...

...

Freitag, 28. September 2018

Blumenliebe: Kuscheligster French Terry von Monkeys & Pumpkins

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
wer meiner Seite schon etwas länger folgt, weiß, dass ich zwei klare Vorlieben haben, wenn es darum geht, für mich selbst zu nähen: Die erste sind Hoodies, die zweite tolle florale Stoffe.



So war ich absolut hin und weg, als Monkeys & Pumpkins uns ihre neuen French Terrys zeigte. Diesen so wunderschönen blumigen Stoff "Blossoms" gibt es in den beiden Farbstellungen: Marshmellow und wie eben hier Chocolate.



Mit den so wunderbar kuschelweichen Chocolate Blossoms habe ich mir dann einen Kleinmädchentraum erfüllt. Bin ich doch, ganz ehrlich gesagt, immer ein kleines bisschen neidisch auf all die Mädchenmütter, die immer in voller Ekstase tüdeln dürfen und Mädchenträume vernähen dürfen. Geht ja mit meinen drei Knaben nicht so wirklich gut. 



Frage ich gerade die beiden älteren, ob ich denn für sie nähen dürfe, kommt die immergleiche Antwort: „Sehr gern, aber bitte ganz schlicht, keine Patches, keine Applikationen, möglichst nur ein Stoff, möglichst nur Uni“. Da macht das Nähen wirklich Spaß sage ich auch.




Nichts also mit aufwändigen Drehkleidern im Hause Muscheid, am liebsten nur schlichte T-Shirts. Uff!




Also habe ich mich dann einfach mal an mir selbst ausgetobt. Hier also meine Rosa-Tüdel-Variante. Angefangen habe ich mit einem altrosa Kordrock, abgesetzt mit beigefarbenen Bündchen. Mal wieder ein Knopfrock von Lumali.



Dazu gab es dann einen ganz freien „Nanuk“ von Meine Herzenswelt. Um ihm dem Look des Rocks anzupassen, habe ich die untere Linie bogenförmig zugeschnitten und einfach gesäumt. Dann habe ich dem Hoodie noch eine selbst gezeichnete Tasche zugefügt, die ich ein wenig der Vorlage des Knopfrocks angepasst habe.



Um den schlichten Saum des Pullovers fortzusetzen, habe auch die Ärmelsäume nur zweimal nach innen umgeschlagen und ebenfalls mit einem Fake-Overlockstich gesäumt.



Nachdem ich dann beide Teile fertig hatte, lachte mich noch ein schmaler Randstreifen an. Mit Blick auf meine Fahrradfahrerkarriere habe ich mich dann entschieden, mir ein paar Stulpen zu nähen. 



Die habe ich mir quasi erarbeitet, indem ich stoffsparend auf die Bündchen am Pullover verzichtet habe.



Ich mag sie total gern und finde sie auch richtig praktisch, wenn ich mich jetzt morgens auf den Weg zur Arbeit mache. So sind auch Röcke länger tragbar im Herbst.



Auch wenn ich zugeben muss, dass Stulpen für so Kurzbeiner wie mich vielleicht optisch etwas fragwürdig sind. Aber wenn ihr den kuscheligen French Terry von Monkey & Pumpkins einmal in der Hand halten würdet, wärt ihr auch froh, ihn auch als Beinkleid zu nutzen.



Wer also auch im Herbst noch Bein zeigen möchte, ist mit den 5-Minuten-Frei-nach-Schnauze genähten Stulpen vielleicht auch glücklich.


Ich mag mein mädchenhaftes Outfit auf jeden Fall sehr...



Und jetzt ab damit zum Nähfrosch.














Dienstag, 25. September 2018

Adele

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
Herbstzeit ist Hoodiezeit, aber nicht nur das : Herbstzeit ist auch Cardiganzeit.
Komisch , wie schnell sich die Bedürfnisse ändern. Gerade eben überlegte man noch, ob eine zweite oder sogar dritte kalte Dusche am Tag ökologisch noch vertretbar ist, da kommt schon wieder der Moment, an dem Familienmitglieder in mittelschwere Streigkeiten geraten, weil sie sich gegenseitig die Decke auf der Couch klauen.



Mein Mann ist ja seit dem letzten Jahr stolzer Besitzer einer heizbaren Kuscheldecke, dieich anfangs noch belacht habe, die aber im Winter echte Qualitäten besitzt. Ich gebe zu, ich bin ein wenig neidisch.


Aber zurück zum Thema Cardigan. Als mir die liebe Ulla vom Wunderland der Stoffe daher diesen Kuschelstrick zeigte, war mit direkt klar, dass er eine Strickjacke werden muss. Lust hatte ich auf die „Adele“ von Konfettipatterns. Die gefällt mit, da sie mit ihren Abnähern im Rückenteil im oberen Bereich durchaus auf Figur gearbeitet ist, bevor sie dann locker über die Hüften fällt.



Allerdings nähe ich die Adele, aufgrund eines Denkfehlers, den ich bei meiner allerersten Jack hatte, etwas anders als gedacht, Ich nähe das Schalteil nämlich genau anders herum an, sodass die längere Seite des Schalteils an der langen Außenkante liegt. Gefällt mir so einfach besser.



Der Stoff ließ sich sehr entspannt nähen und ergab ein echtes Kuschelteil, dass sich mit vielerlei Kleidungsstücken kombinieren lässt.



Insofern kann der Herbst jetzt gern kommen, auch wenn mein Mann mal wieder der Gewinner an der Deckenfront sein sollte...









Sonntag, 23. September 2018

Wenn Robben robben...

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
diese Bilder erinnern mich sehr bösartig daran, dass bald wieder die Indoor-Photografie-Saison auf uns zukommt. Definitiv nicht meine Stärke, definitiv nicht meine Leidenschaft.




Es mag auch damit zu tun haben, dass ich finde, dass mein Hobby ganz viel von seinem Charme verliert, wenn ich meine Kinder nicht einfach auf die Schnelle entspannt in der Bewegung photografieren kann, sondern erst einmal quasi ein kleines Potostudio aufbauen muss.




Das nimmt einfach so viel von der Natürlichkeit, die mir so wichtig ist, und auch davon, dass es ja vor allem nun doch um das Genähte geht und nicht um Katalogbilder. Ja, ich mache gerne Photos meiner Kinder, total gern, aber mir ist es wichtig, dass es für sie eben mal so nebenbei eingebunden werden kann. Meine Kinder sind eben nicht von Berufswegen Supermodels, nur weil Mami näht.




Wenn ich erst einmal die Photolampen aus dem Keller holen und aufbauen muss und den Fernseher wegrollen muss, damit wir überhaupt eine weiße Fläche haben, die eine ausreichende Größe hat, dann läuft da irgendetwas falsch. Draußen photografiert wären wir schon längst wieder drin, bevor ich hier das erste Bild gemacht hätte.




Deswegen werde ich bald die Zeiten vermissen, an denen man dem Überfluss an Licht geschuldet, auch noch mal eben abends um sechs Uhr noch schöne Bilder machen konnte.




Das Schöne an der lichtarmen Herbst- und Wintersaison sind aber natürlich die schönen Herbst- und Winterstoffe. Es gibt also überall Licht und Schatten, um beim Thema Licht zu bleiben.




So durfte ich diese tolle Stoffserie von Jatiju für Hilco vernähen, auf der sich jede Menge Robben auf einem tollen blaumelierten Untergrund tummeln.




Den schönen Stoff habe ich für meinen Kleinen zu einem gemütlichen Kuschelanzug für den Herbst vernäht: oben herum eine Mini Bethoiua von Elle Puls, unten eine Haven von Mialuna.




Ich finde er macht sich sehr gut  als Robbenspielfläche...




Und falls Ihr doch noch einen Tipp habt, wie ich auch im Winter entspannte Indoorbilder hinbekomme, dann immer her damit...



Ein kleiner Pinguin....

WERBUNG
Hallo Ihr Lieben,
ich gebe zu, aktuell fällt es mir schwer, mir vorzustellen, dass es jemals wieder so kalt werden könnte, dass Kopfbedeckungen einen anderen Sinn erfüllen können, als uns vor einem Hitzschlag zu schützen.
Aber als ich die Bilder dieses neuen Herbst- und Winterstoffes von #jatiju für Hilco gemacht habe, war es tatsächlich so kalt, dass ich meinen Sohn in diesem schönen Jersey nicht draußen ablichten mochte.
So gab es von mir ja normalerweise eher ungeliebte Bilder aus dem Wohnzimmer mit Kopfbedeckung. Aktuell habe ich auch schon Nähkolleginnen erlebt, die dasselbe machen, einfach aus Schutz vor der Hitze.
Wir suchen eher unser Heil im Freibad. Gestern waren wir zum Beispiel in einem wunderbaren Waldfreibad mit Sandstrand. Toll waren auch die Attraktionen im Wasser. Lauter luftgefüllte Bauwerke, die es zu erklimmen galt.
Für meine Kinder und die meiner Freundin so gar kein Problem. Wie kleine Kletteräffchen waren sie in Nullkommanix hoch oben und hüpften schon wieder fröhlich herunter, während wir weiterhin komplett erfolglos versuchten, die Dinger zu besteigen.
Ich sag einmal vorsichtig, Masse muss ja auch erst einmal bewegt werden.
Unsere Spargel-Kinder haben es da doch etwas einfacher.
Auf jeden Fall kann ich mich kaum erinnern, jemals in den letzten Wochen so herzhaft gelacht zu haben. Vorzugsweise über mich selbst. Ich vermute mal, dass war letztendlich auch der Grund, warum wir so erfolglos blieben. Vor lauter Lachen ging nichts.
Es hatte was von gestrandeten Walen...
Hach, das war ein richtiger Tag zum Genießen. Die Kinder hatten auch so viel Spaß wie meine Freundin und ich. Mit ihr bin ich jetzt übrigens seit 35 Jahren befreundet. Dank dir dafür, meine Liebe!
Das wünsche ich meinem Kleinen auch, solche Freunde. Vielleicht hat er ja Glück, heute war zumindest schon wieder einer Karte seiner Schulfreundin im Briefkasten. Total süß!
Nur wie bekomme ich jetzt wieder die Kurve vom Freibad und Kinderfreundschaften hin zu diesem wunderbaren Pinguinstoff? Wahrscheinlich nur mit roher Gewalt.
Ich finde zumindest, dass die Bilder durchaus einen gewissen kühlenden Effekt haben.
Falls Ihr also schon Lust habt, Euch eiskalten Gedanken hinzugeben und einen wirklich schönen Kinderstoff zu verarbeiten, dann ist dieser Stoff von Jatiju bestimmt eine sehr gute Wahl.
Mein Kleiner findet ihn auf jeden Fall richtig schön. Genäht habe ich ihm eines seiner bevorzugten Schnittmuster, den Joel von Mialuna.
Perfekt für den Herbst, finde ich.
Und jetzt bin ich gespannt auf Eure Reaktion auf mein Schneegestöber in dieser Tropenhitze...