tasche verlange. Die beiden Außentaschen, in die sich gut für schnell zu erreichende Dinge wie Autoschlüssel und Handy eignen. Einen geräumigen Innenraum, der auch kleine Einkaufsrunden verzeiht, mehrere Innentaschen, Henkel und Schultergurt – Ihr seht, ich bin überzeugt.




Und das ist keine Werbung, sondern nur ein begeisterter Nutzerbericht. Ich bin einfach ganz verliebt in meine Tasche.
Außen aus schlichtem mittelblauen Canvas – und die wahre Schönheit offenbart sich dann im Inneren, dort habe ich nämlich einen traumhaften Canvas namens „Trinket“ verwendet, den ich einmal bei Myo Stoffe geshopped habe. Ich mag es, dass meine schöne Alltagstasche quasi im Geheimen erblüht. So macht sie mir dann doppelt gute Laune.



Kleine Akzente habe ich dann mit meinen letzten Resten des Kunstleders „Marielle“ gesetzt, das mich mit seinem hohen Echtleideranteil immer wieder überzeugt. Wer auch mal testen will, in Rot hat Corina „Marielle“ noch im Laden gehabt. Ich habe es gesehen. Wirklich einmal ganz etwas anderes als normales Kunstleder.
Dazu wie so oft mein heißgeliebtes Merino-Gurtband und fertig war die Tasche.


Übrigens eine definitiv anfängertaugliche Tasche. Den Zeitaufwand würde ich mit Zuschnitt auf etwa 2,5 – 3 Stunden schätzen. Ich finde, das ist gut investierte Zeit für so ein schönes Teil.



Deswegen gibt es hier auch schon einen zweiten Shopper „Oslo“, den hat dann allerdings wieder meine Mami ergattert...


Samstag, 12. Januar 2019

Glitzernde Mami


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
meine Mami und ich unterscheiden uns diametral, was unsere Kleidungsvorlieben angeht. Meine Mami mag Glitzer, ich eigentlich nicht.



Meine Mami mag Glitzer an Schuhen, Hosen, Mützen, Pullovern, ich glaube, an fast jedem Kleidungsstück. Ich eher nicht.


Nun habe ich mir aber endlich einfach ein glitzerndes Kleidungsstück genäht und bekam beim Nähen wirklich immer mehr Lust darauf: ein bisschen Glitzer hier, ein bisschen Glitzer da,. Ich fing an mit den schönen glitzernden Stripes der neuen Glow-Kollektion von Albstoffe, dann kamen glitzernde Cuffs ebenfalls von Albstoffe und zu guter Letzt auch noch der neue Plott „Crosswords“ von Shhhout, der bald auf den Markt kommt. 


Diese Datei finde ich übrigens gigantisch, weil sie einem so unglaublich viele Möglichkeiten bietet, dass ich den Plott in seinen vielen Varianten einfach gerade überall hin plotten könnte. Am Ende war ich also quasi von oben bis unten beglitzert und zu meiner großen Überraschung gefiel es mir sogar.



Nur dann beging ich einen fatalen Fehler: Ich trug den Pullover unter den Augen meiner Mutter.
Nun ist es ihrer....


Okay, die Bilder werden Euch zeigen, dass es wahrscheinlich zu Recht ihr neuer Hoodie ist, denn sie sieht wirklich klasse aus in dem Teil. Mir stand er allerdings auch. Wirklich. Aber wer kann schon seiner Mutter widerstehen.
Ich fürchte, ich muss Anna von Albstoffe fragen, ob sie noch mal eine Runde Glitzer für mich nachlegen kann.


Genäht habe ich übrigens einen Nanuk von Meine Herzenswelt, den ich hier allerdings als gemütlichen Longpulli einfach um 15 cm verlängert habe.


Der Stoff ist ein ziemlich besonderer Sweat, den ich irgendwo mal bestimmt vor zwei Jahrer ergattert hatte, weil mich der Leinen-Seide-Anteil so reizte. Letztendlich habe ich dann aber die linke Stoffseite verarbeitet, weil mir der leichte Bouclé-Look der „falschen“ Seite“ viel besser gefiel als das blassbackige Braun.


Donnerstag, 10. Januar 2019

Geobag...


WERBUNG durch Schnittmusternennung

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja häufig nicht die allererste, die ein Schnittmuster entdeckt, manchem Trend hechele ich etwas unentschlossen hinterher.

So habe ich auch dieses Täschchen schon des öfteren bei anderen Näherinnen bewundert, aber es brauchte dann doch einen spontanen Entschluss, es auch endlich einmal in die Tat umzusetzen, die Geobag von Pattydo.


Das kleine süße Täschchen, das so harmlos aussieht, versetzte mich allerdings zunächst einmal in Furcht und Schrecken, was allerdings nicht am Reißverschluss lag. Denn Reißverschlüsse sorgen bei mir wirklich nicht für Panik, war doch eines meiner ersten Nähwerke direkt eine Tasche mit Reißverschluss. Reißverschlüsse kann ich. Das war es also nicht.


Das einzige Schnittteil der Tasche sah allerdings aus wie eine Reliefzeichnung der Schweizer Alpen. Daraus sollte jetzt etwas Brauchbares werden? Uff.
Nun gut, Versuch macht "kluch".
Und tatsächlich auf magische Weise fügte sich alles und ergab am Ende ein wirklich kleines, knuddeliges Etwas, das sogar mein Pubertier zu dem Lob veranlasste, dass ich ja mal was genäht hätte, was echt gut aussähe.


Und ja, das finde ich auch. Ich mag ja schlichte, klare Linien. Die passen perfekt zu dem von mir verarbeiteten Kunstleder in grau-blau.




Dummerweise habe ich beide Geobags bereits wieder verschenkt. Und ja, ich trauere ihnen ein wenig hinterher. Hätte ich doch selber gern eine dieser stylischen Täschchen...



Und jetzt ab damit zum Nähfrosch...

Kleine Täschchen erhalten die Freundschaft...


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
aktuell bin ich gerade im Taschen beziehungsweise Täschchenfieber.
Ich finde, es gibt so viele Gelegenheit im Leben, an denen man mit so einer genähten Kleinigkeit einfach einmal Danke sagen kann. Einfach weil man mit etwas Selbstgemachten auch immer zeigen kann:“ Du bist mir wichtig, für dich nehme ich mir gern die Zeit.


Das Schöne: Auch kleinere Stoffmengen reichen, um ein bisschen Glück zu vernähen.
So bekam ich hier von der lieben Ulla vom Wunderland der Stoffe auf meinen Wunsch hin von jedem Stoff gerade einmal nur 25 cm und konnte dann trotzdem diese kleine Täschchen-Armada daraus nähen. Ich liebe Effizienz.


Da ich die kleinen Täschchen, übrigens nach einen Freebook von Pattydoo so praktisch finde und denke, dass sie auch unisex einsetzbar sind, nutzte ich auch ein paar männertaugliche Stoffe und siehe da, schon nach dem ersten Täschchen fragte der werte Gatte direkt, ob er auch eines haben dürfe.


Ich liebe die asymmetrische Form der Täschchen und mag es, dass mit ein bisschen Getüdel wie zwei kleinen Streifen Webband doch ein schöner Effekt erzielbar ist.
Genäht sind die kleinen Dinger übrigens wirklich schnell.



Nach 10 bis 15 Minuten habt Ihr so ein Stifteetui fertig. Ein echtes Anfängerprojekt, selbst mit Reißverschluss.





Und jetzt ab damit zum Nähfrosch...

Mix your Hoodie


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
beim Designnähen für das Wunderland der Stoffe ist es normalerweise so, dass die liebe Ulla mir ihre schönen neuen Stoffe zeigt und ich gucken darf, ob mir zu den Schönheiten etwas Schlaues einfällt. Diese Variante finde ich ja generell sehr genial.




Beim Surfen auf in ihrem Shop fiel mir aber direkt dieser Stoff hier ins Auge. Ich bin halt ein elender Stoffjunkie – Wieso gucke ich eigentlich noch nach neuen Stoffen? Netterweise durfte ich
 ihn dann vernähen.




Denn bei diesem Viskosesweat mit den kleinen Streublümchen treffen gleich drei meiner Favoriten aufeinander: die tolle Farbe, das Muster und die extreme Weichheit des Stoffes.
Soetwas schreit dann für mich immer nach einem gemütlichen Lieblingshoodie. Schließlich will man den schönen Stoff möglichst oft am Leib tragen. 
Genäht habe ich deswegen den „Mix your Hoodie“ von nahttürlich handgemacht gelbstgenäht. Denhatte ich ja vor kurzem entdeckt und für gut befunden. Dieses Mal mit Kapuze und in wirklich gemütlicher Länge und mit zwei Eingrifftaschen. Die Kapuze habe ich übrigens für den besseren Stand bei dem eher leichten Material mit H630 verstärkt.





So habe ich also ein weiteres Kuschelteil im Schrank, denn Viskosesweats sind nun wirklich etwas extrem Feines. Gerade im Winter habe ich doch oft das Bedürfnis mich richtig einzukuscheln.



Zum Abschluss des Jahres nun also ein Hoodie. Ich finde, das passt, denn Hoodies in allen Varianten, ob nun für mich oder meine Männer, sind doch ganz mein Metier.



Euch wünsche ich ein glückliches neues Jahr, fühlt Euch begleitet von all Euren Lieben! Ich danke euch für Eure Begleitung in diesem Jahr! Das war großartig! Ich hoffe, wir haben ein wunderbares 2019 zusammen!



Und jetzt ab damit zum Nähfrosch...