...

...

Mittwoch, 21. März 2018

Eine Lotte für mich!



Hallo Ihr Lieben,
ich steh´ dazu, ein elegantes Zauberwesen wird aus mir in diesem Leben nicht mehr. Ich, das sind einfach Hoodies und Jeans. Dabei mag ich femine Mode an Anderen wirklich total gern, nur ich fühl mich da gern ein wenig im Verkleidungsmodus.
Insofern habe ich mich sehr gefreut als ich für die Glückpunkt Designersweek von Frau Fadenschein den Hoodie „Lotte“ nähen durfte.
Obwohl Hoodie stimmt in diesem Fall nicht so ganz, es ist ja gar keine Kapuze dran.




Lottes Zuschnitt ist aufgrund der raffinierten Ausschnittlösung auf den ersten Blick etwas verwirrend, der Schnitt näht sich dann aber wirklich total einfach und bei der ersten Anprobe zeigte sich bei mir ein echtes Glücksgefühl, denn der Schnitt ist wirklich sowas von meins.




Bei mir umschifft er nämlich elegant alle meine Problemzonen und betont meine Vorzüge. Für mich von Vorteil sind definitiv die Brustabnäher. So zeigt man, was man hat, wirkt aber nicht massig im Oberkörper.



Dann wird es luftig um Taille und Bauch, für mich Gold wert, denn mein Bauch ist definitiv eine ausgeprägte Wohlfühlzone.



Um die Oberschenkel beginnt dann das breite Saumbündchen. Gut für mich, denn hüftabwärts bin ich wieder recht zierlich.


Das finde ich auch so wunderbar am Nähen: Das man mit der Zeit im Blick hat, was gut zum eigenen Typ passt und dann auch dementsprechend nähen kann.




Das bedeutet jetzt nicht, dass ich immer komplett stilsicher und vorteilhaft gewandet durch mein Leben wandle, aber ich habe zumindest eine Idee davon, was mir steht.
Und mit diesem Hoodie hier fühle ich mich einfach wohl.


Und deswegen ist auch diese ganze Probenähgeschichte, Logogdebatte, Impressumspflicht hin oder her, für mich immer noch etwas Wunderbares. Weil sie mich immer wieder „zwingt“, neue Dinge auszuprobieren.
Wichtig für jemandem wie mich, der sich ansonsten nur recht ungern aus seiner Safety Zone bewegt.

Ich bin froh über diesen neuen Hoodieschnitt in meinem Leben.



Und ich bin auch sehr froh über diesen wunderbaren Stoff, dem French Terry „Nature Leaves“, den ich mir schon vor dem Probenähen im Glückpunkt-Shop ausgesucht hatte. Ich finde auch der passt perfekt zu mir.



So, nach diesem Loblied auf Hoodie und Stoff wende ich mich wieder ein paar grundsätzlicheren Dingen zu: Hier liegen 52 Klassenarbeiten, die korrigiert werden müssen. Schön wäre es ja, zumindest einen guten Teil davon vor den Ferien zu bewältigen. Und damit habe ich Freud und Leid des Lehrerlebens direkt in einem Satz abgehandelt.


Passend zum Rotstift habe ich mir übrigens auch ein Outfit genäht. Aber das ein anderes Mal...



Dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung.


Und jetzt ab damit zu RUMS.


Kommentare:

  1. Man sieht auf den Bildern, dass Du Dich wohlfühlst in Deinem "Nicht-ganz-aber-beinahe-Hoodie". Sehr schön!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anik,
    es freut mich das es dir wieder besser geht. Dein Hoddie ist traumhaft, also das ganze Paket. So einer würde mir auch gefallen. Deine Bilder-Serie läßt sich wieder gut ansehen. Nächste Woche Donnerstag beginnt mein Nähkursus, ich freue mich sehr darauf. Allerdings muß ich noch mal schauen, was ich dort nähen werde, Schnittmuster habe ich auf jeden Fall genug! Ich werde mein Nähwissen, nach vielen Jahren der Abstinenz, wieder aufladen. Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Astrid :) :) :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.