...

...

Montag, 18. Juni 2018

Mein kleines Monsterchen


WERBUNG

Hallo Ihr Lieben,
ein kleines Monster bevölkert unseren Haushalt: blond und grünäugig und mit einer großen Leidenschaft fürs Kuscheln ausgestattet. Aktuell mit beeindruckenden Lücken im Monstergebiss.




Zudem vertilgt es anscheinend leidenschaftlich gern Legomännchen, anders kann ich mir nicht erklären, warum sie übers ganze Haus verteilt zu finden sind. Mal findet man eine Hand oder ein Bein, manchmal richtige Großvorräte.




Damit das Monsterchen jetzt auch für alle erkennbar ist, habe ich ihm ein passendes Shirt genäht aus dem "Monsterhelden"-Jersey von Susalabim für Lillestoff. Fairerweise muss ich sagen, dass sich mein kleines Kuschelmonster diesen Stoff selbst ausgesucht hat.




Ich finde, er hat damit einen sicheren Treffen gelandet, denn wir schon mehrmals ausgeführt ist er zu gleichen Anteilen Held wie Monster. Auch wenn das locker auf 99,9% aller Kinder zutreffen dürfte.




Auf jeden Fall wächst damit seine T-Shirt-Sammlung um ein weiteres an. Ich habe leider den Überblick verloren, das wievielte V-Shirt von Konfettipatterns es jetzt ist. Ich weiß nur, dass noch eines zugeschnitten im Stoffkorb liegt. Ist halt ein schönes Projekt für Zwischendurch, wenn man mal nähen möchte, nur um des Nähens willen. Quasi ohne den Kopf anzustrengen.



Komtemplatives Nähen sozusagen, statt Yoga. Oder wenn man sich doch noch mal schnell vor einer halben Stunde Schränke aufräumen, Rasenmähen oder anderen nervigen Hausaufgaben drücken will.




Ein T-Shirt geht immer. Aber jetzt muss ich direkt mal wieder eine Runde Monsterknuddeln gehen...

Ich träume von Hawaii

Hallo Ihr Lieben,
und schon wieder habe ich einen Partnerlook für Euch und einen Stoff, der farblich so richtig "bähm" macht. Ich muss gestehen, "Hawaii" war derjenige Stoff unter den neuen von Mamasliebchen, der mich direkt voll erwischt hat. Er geht einfach für alle: coole Shirts für die Großen, eine süße Shorts für den Kleinen und eben ein Sommerkleid für mich.




Ein Sommerkleid, auf das ich einfach dermaßen Lust hatte. Ich sah den genialen Rotton des Stoffes (den ich aber mindestens noch in einem halben Dutzend anderer Fabstellungen liebend gern kaufen würde) und wusste, dass er eine Sanette von Smalino nähen musste.

Irgendwie scheint dies mein Kleidersommer zu werden.




Sanette ist das erste Schnittmuster von Smalino, das ich überhaupt vernäht habe, und ich liebe diesen Schnitt einfach über alle Maßen. Es trägt sich total bequem und unkompliziert, hat sogar Taschen und hat aus meiner Sicht doch das besondere Etwas. Zudem tut der Schnitt wirklich etwas für die Figur, finde ich.




Und in diesem tollen Tomatenrot ist das Kleid echt eine Aussage.




Netterweise packte mir die liebe Janin von Mamasliebchen gleich 1,5 Meter des tollen Stoffs ins Päckchen, eigentlich so der Standardwert, den ich für ein Sommerkleid brauche. Da das Oberteil der Sanette aber aus vielen kleinen Schnittteilen besteht, konnte ich es so platzsparend zuschneiden, dass beim Blick auf den restlichen Stoff in mir die zarte Hoffnung wuchs, auch noch eine Shorts für den Kleinen nähen zu können.




Mit ein bisschen Gezitter und einer wirklichen Punktlandung auf den Millimeter entstand dann doch noch eine kleine süße Hawaii-Shorts in Größe 116. Aber ihr wollte nicht die Schnittreste sehe, die ich hinterlassen habe, das sind wirklich nur noch millimeterbreite Streifen.




Das hat mich wirklich glücklich gemacht, weil ich von diesem tollen Stoff wirklich keinen Zentimeter verschenken wollte. Und Kleid plus Shorts aus einanhalb Metern Stoff ist doch wirkliche eine Ansage.




Und ich finde den kleinen Mann einfach zuckersüß in seinem Shorts. Auch wenn er mir etwas das Photoshooting kaputtgebombt hat. Wollte er doch einfach nicht das ihm zugedachte Kaufshirt in Weiß anziehen. Das fiel nämlich leider etwas groß aus und das passte ihm nicht.




Tja, der junge Mann ist es halt gewohnt, dass Mama ihm seine Kleidung auf den Leib schneidert. Schlecht sitzende Kaufshirts sind da nicht seins.




Beim Thema "gut sitzende Schnitte" wären wir auch elegant bei "Meine Herzenswelt", dem Schnittmusterersteller der süßen Shorts. Die Schnitte von Meine Herzenswelt sitzen nämlich einfach immer perfekt. "Deine Suri" ist aktuell noch im Probenähen, kommt aber bald auf den Markt.




Der tolle Stoff von Mamasliebchen kommt dagegen schon heute. Und ich bitte euch, schlagt nicht direkt zu, ich muss mir doch auch noch ein paar Farben aussuchen. In Dunkelblau mit Gelb würde er meinen großen Jungs doch bestimmt auch phantastisch stehen, oder?




Ansonsten bitte ich Euch noch ein besonderes Augenmerk auf mein Styling zu werfen: rote Brille, rote Kette und sogar rote Schuhe. So durchgestylt trifft man mich eigentlich selten.




Was passende Schuhe und Accessoires zum Outfit angeht, bin ich nämlich eigentlich ein hoffnungsloser Fall.




Obwohl: Wer guckt bei dem Stoff schon auf die Accessoires?















Sonntag, 17. Juni 2018

Ein Retrokleid

Hallo Ihr Lieben,
manchmal bin ich ein ausgemachter Glückspilz. Dieses Gen muss ich von meinem Vater geerbt haben, der ein ausgesprochener Fan diverser Preisausschreiben-Formate ist und wirklich schon oft tolle Gewinne an Land gezogen hat.




Ich persönlich war immer der Ansicht, dass ich mein Gewinnspiel-Glück bereits im zarten Alter von zehn Jahren aufgebraucht hatte, als ich bei unserem örtlichen Volksfest am selben Tag nicht nur ein zehnbändiges Dudenlexikon sondern auch noch einen Rundflug über Norddeutschland gewonnen haben. Daneben gab es sogar noch ein paar andere kleinere Preise. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich vollbepackt und glücklich am Abend nach Hause ging.




Aber im letzten Winter hatte ich anscheinend noch ein mal Glück bei zwei, drei Gewinnspielen.  Aktuell lockt mich da ja auch eher Stoff als ein Duden-Lexikon. Der Markt dürfte ohnehin ziemlich zusammengebrochen sein, oder?

Keine Angst, meine Glückssträhne ist übrigens schon längst wieder abgeflaut.



Gewonnen habe ich zum Beispiel sagenhafte 2,5 Meter dieses wunderbaren Modals "Autumn Glory" aus der Hand von Miss Patty für Lillestoff im Stoffshop von "Miss Poppins". Ganz lieben Dank noch einmal dafür.
2,5 Meter dieses tollen Stoffs haben mich allerdings erst einmal blockiert. Eigentlich klang das ja schon fast nach Ballkleid.




So lag der Stoff erst einmal in der Kiste meiner Lieblingsstoffe und ich überlegte quasi täglich, was ich denn so Schönes aus ihm nähen könnte.




Leider geht mir das manchmal so. Bei einigen Stoffen weiß ich direkt, was ich nähen werde, die Entscheidung ist sofort beim Blick auf den Stoff gefallen, bei anderen dauert es ein bis zwei Tage, bei anderen möchte ich etwas besonders Schönes finden und blockiere dann.




Aber irgendwann nahm ich den Stoff dann doch wieder in die Hand und freute mich darüber, wie leicht er doch ist und wie gut er fällt. Da war dann schnell klar, dass er ein Sommerkleid für mich werden musste.




Also habe ich mich für eine etwas tiefer ausgeschnittene Retroliebe von Nähkind entschieden und bin ganz glücklich damit. Ich wollte etwas Schlichtes, das den Stoff einfach wirken lässt.




Die Designs von Miss Patty mag ich nämlich besonders gern, weil sie so ein wenig gegen den Strom schwimmen. Zu Hause liegen hier noch zwei weitere Stoffe von ihr, die ich schon lange hüte. Aber auch die müssen wohl noch etwas reifen.
Vielleicht sollte ich in der Zwischenzeit mal wieder an einem Gewinnspiel teilnehmen.


Freitag, 15. Juni 2018

V-Shirt, das X-te

WERBUNG


Hallo Ihr Lieben,
aktuell macht mir mein kleiner Mann das Nähen schwer. Eben noch brauchte er dringend T-Shirts, weil er doch keine Kaufshirts mehr tragen wollte.




Also habe ich mir vor ein paar Wochen einen Zuschneidemarathon geliefert, den ich nun nach und nach abarbeite. Ich glaube, es liegen weiterhin zwei zugeschnittene Shirts da und warten auf ihre Vollendung.




Allerdings hat der Lütte schon längst neue Wünsche: Aktuell müssen es möglichst eng anliegende Langarmshirts sein. Meine Hoodies fallen aus dem Raster, sie sind zu weit.




Auf meine Nachfrage, warum es denn jetzt so körperbetont sein müsse, kam eine klare Antwort: Er spiele doch in der Pause immer fangen, Mädchen gegen Jungs, und nur mit körperbetonter Kleidung würde man nicht so schnell gefangen. Festhalten wird da nämlich schwieriger, erklärte er mir.




Klar, er ist ein männliches Wesen, Kleidung geht da vor allem über ihre Funktionalität. Also nähe ich anscheinend nun auch im Sommer Langarmshirts. Schade eigentlich, mag ich doch dieses Shirt aus meiner Restekiste wirklich sehr.




Vor zwei Jahren habe ich nämlich diesen wunderbaren Birchstoff schon einmal verarbeitet. Ein kleines Stück war noch übrig und passte genau für die Vorderseite eines weiteren V-Shirts von Konfettipatterns.




Ich erwähnte, glaube ich, schon des öfteren, wie sehr ich diesen Shirtschnitt mag. Ich finde, das Ergebnis jedes Mal einfach sehr lässig. Auch hier mit der unifarbenen Rückseite und Brusttasche mag ich es durchaus.




Aber aus der Sicht meines Sohnes hat ein schlichtes T-Shirt gerade noch einen Haken: Ein weiteres Hobby von ihm ist nämlich aktuell das Turnen an der Reckstange auf dem Pausenhof und da sind Ärmel wohl auch von Vorteil. Die Mädchen aus seiner Klasse bemühen sich intensiv,  ihm und seinem Freund Trick um Trick beizubringen. Angeblich mit großem Erfolg.




Ich soll demnächst mal in der Pause vorbeikommen, um ihm beim Kreiseln zuzusehen. Wie gut, dass ich gerade wieder "Hüfte" habe. Das dürfte als Ausrede ausreichen, damit ich nicht auch mit auf die Reckstange muss... Fangenspielen geht aktuell leider auch nicht. So ein Pech.




Der Schnitt wurde mir vor gut einem Jahr im Probenähen von der bezaubernden Lissi zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Eine Vertica für einen besonderen Menschen

Hallo Ihr Lieben,
glaubt mir, wenn mir eines sehr bewusst ist, dann die Verantwortung, die Lehrer für ihre Schüler haben.
Und gerade die Grundschullehrer stehen da an vorderster Front, wenn es darum geht, den weiteren Schulweg ihrer Schüler zu prägen.




Sie sind diejenigen, die unsere Kinder und ihren Weg des Lernens prägen. Ich bekomme immer wieder mit, dass sich Eltern sehr große Gedanken, um die Wahl der weiterführenden Schule mache. Und ja, auch diese Entscheidung ist so wichtig, trotzdem glaube ich, dass gerade die ja schlechter bezahlten  Grundschullehrerinnen den wichtigsten Job verrichten.




Was unsere Kinder in der Grundschule erleben, prägt ihre weitere Schulkarriere. Haben sie dort erzählt bekommen, dass sie zu dumm seien und nichts taugen, nehmen sie das mit bis zum Schulabschluss. Wie froh bin ich daher, dass unser mittlerer Sohn in den letzten vier Schuljahren eine phantastische Klassenlehrerin erleben durfte.




Eine Lehrerin, die genau hinschaut und jeden Schüler gelten lässt. Eine Lehrerin, die guten Schülern Lernanreize schafft und sie fordert. Eine Lehrerin, die auch schwachen Schülern Erfolge vermittelt. Eine Lehrerin, die alles für ein gutes Miteinander tut und kein Kind ausgrenzt.
In der Lehrerausbildung lernt man so etwas übrigens nicht - keine Sekunde lang. Mein Studium war ein reines Fachstudium in den Unterrichtsfächern. Umgang mit Schülern - ein Fremdwort. Ich hoffe, da hat sich mittlerweile etwas geändert.




Unser Sohn geht noch jeden Tag gern und mit Spaß zu Schule und ist voller Selbstvertrauen in seine Fähigkeiten. Danke dafür, denn das ist keine Selbstverständlichkeit.




Ein kleines Abschiedsgeschenk wird es auch noch geben und zwar diese Tasche. Ich durfte für das Wunderland der Stoffe diese wunderbaren Jacquard-Dekostoffe vernähen:




Alle von ihnen lassen sich ganz wunderbar kombinieren. Vernäht habe ich diese Traumstoffe in Mint zu einer Vertica, dem neuen Taschenschnitt von Miss Lilu. Ein perfektes Taschenschnittmuster, wenn man dem Familien-Kleinkindalter entwachsen ist, aber jeden Tag doch noch jede Menge Krimskrams mit sich herumschleppen muss, dafür hat sie genau die richtige Größe.




Ich hoffe, die Tasche begleitet die Klassenlehrerin unseres Midis noch lange, so wie ich mir sicher bin, dass auch ihre Arbeit noch lange in ihm nachwirken wird.

Dienstag, 12. Juni 2018

Die neuen Batkicks für Mutter und Sohn

Hallo Ihr Lieben,
immer wieder sehe ich im Netz entzückende Kombis: Süße Mädchen im Duett mit hübschen Müttern. Tja, mangels doppelter X-Chromosomen beim Nachwuchs sind wir da wohl raus. Dachte ich zumindest, bis die liebe Saskia von Mamasliebchen uns die neuen Farben der "Batkicks" gezeigt hat.



Definitiv ein Stoff, der sowohl für XX als auch für XY funktioniert. Mir selbst habe ich die Farbstellung "gray honey" ausgesucht und dem Kleinen "blue jeans".



Aber es gibt noch so viele andere wunderbare Farben, die uns gut zu Gesicht stehen würden. Aber zurück zu diesen hier: Der Kleine hat einen Lyri von Miris Nähchaos bekommen und ich finde, dass ihm der Blauton wirklich grandios gut steht.




Für mich gab es einen Schnitt von Kid 5: Bohemien Dress & Blouse. Dieser Schnitt ist eigentlich auf Webware ausgelegt, funktioniert nach diesem Test aber auch ganz gut mit Jersey.




Ich freue mich auf jeden Fall sehr über unser Mutter-Sohn-Outfit und hatte viel Spaß an unserem gemeinsamen Photoshooting.




Denn wer weiß, wie lange ich für diesen kleinen Mann noch glaubt, dass ich die "allerbeste Mami" auf der ganzen Welt bin. So lange es so ist, sollte man es auch photografisch festhalten.




Zumal es auch mein Einstieg in das Designnähteam von Mamasliebchen, was mich massiv entzückt. Lieben Dank für das Vertrauen, liebe Saskia!