...

...

Dienstag, 26. Dezember 2017

Weihnachtsgeschenk für die Mama: Käthes Schwester

Hallo Ihr Lieben,
zweiter Weihnachtsfeiertag: Das meiste ist geschafft...
Hier habe ich eines meiner Weihnachtsgeschenke live in Action für Euch. Diese Käthes Schwester habe ich nämlich für meine Mami zum Geburtstag genäht.




Ich finde, dass der schöne hellblaue Sweat mit den kleinen rosafarbenen Blümchen sehr gut zu ihr passt. Den habe ich übrigens im schönen Essener Stoffladen,  der Fachkultur, gekauft. Da durfte ich nämlich feststellen, dass das Sortiment in den letzten Jahren mit den Kundinnen mitgewachsen ist und neben den tollen Kinderstoffen jetzt auch so viele wunderschöne Stoffe für uns Große führt.




Übrigens ist dieser Hoodie  einer von nur zweien, die ich zu Weihnachten genäht habe. Mein Mann hat auch noch einen bekommen. Ansonsten habe ich nur noch ein paar Tücher und Taschen genäht.
auch meine Kinder saßen in Kaufkleidung unterm Weihnachtsbaum. Kaum zu glauben, oder?




Käthes Schwester nähe ich ja total gern, einfach wegen des guten Sitzes. Die Brustabnäher und der figurnahe Schnitt machen einfach eine tolle Passform.  Und da Mami und ich die gleiche Größe tragen entfällt sogar das Kleben des Schnittmusters.




Ich hoffe, Ihr hattet auch schöne Weihnachten. Hier war es sehr gemütlich. Leckeres Essen und alle Lieben dabei. Wir lassen die Weihnachtsfeiertage jetzt noch in Ruhe ausklingen und schauen dann, was uns das neue Jahr bringt.





Tief beeindruckt hat mich übrigens in diesem Jahr die Weihnachtsfeier im Essener Ronald McDonald Haus. Dort trat vor der Beschwerung der Essener Gospelchor, die Heisisingers, auf. Es war so schön zu sehen, wie sich die Kinder im Publikum gefreut haben und mitgagangen sind zur Musik.




Im Publikum saßen Familien, die gerade so sehr um das Leben ihrer Kinder bangen. Deren Weihnachtswunsch ist ganz klar und meilenweit weg von all dem Konsum, dem unsere Kinder manchmal so ausgeliefert sind.




Mich hat besonders eine englische Familie beeindruckt, die so viel in Bewegung gesetzt hat, um ihrem Sohn eine Strahlentherapie im Essener Protonenzentrum zu ermöglichen. Diese wird nämlich von der englischen Krankenkasse nicht übernommen.




Die Eltern müssen für die Behandlung von Evan über 40000 (vierzigtausend) Euro aufbringen. Sie haben trotzdem den Schritt getan. Ich denke, das würden alle Eltern dieser Welt machen.
Bitte, sagt es weiter und teilt die Seite, obwohl schon viele gespendet haben. Es fehlen noch einige Tausend Pfund.




Hier die Seite zum Fundraising: https://www.justgiving.com/fundraising/evan-westfold2017




Es wäre so schön, wenn das Geld doch noch zusammenkommt. Der wahre Geist von Weihnachten, oder?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.