...

...

Sonntag, 15. Oktober 2017

Anoooorak macht den Herbst schön!

Hallo Ihr Lieben,
was ich an meinen Kindern so mag, ist ihre so große Phantasie. Egal, was sie finden, sie machen etwas draus. Gestern wurde unser Haushalt zum Beispiel von neuen Haustieren bevölkert. Es gab ein Sockenei und eine Banane mit Grinsegesicht. Die wurden gehegt und geflegt, bis zur nächsten Spielidee.




Als der Kleine und ich uns auf den Weg nach draußen machten, um seinen neuen "Anooorak" abzulichten, fiel unser Blick auf den Kürbis. Ich dachte an coole Farbkontraste, der Kleine an einen neuen Phantasiefreund.




So erfuhr ich dann beim Photografieren sehr viel darüber, wie schön für uns Menschen Kürbisse sind. Wie gut, dass er sich darüber nicht mit unserem Midi unterhalten hat, der im letzten Jahr beim Kürbisschnitzen eine fröhliche Scheibe Daumen geopfert hat.




Der Kleine mag auf jeden Fall seinen neuen Kürbisfreund. Und: Dieser hat das Photoshooting sogar überlegt und wird bald eine neue Existenzebene als Kürbis-Linsen-Kokossuppe eingehen. Ich fürchte nur, dass ich das vorm Kleinen geheimhalten muss. Ich denke, das würde er mir übel nehmen.




Aber zurück zum "Anooorak" von From Heart to Needle. Dieser Anorak-Schnitt ist Teil des Sahneschnitten-Wochenendes im Glückpunkt.Shop. Das heißt, ihr bekommt ihn gerade besonders günstig.




Ich habe eine ganz schlichte Variante aus dem wunderschönen Softtouch-Softshell genäht, in dessen Farbe ich mich einfach verliebt habe. Die ist so schön, dass der Anorak nicht mehr viel anderes braucht, hat er doch ohnehin eine recht auffällige Bauchtaschenlösung.




Ich habe noch helle melierte Bündchen zugefügt und messingfarbene Anorakknöpfe, die den Look, wie ich finde, richtig gut abrunden. Mein Mittlerer sah den Kleinen und sagte sofort: "Ist der süß! Wie ein richtiges kleines Ostfriesenkind!"




Noch eine kleine Geschichte am Rande: Gestern las ich wieder irgendwo einen Beitrag, in dem es darum ging, was wir alle bloß am Probenähen fänden. Mir geht es um die Gemeinschaft unter den Probenäherinnen. Wie wunderbar und unterstützend die sein kann, seht Ihr hier am Beispiel meiner Anorakknöpfe.




Donnerstagabend, als ich nämlich den Anooorak gerade fertiggestellt hat, musste ich feststellen, dass drei, der von mit angedachten Messingknöpfe einfach defekt waren. Da stand ich nun mit meinem halbfertigen Projekt. Ziemlich verzweifelt und in dem Wissen, dass ich hier nirgendwo in der Gegend so schnell an diese Knöpfe kommen würde, zumal der nächste Tage pickepackevoll war.




Vollkommen selbstlos hat mir daraufhin die liebe Julia von Le.Ni.ki mir angeboten, sie mir zu besorgen und an mich zu verschicken. Das sind Nähfreundschaften, die es ohne das Probenähen in meinem Leben nicht geben würde.




Denn ohne Probenähgemeinschaften wüsste ich doch gar nicht, dass es da draußen in der Welt noch mehr so durchgeknallte Frauen wie mich gibt. Sorry Julia.
Ich liebe den Austausch, das sich miteinander freuen können und das gegenseitige Bestaunen der Werke. Wunderbar das Ganze!




Ich hoffe, dass Ihr auch so jemanden an Euer Seite habt!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.