...

...

Dienstag, 25. April 2017

Knopfkind und ein paar Tipps zum Photografieren des Nachwuchses

Hallo Ihr Lieben,
dass ich ein großer Fan von Lumali bin, ist Euch vielleicht schon aufgefallen, habe ich doch ihren wunderbaren Kinderhoodie „Küstenkind“ rauf- und runtergenäht. Auch ihr „Anorak“ zählt zu meinen ganz großen Lieblingen. Nun gibt es einen neuen Schnitt: das „Knopfkind“.  Die Knopfleiste in der Raglannaht macht dieses Shirt zu etwas ganz Besonderem. Und das Coolste: Ich bin die Namensgeberin.


Ich liebe ja Raglanschnitte und ich liebe Knöpfe. Warum also nicht beides auf so wunderbare Art und Weise verbinden. Meine Jungs sind ja nun bereits recht groß, aber diesen Schnitt hätte ich besonders geliebt, hätte ich noch ein Baby im Haus. Anziehen ohne Tränen!


In einem meiner letzten Posts ging es ums kinderleichte Photografieren. Gar nicht so kinderleicht erscheint aber manchen, das Ablichten des eigenen Nachwuchses.
Das hat zum einen damit zu tun, dass wir unsere Kinder ja nicht als "Barbie" oder "Ken" missbrauchen wollen, die stocksteife Kleiderständer für unser Genähtes abliefern und zum anderen damit, dass die lieben Kleinen oftmals alles andere als stocksteif sind.


Ich möchte mit diesem Beitrag übrigens keine Diskussion darüber anfangen, ob man nun die Gesichter seiner Kinder zeigen sollte oder nicht. Ich habe meine meine Entscheidung ja bereits längst getroffen. Für mich gehört das Gesicht aufs Bild, weil mir die Emotion das Wichtigste an einem gelungenen Photo ist.


Generell versuche ich bei meinen Jungs dafür zu sorgen, dass sie möglichst entspannt mit der Photosituation umgehen. Perfekt ist, wenn sie vergessen, dass ich sie ablichte.
Beim Kleinen hilft es da meist schon, sich einfach mit ihm zu unterhalten oder ihm etwas in die Hand zu geben, mit dem er spielen kann. Seien es zwei Playmobilfiguren oder ein Holzstock oder wie hier ein simples Geländer.


Wichtig finde ich auch, Photoshootings zeitlich zu begrenzen. Meine Jungs wissen, dass der ganze "Spaß" nie mehr als fünf Minuten dauert. Manchmal gestehen sie mir sogar nur zwei Minuten zu. So ist klar, dass es nicht stressig wird.


Am Schönsten werden Kinderbilder aus meiner Sicht, wenn man möglichst nah rangeht. Dazu sollte man am besten auf die Perspektive des Kinder heruntergehen. Ich setze mich zum Beispiel oft auf den Boden oder knie mich hin, um auf der gleichen Höhe zu sein.


Schön ist es, wenn man sein Kind in Aktion ablichten kann. Diese Bilder gefallen mir sehr, weil sie eben etwas vom echten Leben ausstrahlen. Da ist es auch nicht schlimm, wenn nicht das ganze Kind auf dem Bild ist. Ein Ausschnitt kann manchmal besonders spannend sein.


Heutige Digitalkameras haben keinerlei Probleme, auch Kinder in wilder Bewegung gestochen scharf abzulichten. Und falls das mal nicht zu hundert Prozent gelingt, hilft da auch oft die Schärfungsfunktion des Bildbearbeitungsprogramms. Ich nutze zum Beispiel Photoscape X.


Glücklich macht mich beim Photografieren von Kindern vor allem das Festbrennweitenobjektiv. Gerade wenn man das Kind - wie hier - möglichst weit vor einem Hintergrund platziert, bekommt man diese wunderbare für Festbrennweiten typischen Unschärfe im Hintergrund. Die lenkt die Aufmerksamkeit dann besonders gut auf den Vordergrund.
Wichtig dabei: Bei Festbrennweiten muss sich der Photograf bewegen. Also nicht stoisch auf einem Fleck stehenbleiben, sondern sich mit dem Kind bewegen. Ist auch viel lustiger.


Ich freue mich immer, wenn ich beim Betrachten der Bilder das Gefühl habe, dass das typisch der Kleiner, der Mittlere, der Große sind. Ich mag es, wenn ich denke, das Besondere jedes meiner Kinder eingefangen zu haben.
Ich sehe unsere Bilder daher auch oft als eine Art Photoalbum unserer Familie an -  nur eben eines ohne Kakaoflecken auf den Klamotten. Aber keine Angst, die gibt es auch bei uns. Nur eben auf den inoffziellen Photos.





Kommentare:

  1. Kleines OT:
    Wo ward ihr denn da im Urlaub? Lieben Gruß Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnitt gefällt mir sehr gut und die Knopfleiste ist echt praktisch für die Kleinen.Die Bilder sind wirklich toll geworden.Danke für die Tipps.
    Hab noch einen schönen Abend .
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen