...

...

Donnerstag, 5. April 2018

Camouflage: ein No Go?

Hallo Ihr Lieben,
man hat ja so seine Prinzipien.  Eines meiner Prinzipien ist, beziehungsweise war, dass ich meine Kinder niemals in Stoffe gewanden wollte, die ich mit dem Thema Krieg assoziiere. Mit anderen Worten und sehr deutlich: Camouflage finde ich scheiße. Richtig scheiße. Und eigentlich hört da meine Toleranz, dass da doch bitte jeder nähen soll, was ihm gefällt, auf.




Ich finde nämlich, dass Kinder nicht aussehen sollten wie Kindersoldaten. Anscheinend stehe ich mit meiner Ansicht da aber allein auf weiter Flur, denn Camouflage ist gerade wohl einer der Modetrends des Jahres. In den Geschäften sehe ich das Muster an allen Ecken.




So steht auch mein Großer sehr darauf.  Und schwubs bin ich als Mutter in der Zwickmühle. Zum einen möchte ich nur Teile nähen, die meine Jungs auch wirklich anziehen, und ich nähe prinzipiell (schon wieder das gewichtige Wort) nichts nur fürs Photo, zum anderen müssen auch mir die Sachen gefallen, sonst macht mir das Nähen keinen Spaß.




Insofern vernähe ich zum Beispiel keine trashigen Lizenzstoffe. Aber zurück zum Camouflage: Der dreizehnte Geburtstag meines Großen stand an und ich wollte ihm einen Hoodie genau nach seinem Geschmack nähen. Da stolperte ich über diesen Stoff von Alles für Selbermacher, der sich durch seine besonderen Grüntöne aus meiner Sicht doch ein wenig vom klassischen Camouflage abhob.




Genäht habe ich mal wieder einen ganz schlichten Nanuk von Meine Herzenswelt, denn da sind mein Sohn und ich definitiv einer Meinung: Schlicht ist gut. Mein Großer mag es am liebsten ganz straight.



Ein bisschen Spielen musste ich dann allerdings doch noch. So langsam schließe ich ja meinen Plotter doch in mein Herz, auch wenn nicht alle Plotterfolien gekommen sind, um zu bleiben, um es einmal subtil auszudrücken.
So habe ich mich sehr in die Plotterserie von Salt.DSGN "Into the wild" verliebt. Um meinen Sohn mit dem Plott wirklich zu fassen, habe ich einen neuen Plott aus zwei Motiven der Serie kombiniert.
So entstand Wild Soul.




Und dann musste der Hoodie natürlich mit seinem eigenen Plott verziert werden. Den vertreibt er ja über Tidöblomma. Ein perfektes Motiv, um die eigenen Werke zu individualisieren.




Und letztendlich war der Große dann am Geburtstagsmorgen auch sehr angetan von diesem Hoodie.
Und die Mutter: Die war dann für einen Moment froh, ihre Prinzipien über den Haufen geworfen zu habe. Und ja, den Hoodie finde ich auch cool, wenngleich ich Camouflage immer noch nicht mag. Schon aus Prinzip.


Der Beitrag enthält liebevolle Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.