...

...

Dienstag, 21. November 2017

Libellen auf meiner Goldmarie

Hallo Ihr Lieben,

Hallo Ihr Lieben,
in einem früheren Leben war ich ja einmal Bankkauffrau. Dummerweise auch noch Anfang der neunziger Jahre, als riesengroße Spitzenkrägen und Schulterpolster in waren.

Drei Jahre lang musste ich also jeden Morgen ziemlich aufgerüscht zur Arbeit gehen. Aus meiner Sicht hatten es die Männer da doch einfacher: Anzug und gut.






Dagegen musste man als Frau ja doch mehr an Variation leisten. So war mein Kleiderschrank am Ende der drei Jahre gut bestückt mit lauter Kleidungsstücken, die mir als junges Mädchen so gar nicht gefielen.




Insofern lebe ich wesentlich glücklicher mit meinem jetzigem Beruf, denn als Lehrerin kann man eigentlich anziehen, was einem gefällt.


Übrigens gefällt mir mein jetziger Beruf auch aus vielerlei Gründen besser als die Beschäftigung mit dem Geld anderer Leute.




Zurück zur Kleidung: Ich bin da ja eher so ein Jeans und Sweatshirt-Typ. Eleganz ist anders.
Also habe ich mal wieder meinen Vorlieben gefrönt und habe mit ein neues Oberteil genäht.

Meine dritte Goldmarie von Goldkrönchen.




Meine Kollegin ist nämlich seit neustem auch Besitzerin einer Overlock und wollte sich mit meiner Hilfe an eben diesen Schnitt trauen. Passt ja auch gut, ist er doch perfekt anfängergeeignet.
Also dachte ich mir, nähe ich doch solidarisch eine weitere Goldmarie mit. Hatte ich doch gerade den schönen Libellensweat im Glückpunktshop gekauft.






Ich mag ja diesen Moment total, an dem ein Nähanfänger vor seinem fertigen und wirklich toll gelungenen Werk steht. Der Moment, bei dem man in den Augen richtig blitzen sieht: „Das war ich? Das kann ich? Wow!“. Das macht mir auch immer total Spaß. Und so lange ist das bei mir nun ja auch noch nicht her.




Ihre Goldmarie war übrigens aus schlichtem melierten Sweat und so überzeugend, dass ich, glaube ich, auch noch ein viertes Modell dieses Schnitt brauche. So ganz in uni kommen nämlich aus meiner Sicht die Details der Schnittführung am besten zur Geltung.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.