...

...

Sonntag, 1. Juli 2018

Lavendula

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
meine Figur verfügt ja durchaus über Kurven, leider allerdings nicht nur im Bereich der Oberweite, sondern leider auch mehr so um die Körpermitte. Drei Schwangerschaften haben da so ihre Spuren hinterlassen. Okay, nicht nur die Schwangerschaften, um ehrlich zu sein.
Diese besonderen Kurven fallen umso mehr auf, da ich um den Po herum eher schmal bin. So verschwindet meine Taille optisch quasi völlig.

Als die liebe Kristina von Firlefanz uns daher von ihren Plänen für ihr neues Schnittmuster berichtete, schluckte ich zunächst einmal verhalten.




Ich fand den Schnitt traumschön, nur befürchtete ich, dass ich damit aussehen würde wie Wurst in Pelle. So drückte ich mich ziemlich lange ums Nähen herum. Geschuldet aber auch dem typischen Schuljahresendwahnsinn an Terminüberflutungen.




Mit anderen Worten: Normalerweise vermeide ich alles, was allzu eng um meinen Bauch liegen könnte, um eben diesen Wurst-Pellen-Look zu vermeiden. Aber dann kam Lavendula, ein ja eher körperbetonteres Kleid, um mit diesem Kleid die Angst, dass dieser Schnitt für mich nicht funktionieren würde.



Da ich die Passform der Firlefanz-Schnitte aber im Allgemeinen sehr mag, habe ich es dann trotzdem einfach mal riskiert und lange Rede, kurzer Sinn: Das Ergebnis hat mich wirklich positiv überrascht.




Ich mag dieses unkomplizierte Sommerkleid, das einfach und schnell zu nähen ist und dank seines raffinierten V-Ausschnitts mit den gekräuselten Falten wirklich etwas hermacht. Und ich finde, es ist ein Kleid, das - um es mit Guidos Worten zu sagen - wirklich etwas für einen tut.




Nach meiner eventuell nicht ganz objektiven Meinung macht das Kleid wirklich eine gute Figur. Ich bin zumindest sehr zufrieden mit dieser ersten Lavendula und nähe bestimmt noch die ein oder andere. Zumal es ja ein echter Universalschnitt ist, weil man Lavendula auch ein Kurz- oder Langarmshirt nähen kann oder wie hier auch mit Kappärmeln.




Und dann gibt es Lavendula auch noch mit einem weit schwingenden Rockteil und einem tiefen Rückenausschnitt. Ich bin dummerweise gerade zu müde, um zu errechnen, wie viele unterschiedliche Lavendulas man insgesamt nähen könnte, wenn man all die unterschiedlichen Varianten ausprobieren möchte.




Ich persönlich brauche unbedingt noch ein paar leichte Sommershirts mit Kappärmeln. Gern ganz schlicht. Gut sitzende Shirts sind was Feines.




Und schnell genäht ist Lavendula ja auch noch. Abgesehen von der Blende besteht sie ja nur aus Vorder- und Rückenteil. Und auch diese ist kein Zauberwerk.




Vernäht habe ich hier einen Stoff, den ich beim Königreich der Stoffe gekauft habe. Blaugrundige, florale Stoffe ziehen ja immer bei mir.




Ich möchte den Schnitt aber auch gern noch mal mit einem Viskosejersey ausprobieren. Weiche fallende Stoffe finde ich perfekt für dieses Schnittmuster.




Genäht habe ich übrigens eine schlichte Größe 38 mit 0,5 cm mehr Nahtzugabe im Taillenbereich.  Der Schnitt geht also ohne großartige Anpassungen auch für ganz normale eher bauchbetonte Frauen wie mich.

Und nun ab damit zu Sewlala.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.