...

...

Dienstag, 29. Mai 2018

Frau Karla und die Kraniche

WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
wenn wir aufbrechen zu einer, nennen wir es einmal dramatisch "Photosession", dann sieht das folgendermaßen aus: Haustürschlüssel nicht vergessen (ist mir nämlich schon mal passiert), Midi, trägt das Stativ (gibt nämlich ein perfektes Rotationsgewehr ab, müsst ihr wissen), der Kleine den obligatorischen Stock und ich die Kamera.




Drei Häuser weiter vor der heißgeliebten Garage wird dann aus dem Rotationsgewehr wieder eine Einheit mit der Spiegelreflexkamera, Midi richtet die Kamera aus und ich habe wieder großartige fünf Minuten, um mich vor den Nachbarn zum Affen zu machen.




Währenddessen hüpft der Kleine neben mir herum und ficht imaginäre Stockkämpfe mit unsichtbaren Gegner aus oder er erzählt mir irgendwelche Geschichten. Das ist dann der Grund, warum ich auf den Bildern so oft nach links oder rechts gucke. Da müsst Ihr Euch den Kleinen denken.




Parallel ertönen von vorn die Anweisungen: "Nun lächel´ doch mal!". Und wenn das anscheinend nicht ausreichend umgesetzt wird, schneidet der Midi Grimassen, bis ich grinse wie ein Honigkuchenpferd, was auf den Bildern dann nicht unbedingt elfenhaft rüberkommt, wie ich dann in der Nachbetrachtung meist feststellen kann.




Zwischendurch kommt dann meist ein Nachbar vorbei, dem ich dann meist sofort erzähle, dass ich keine Selfie-Queen bin, sondern dass es allein um den schönen Stoff ginge, hier übrigens ein wunderschönes Kranich-Panel von Stenzo aus dem Wunderland der Stoffe.




Zwischendrin hüpft der Kleine dann immer wieder ins Bild und der Midi gibt weiter Anweisungen. Meist erklärt er mir, dass ich nicht so verkrampft gucken solle. Obwohl er da noch sehr liebevoll ist, während sich der Große beim Ablichten förmlich ausschüttet vor  Lachen über seine untalentierte Mutter.




Na klar, er ist ja auch das Profimodel unser Familie gewesen, während ich im Photokameras immer einen weiten Bogen gemacht habe. Aber was tut man nicht alles für sein Hobby.




Wobei wir ja nun auch endlich mal wieder beim T-Shirt wären. Genäht habe ich mir eine Frau Karla von Schnittreif. Diesen Schnitt bekommt Ihr übrigens auch als Papierschnittmuster im Wunderland der Stoffe.




Ich wollte einfach gern das lässige Panel wirken lassen, deswegen habe ich mich für ein ganz schlicht geschnittenes Shirt entschieden. Manchmal macht ja einfach schon der Stoff die Arbeit für uns.




Aber ich finde zu diesem sehr straighten Shirt, hier übrigens ohne Ärmel, passt das Panel perfekt. Wenn Ihr Frau Karla auch ohne Ärmel nähen mögt, eigentlich ist es ja ein 3/4-Ärmel-Schnitt, schlage ich vor, dass Ihr die Weite der Armausschnitte etwas anpasst und etwas weiter gestaltet.




Das Panel zeigt die Kraniche übrigens gleich zweimal, sodass auch die Rückseite meines Shirts von den tollen Kranichen geziert wird, haben wir nur dummerweise nicht photografiert. Aber könnt Ihr Euch bestimmt vorstellen.




Zum Shirt passt der schlichte Knopfrock von Lumali perfekt und schon ist ein unkompliziertes Sommeroutfit fertig. Diesen Jeansrock trage ich in diesem Sommer übrigens rauf und runter. Ich mag ihn auch einfach der tollen Taschen wegen so sehr. Ist es etwas kälter, trage ich einfach eine 3/4-Leggings drunter.




Mit anderen Worten: Mein Outfit für diesen Sommer steht.




Und auch die Bilder für dieses Shooting waren schnell im Kasten. Dass ich viel gelacht habe dabei, sieht man hoffentlich an diesen Bildern.




Das Stativ wurde dann wieder ein Rotationsgewehr und unter viel "pfftttt, tattaaaattta" ging es dann wieder im Gänsemarsch nach Hause.




Lieben Dank an meine Jungs, die allesamt mein Hobby immer so großartig unterstützen. Sei es nun als Model oder Photograf! Ich liebe euch, meine kleinen Helden!




Der Stoff wurde mir im Rahmen des Designnähens vom Wunderland der Stoffe zur Verfügung gestellt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.