...

...

Donnerstag, 2. November 2017

Blomängen in neuen Farben: ein "raffiniert-es" Kleid von Frau Büntze

Hallo Ihr Lieben,
warum ich so gern Mutter bin? Wegen Sprüchen wie diesen morgens bei Kuscheln: "Meine Liebe zu dir ist größer als jede Zahl. Und du weißt ja, dass es keine größte Zahl gibt, weil die unendlich sind."
Schön, wenn Sechsjährige anscheinend schon verdammt viel gelernt haben in Klasse 1. Zu meiner Zeit arbeitete man noch im Zahlenraum bis 20.




Aber wenn die Kinder schon außerhäusig so viel lernen, bleibt doch eigentlich mehr Zeit zum Nähen für mich, oder?




Auch wenn mir meine beiden großen Jungs heute ziemlich dazwischengrätschten beim übrigens sehr netten Bloggertreffen mit Vivi von My Fancywork. Angeblich würden sie von mir nicht ausreichend mit Essen versorgt, damit ich in Ruhe nähen könne. Gott sei Dank fiel Vivi nicht auf dieses Mitleidsgeheische herein. Denn nun wirklich unterernährt sehen die beiden Blagen nun auch nicht unbedingt aus.




Genäht habe ich nämlich in dieser Ferienwoche nur ein einziges Kleidungsstück. Dafür aber ein besonders schönes, wie ich finde.




Bin ich doch von der ersten Stunde an ein riesengroßer Fan der wunderschönen Stoffe von Tidöblomma. Anna und Rebekah sind einfach so dermaßen auf meiner Linie. Vielleicht weil auch sie Vollblutmamis sind. Jetzt haben sie einen meiner Favoriten neu aufgelegt. Neue Farben gab es für Blomängen und ich bin so verliebt in den wunderbaren Blauton.




Dunkelblau kann ja auch gern langweilig wirken, dieser hat aber eine so besondere Farbskala. Ein echter Traum.




Deswegen wollte ich auch etwas ganz Besonderes daraus nähen. Entschieden habe ich mich daher für den so tollen Schnitt "Raffiniert-es" von Frau Büntze. Hier in der Kleiderversion.




"Raffiniert-es" lebt ja eigentlich davon, dass die Raffung am Ausschnitt aus Webware gearbeitet wird. Ich habe mich aber entschieden, es hier einfach mal mit Jersey zu versuchen und habe den passsenden Blomängen in Senf verarbeitet.




Ich mag diese frische Kombi. Daher ich auch noch lange Ärmelbündchen in Gelb angesetzt. Dazu kamen dann noch gelbe Ziernähte.




Das Zierband habe ich ebenfalls aus Jersey gearbeitet. Mein Tipp für Euch: Einen drei Zentimeter breiten Jerseystreifen zuschneiden, die beiden Außenkanten zur Mitte falten und einfach mit einem Zickzackstich darübernähen. So hat man auf einfache Weise immer eine passende Kordel zur Hand.




Ich fühle mich auf jeden Fall pudelwohl in meinem neuen Kleid, dass mit Jeans und Oversize-Strickjacke auf jeden Fall auch herbsttauglich ist.




Aber jetzt muss ich erst einmal meinen Söhnen etwas zu essen machen, bevor sie wieder körperlich unter der Nähsucht ihrer Mutter leiden müssen.




Wäre doch schaden um meine Süßen. Die will ich doch auch weiterhin benähen. Tidöblomma bringt doch immer wieder so schöne Stoffe raus, nicht nur für Mütter...










1 Kommentar:

  1. Ups, Haare ab!?
    Die Kurzhaarfrisur steht dir toll!
    Und das Kleid natürlich auch.

    LG aus Friedeburg

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.