...

...

Mittwoch, 23. Mai 2018

Meine neue Valery

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr eigentlich einen ganz klar definierten Stil? Ich bin mir da bei mir nicht so sicher. Umso mehr habe ich mich gefreut, als die liebe Mirja von Glückpunkt mir ein Bild von einem Stoff zeigte, von dem sie sich sicher war, dass er meinen Namen rufen würde.  




Und tatsächlich, als ich den Stoff erblickte, hörte ich dieses Rufen auch ganz laut.
Aber woher kommt es, dass andere Menschen sich sehr viel sicherer sind, was den eigenen Stil angeht, als man selber?





(Obwohl ich vermute, dass bei diesem genialen Stoff fast jede von uns „hier“ geschrien hätte. Aber das nur nebenbei)




Doch was macht den eigenen Stil aus? Als ich Teenager war, schien es so unendlich wichtig, sich über einen bestimmten Modestil zu definieren. Damals trug ich alte Wildlederjacken, trug zur Levis 501 Feinrippmännerunterhemden und Herrenwesten.
  



Auf keinen Fall wollte ich für eine „Tussi“ gehalten werden, was auch immer genau sich hinter Wort eigentlich verbarg.




Und heute trage ich weiterhin am liebsten Jeans, dazu Hoodies, aber eben auch total gern Kleider.



Mal mag ich leuchtende Farben, dann vor allem Blautöne, florale Muster liebe ich. Nur Schwarz mag ich weiterhin nicht.

Aus meiner Sicht ist mein Kleiderschrank eine Wundertüte aus den unterschiedlichsten Stilen. Trotzdem höre ich immer wieder, dass etwas „typisch Anik“ sei.




Dabei bin ich meiner Meinung nach gar nicht so klar zuzuordnen. Es gibt da ja Frauen, die so unglaublich stilsicher bin, vor denen ich immer wieder staunend und voller Bewunderung stehe.





Und ganz insgeheim wäre ich auch gern so. Wird aber wohl nichts mehr. Lasse ich mich doch immer wieder von den unterschiedlichsten Stoffen verführen.






So wie von diesem Viskosejersey namens„Kaiko“ hier. Übrigens ist Viskosejersey nicht die „Tussi“ unter den Stoffen, sondern dieser hier hat eine traumhafte Haptik und fällt einfach toll, satt und schwer. Ein perfekter Kleiderstoff.





Aus meiner Sicht perfekt für eine Valery von Romy, mein Alltime-Favorit-Kleiderschnitt. Wenn man danach geht, bin ich meinem Stil wohl doch treu. Valerys hängen bestimmt schon sechs in meinem Schrank.



Also lieben Dank, dass du an mich gedacht hast, liebe Mirja. Du kennst mich und meinen Stil anscheinend besser als ich.



Den Stoff habe ich im Rahmen des Designnähens vom Glückpunkt.Shop netterweise zur Verfügung gestellt bekommen, das Schnittmuster ist brav gekauft.

Und jetzt ab damit zu RUMS.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.