...

...

Montag, 14. Mai 2018

Neue V-Shirts für meine Jungs

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
ich warne Euch hiermit offiziell vor. Auf meiner Seite werdet Ihr in den nächsten Wochen sehr häufig diesen einen Schnitt sehen. Nachdem ich nämlich bislang das Nähen von T-Shirts ziemlich ignoriert habe, habe ich mich in diesem Frühjahr in das V-Shirt von Konfettipatterns verliebt.




Ein wirklich simpler Schnitt mit den lässigen überschnittenen Schultern: Vorderteil, Hinterteil, Belege für den Ausschnitt und eine Brusttasche. Mehr braucht es nicht zu meinem persönlichen T-Shirt-Glück.




Ich muss auch sagen, dass es ein ziemlicher Glücksfall war, dass ich mal wieder über dieses Schnittmuster gestolpert bin, den ungefähr einen Tag, nachdem ich das erste Shirt genäht hatte, stellte mein Kleiner fest, dass quasi jedes seiner Kaufshirts doof sei: zu klein, zu groß, blöder Aufdruck, blöde Farbe usw.




Nachdem er bislang eigentlich alles durch die Bank toll fand, was ich für ihn genäht habe, war es erst einmal eine Überraschung, dass er gerade bei gekauften T-Shirts so wählerisch wurde.




Also bin ich mit ihm am Nachmittag in den Stoffkeller (Gott sei Dank bekam ich ihn am Morgen doch noch in ein schlichtes rotes T-Shirt und somit in die Schule) und habe ihm Stoffe gezeigt. Er hat dann sehr freudig diverse Stoffe abgenickt. Was zur Folge hat, dass ich aktuell immer zwischendurch mal schnell ein T-Shirt nähe.




Bald ist so zumindest eine Woche an Shirts abgedeckt. Hier hatte ich aber noch etwas Besonderes: nämlich einen total schönen Jersey namens "Cool Flakes" von Zonen09, den ich auf der Sew Belgian geschenkt bekam. Meinen Enthusiasmus für die belgischen Stoffdesigner habt Ihr bestimmt schon mitbekommen.




Da ich den Stoff netterweise gleich in Rost und Grau geschenkt bekam, schrie doch alles nach einem Brüderoutfit. Brüderoutfits sind bei uns nämlich besonders begehrt, müsst Ihr wissen.




Und so als Dreamteam machen sich die Zwei doch besonders gut. Hier übrigens bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen: dem Stockkampf. Ihr müsst nämlich wissen, dass zwei voll ausgebildete Jedikämpfer bei uns wohnen. Das Ganze wird dann übrigens auch immer von den passenden Geräuschen begleitet.




Und Stöcker haben sich auf Dauer einfach als wesentlich robuster erwiesen als die Plastiknachbauten der Laserschwerter.  Und sie sind quasi überall auffindbar. Was dazu führt, dass wir bestimmt das zweitgrößte Stocklage Westeuropas unser eigenen nennen dürften.
Wenn eine Kältewelle kommen sollte, wir haben ausreichend Brennmaterial.




Eigentlich ist es somit auch ein permanenter Kampf zwischen meinem Mann und dem Jüngsten, dem größten Stockfetischisten unserer Familie: Der Kleine bringt die Stöcke ins Haus, mein Mann versucht, sie wieder verschwinden zu lassen. Ich würde sagen, aktuell sieht es eher nach einem Punktsieg des Kleinen aus.




Zumal der Kleine echt sauer werden kann, wenn ein ganz bestimmter Stock fehlt. Er scheint über eine außerordentliche Gedächtnisleistung zu verfügen, wenn es um Stöcke geht. Gilt leider nicht in gleichem Maße für Kleidung. Die geht gern mal verloren.
Auch wenn ich sicher bin, dass auf diese schönen Shirts gut aufgepasst werden wird...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.