...

...

Sonntag, 18. März 2018

Vanja für den Teenager

Hallo Ihr Lieben,
seit Neustem haben wir einen Teenager im Haus. "Thirteen" ist er geworden und damit eben ein sprichtwörtlicher Teenager. Sind wir gespannt, was das für uns bedeuten wird.




Ich habe da ja immer noch so ein bisschen Angst davor. Also Angst davor, Teenagermutter zu sein. So richtig gut gewappnet fühle ich mich dafür ja nicht.




Zeiten, die andere Mütter als sehr anstrengend und fordernd empfanden, wie die Baby- oder Kleinkinderzeit, fand ich eigentlich immer einigermaßen entspannt. Na klar, zerrt der Schlafmangel schon an einem, aber das begeisterte Lächeln auf dem Gesicht deines Kindes, wenn es dich sah, hat einen doch immer für alles entschädigt. Lange Zeit war man als Mutter einfach die Beste.




Leider hält dieser Zustand nicht ewig an. Heldenverehrung ist nicht mehr. Stattdessen mutiert man zum Sparringspartner. Gar nicht so einfach, denn so als Mutter hatte man sich eigentlich daran gewöhnt, geliebt zu werden. Das war doch ganz schön so.




Feindbild bin ich so ungern. Und so tut es mir wirklich weh, wenn wir uns immer mal wieder wegen  banalster Kleinigkeiten streiten. So nehme ich mir eigentlich jeden Morgen vor, den Mund zu halten und nicht wegen Kleinigkeiten in Konfrontation zu gehen. Klappt nur leider nicht so gut. Entspanntheit ist nicht eine meiner Vorzeigestärken.




Liebe ich ihn doch so, meinen kleinen Sturkopf. Eine Diskussion mit ihm zu beginnen, ist nur leider der Anfang vom Untergang, er diskutiert einen nämlich zu Tode und kann zutiefst überzeugt in einem Gespräch drei Mal seine Ansichten ändern.




Und dann merke ich, dass hinter seiner coolen Fassade noch mein Kind steckt, das auch nur geliebt werden möchte.  Und ich hoffe, dass diese Liebe immer noch bei ihm ankommt. Wie damals, als es so einfach war, ihn einfach in den Arm zu nehmen.




Genäht habe ich meinem coolen Teenager einen Hoodie aus dem schönen Elegant Summer Stripes in schokobraun, die mir die liebe Mirja vom Glückpunkt-Shop in mein Stoffpäckchen legte.




Ganz schlicht habe ich den schönen Sweat zu einer Vanja von Meine Herzenswelt verarbeitet, nur ein paar Akzente habe ich gesetzt. Drei schöne Lederapplikationen, ebenfalls aus dem Glückpunkt-Shop,  hat der Hoodie verpasst bekommen.




Dazu noch eine Lederkordel und kupferfarbene Ösen und ein paar Ziernähte und der Hoodie war fertig. Ein Hoodie, den ich auch selber sofort anziehen würde.




Weniger ist manchmal eben mehr.
Und ich hoffe, dass ein bisschen etwas von meinen Gefühlen für den jungen Mann auch über das Genähte bei ihm ankommt. Wobei ich der festen Überzeugung bin, dass nichts da wohl tiefer wirken dürfte als gemeinsam verbrachte Zeit.




Wer mir heute also Mut zusprechen möchte, dass man auch die Teenagerjahre seiner Kinder unbeschadet überstehen kann, darf das sehr gern tun. Und das auch die Kinder das ebenso unbeschadet tun.




Auch Tipps für den korrekten Umgang mit Teenagern werden gern genommen.




Dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung.

Kommentare:

  1. Schön ist er geworden, der Pulli! Ich erinnere mich noch mit Schrecken an meine eigene Teenager-Zeit! Das war für keinen der Beteiligten einfach ;) Ihr werdet das schon wuppen. Ich finde immer perfekte Erziehung gibt’s nicht, aber solange man sich selbst immer wieder hinterfragt ist man doch auf einem ganz guten Weg!
    Liebe Grüße und viel Geduld für Dich, Caro

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frau Muscheids,
    darf ich fragen ob das Schnittmuster Vanja für Teanies und Große zu erwerben ist?
    Lieben Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute, du bekommst die Vanja Teens-Variante ebenso wie die Frauenversion "Meine Vanja" als auch die Männer-Variante "Sein Vanco" unter glueckpunkt.de

      Alles Liebe
      Anik

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.