...

...

Sonntag, 26. Februar 2017

Milch macht müde Männer munter: Pinio für meinen Kleinen

Hallo Ihr Lieben,
man sagt ja so schön, dass Milch müde Männer munter mache. Dieser kleine Chaoskopf ist allerdings eher selten müde, sondern im Normalfall mit bewundernswert viel Energie gesegnet.
Um die beneide ich ihn schon sehr.
Kinder haben einfach einen so perfekten Rhythmus zwischen wildem Spiel und ruhigen Momenten.




Reicht es unserem Kurzen gerade mit dem wilden Spielen, sucht er sich eine ruhige Ecke und baut in aller Seelenruhe Lego oder spielt mit seinen Playmobilfiguren. Dabei hört er gern ein Hörspiel. Ein Stündchen später taucht er dann aus seiner Ecke wieder auf und ist fit für eine neue Runde mit seinen Brüdern.



Generell bewegt er sich einfach sehr gern und viel, ob nun draußen in der Natur oder im tollen Turnraum der Kita. Dort können sie sich aus riesigen Schaumstoffelementen die tollsten Höhlen und Kletterburgen oder -parcoure bauen. Ich werde jedes Mal neidisch, wenn ich ihn dort abhole. Und eigentlich will er dann auch nie mit nach Hause. Verstehe ich sehr gut, würde ich auch nicht wollen.



Deswegen ist mir für die Kita auch keine "Schaulauf"-Kleidung wichtig, sondern Kleidung, in denen sich der junge Herr bestens bewegen kann. Dafür habe ich jetzt mit "Pinio" von Firlefanz einen neuen Liebling gefunden.




Ich finde den Schnitt gleichermaßen lässig wie auch bequem. Schnell genäht ist er zudem.
Ich mag ja besonders die geniale Taschenlösung als auch die langen Armbündchen und mit der Wickelkapuze bekommt man mich ohnehin immer.




Für diesen Pino habe ich zum ersten Mal eine polnische Stofflieferung ausprobiert. Bei "Metry i centymetry"  wurde ich fündig. Denn den Milchflaschenstoff in diesem genialen Blauton finde ich einfach wunderschön.




Kombiniert mit einem hellen melierten Bündchen von Alles für Selbermacher finde ich die Kombi wirklich gelungen.




Mein Kleiner fühlt sich auf jeden Fall pudelwohl in diesem Teil. Merke ich ja an der Frequenz, mit der die Teile aus dem Kleiderschrank gezogen werden.




Es ist ja immer schön, wenn sich der Geschmack von Muttern mit dem des benähten Kindes deckt.
Und Faxenmachen geht bei ihm beim Photographieren eigentlich immer.
Obwohl ich echt an ein Glas Milch beim Shooting hätte denken sollen...


Donnerstag, 23. Februar 2017

Vanja für mich!

Hallo Ihr Lieben,
irgendwie ist dieser Winter ein ganz besonders harter.
Oder kommt nur mir das so vor? Infekte, Infekte und andere Katastrophen. Aber rund um mich herum höre ich ähnliche Hiobsbotschaften.
Da bin ich froh, dass ich das Nähen für mich entdeckt habe. Denn Nähen ist definitiv mein Yoga.




Ich bin ehrlich, meinem Körper würde echtes Yoga wohl besser stehen. Aber meiner Seele tut das Nähen einfach gut. Ich mag es, ganz in meine kleine Nähwelt eintauchen zu können. Jeder Stich ist da pure, ruhige Konzentration.




Wahrscheinlich ist es auch einfach dieser Schaffenprozess, das befriedigende Gefühl, am Ende ein hoffentlich gelungenes Ergebnis zu sehen. Ich mag das, vielleicht auch weil ich im Job ein reiner Kopfarbeiter bin.




Auf jeden Fall freue ich mich immer noch wie ein kleines Kind über meine fertigen Projekte, wie über diese "Vanja" von Meine Herzenswelt hier. Denn die sah in meinem Kopf genau so aus, wie Ihr sie jetzt hier auf den Bildern entdecken könnt.




Kleine Details wie dieser Hingucker hier entstehen zwar auch während des Nähprozesses, aber das große Ganze war schon vorher in meinem Kopf.




Was unterscheidet diese Vanja von den anderen, die ich Euch schon gezeigt habe? Sie hat eine seitliche Teilung des Vorderteils, die ich mit Fakepaspeln aus dem Innenstoff der Kapuze noch betont habe.
Ansonsten bleibt die tolle Kapuze auch in dieser kurzen Pulloverform.




Ich mag auch einfach den tollen Sommersweat mit den anthrazitfarbenen Dreiecken,  den ich bei Tidöblomma geshoppt habe. Ein perfekter Begleiter zu schwarzen und grauen Jeans.
Vanja ist einfach meins...






Mittwoch, 22. Februar 2017

Livia für die Freundin...

Hallo Ihr Lieben,
hier einmal eine klitzekleine Kleinigkeit.
Ich mag ja mittlerweile durchaus aufwändigere Nähprojekte, aber manchmal freue ich mich auch über schöne Kleinigkeiten, wie dieses Täschchen "Livia" von tragmal.




Ich finde, es besticht nämlich gerade über seine Schlichtheit und die schöne Linienführung. Ich mag die geschwungene Klappe einfach sehr.
Auch wenn diese nur eine Variante der "Livia" zeigt.




Aber da mir diese Form hier so gefällt, habe ich für zwei besonders liebe Freunde das Täschchen gleich in doppelter Ausführung genäht.




Einmal als Dankeschön für die Mama des besten Freundes meines Mittleren, die eines Samstagmorgens einfach so um halb neun morgens mit einem so leckeren frisch gebackenen Stuten vor der Haustür stand. Der roch so wunderbar und erinnerte mich dermaßen an die Backwerke meiner Oma. Ich war einfach hin und weg. Diese Idee fand ich so wunderbar, dass ich mich dafür einfach bedanken wollte. Zum Glück dauert das Nähen dieser kleine Tasche wahrscheinlich deutlich kürzer als das Backen eines Stuten.




Dann hatte eine gute Freundin Geburtstag und bekam auch ein Täschchen aus diesem tollen Canvas. Sie hat sie gleich als Handytasche verwendet. Das Innenfutter verbirgt dann als Überraschung noch mal eine Stadtszenerie.




Livia geht aber auch groß als Tablettasche und noch mit anderen Klappenformen, sogar mit einer süßen Schleife. Meine Variante habe ich übrigens mit einem Magnetknopf verschlossen, es gehen aber auch Knöpfe, Kam Snaps, Bänder... Ihr könnt Euch also richtig ausprobieren.

Und das Beste: Tragmal hat Livia als Freebook herausgebracht. Hier bekommt Ihr den Schnitt in allen Variationen: https://www.tragmal.de/fuer-euch-zum-anstehenden-muttertag…/




Und möchte ich mein Täschchen noch bei RUMS vorzeigen.

Montag, 20. Februar 2017

Pinio by Firlefanz: Einfach nur verliebt...

Hallo Ihr Lieben,
manchmal braucht es gar nicht viel zum Glück. Man nehme einen Meter Vintagesweat, ein bisschen gelben Bündchenrest und ein geniales Schnittmuster. Alles zusammen ergibt ein breites Grinsen bei allen Beteiligten.
Bei der Näherin und beim Träger des Hoodies. Auch der Papa ist restlos überzeugt.





Ich spreche natürlich von "Pinio", dem neuen Schnittmuster für ein Fledermaus-Shirt von Firlefanz.
Falls Ihr denken solltet, Fledermaus und Jungs, das geht gar nicht, kann ich Euch hoffentlich eines Besseren belehren. Ich finde, das passt phantastisch.




Der Schnitt ist so richtig schön lässig. Und durch den Vintagesweat wird dieser entspannte Look noch unterstützt. Ich sehe meinen Sohn damit schon abends am Strand sitzen. Im Frühjahr, wenn die Tage noch schnell kühler werden und man noch mal schnell etwas überwerfen muss.




Pinio geht auch ohne mittlere Teilung, aber hier hat es mir einfach Spaß gemacht, dadurch so mit den Streifen spielen zu können.




Besonders finde ich auch die von mir gewählte Taschenlösung. Um diese besonders zu akzentuieren, habe ich sie mit einem quietschgelben Bündchen kombiniert.




Das macht den Hoodie gleich noch eine Spur frischer, finde ich.




Für mich ein absolutes Lieblingsteil im Kleiderschrank meines Kleinen. Ich fürchte, ich muss ihm verbieten zu wachsen...




Ihr bekommt Pinio hier:
https://de.dawanda.com/product/112085439-ebook-fledermausshirt-pinio-gr-80-146

und hier:
https://www.makerist.de/patterns/fledermausshirt-pinio-gr-80-146







Sonntag, 19. Februar 2017

Pretty in pink: Meine Vanja

Hallo Ihr Lieben,
weiter geht es mit meiner nächsten Vanja von Meine Herzenswelt.  Ich habe Euch ja bereits gestanden, ein wenig im Hoodie-Wahn zu sein.
Jetzt also die "Mädchen"-Variante eines maritimen Pullovers.




Ich weiß gar nicht mehr so genau, was mich geritten hat, diesen pinkfarbenen Anker-Sweat zu kaufen. Ob ich da meine eingeschliffenen Kauftriebe durchbrechen wollte, die mich ja immer eher in Richtung blau driften lassen? Keine Ahnung.




Lange Zeit fristete dieser Stoff in meinem Keller. Um dann aber relativ entschieden aus seinem Dornröschenschlaf erweckt zu werden. So geht mir das übrigens meistens. Ich wühle mich nicht nicht meine gesamten Stoffschätze, sondern sitze zumeist ganz einfach auf der Couch, wenn mir die Eingebung kommt, welcher Stoff es unbedingt werden muss.
Auch wenn es mich immer wieder verwundert, dass ich bei all den von mir gehorteten Stoffen noch den Überblick habe.




In den allermeisten Fällen ist es aber tatsächlich so, dass ich beim Blick auf ein Schnittmuster sofort einen ganz bestimmten Stoff im Hinterkopf habe. Ich bin da anscheinend recht intuitiv veranlagt. Hier wunderte ich mich kurz über meine Entschiedenheit, aber mit dem Ergebnis bin ich jetzt total zufrieden.




Ich fühle mich nämlich pudelwohl in meiner pinken Vanja einer eher sportlichen Variante.
Genäht habe ich sie in der kurzen Pulloverlänge mit der großen aufgesetzten Bauchtasche..




Um die schönen Raglanärmel besser in Szene zu setzen, habe ich sie mit Fakepaspeln betont. Praktischerweise gab mein Rest pink meliertes Bündchen auch das gerade noch her.




Insgesamt also ein praktischer Hoodie für alle Tage. Und irgendwie habe ich sofort gute Laune, wenn ich ihn anhabe: Pretty in pink halt!

Und möchte ich meinen Hoodie noch bei RUMS vorzeigen.


Samstag, 18. Februar 2017

Wohlgerundete Comea oder: Warum Probenähen auch gut sind

Hallo Ihr Lieben,
von Anbeginn meiner großen Taschenliebe bin ich einer Schnittmuster-Erstellerin treu gefolgt, die einfach genau "meins" ist, wenn es um wunderschöne Handtaschen geht: Sandra von "Handmade by Miss Lilu".
Ich denke, dass Sandra klar ist, dass sie mich gar nicht erst fragen muss, ob ich ihre neuste Idee mitnähen möchte, dass ist einfach selbstverständlich. Und das geht nicht nur mir so, sondern eigentlich ihrem gesamten Stammteam. Wir sitzen ihr eher im Nacken und fragen, wann denn nun endlich ein neues Modell kommt.

Jetzt gibt es endlich ein neues: Comea, die Gefährtin.
Ein ganz schlicht-schöner Schnitt mit gefälligen Rundungen.




Was ich an den Schnitten von Handmade by Miss Lilu  so mag ist, dass sie auf so vielfältige Art und Weise funktionieren. In unserem Probenähteam sammeln sich die unterschiedlichsten Näherinnen, von den absoluten Tüdelqueen hin zu ganz entschiedenen Puristen. Lustigerweise können sie sich alle gleichermaßen an Sandras Taschen austoben.



Das ist genau das, was mir am Probenähen so Spaß macht. Zu sehen, wie unterschiedlich ein Schnittmuster von verschiedenen Menschen interpretiert wird. Ich sitze dann oft mit staunenden Augen wie ein kleines Kind vorm Computer. Spannend zu sehen, dass andere Näherinnen einfach einen so ganz anderen Zugang zu einem Schnitt finden als man selber. Und ungeheuer bereichernd.




In dieser Probenähgruppe kommt noch hinzu, dass sie dermaßen unterstützend und hilfsbereit ist. Eigentlich fühlt sie sich an, als hätte ich eine wöchentliches Nähkränzchen mit lieben Freundinnen.




In der letzten Zeit liest man so viel Negatives über das Probenähen: Ausbeutende Schnittmusterersteller treffen auf egogeile Näherinnen. Wirklich in den allermeisten Fällen absoluter Quatsch! Ich habe in meinen Probenähen so viele Frauen in der virtuellen Welt kennengelernt, die ich absolut schätze und die ich so gern auch im echten Leben in dem meinen hätte.




Mir ist so viel Hilfsbereitschaft begegnet: Ob mir nun Eva und Barbara einen Plot gefertigt haben und einfach so zugeschickt haben, mir Sabine die tollen Augen für mein Kinderkostüm gestickt hat, Sonja mir wunderbarstes Gurtband besorgt hat, Bella mich hat beim Nähtreffen bei sich wohnen lassen, Änna mich in ihrem Bulli mitgenommen hat.  Meine Liste könnte hier endlos weitergehen.



Gemeinsam an einem tollen Hobby zu sitzen, ist eine feine Sache. Dabei noch ein wunderbares Projekt auf die Beine zu stellen, ist einfach beglückend. So wie hier die kleine, aber sehr feine Comea.
Zu ihren Details dann mehr bei der nächsten Tasche, aber das hier brannte mir gerade auf der Seele...

Aber falls Euch schon meine Bilder überzeugt haben, hier geht es zur Tasche: https://de.dawanda.com/product/112002983-ebook-comea

Meine tollen Stoffe sind von MAi-Lu (Canvas) und Myo Stoffe (Kunstleder Marielle).

Und möchte ich meine Tasche noch bei RUMS vorzeigen.








Donnerstag, 16. Februar 2017

Nähen ist wie Fliegen können: Packs ein von Farbenmix

Hallo Ihr Lieben,
Nähen ist wie Fliegen können. Ein bisschen stimmt das ja für mich. Ich liebe es, Schnittmuster durch wunderschöne Stoffe zum Leben zu erwecken. Wenn es funktioniert, hat es für mich immer noch ein bisschen etwas von Magie. Auch wenn das kitschig klingen mag.

Das Farbenmix-Schnittmuster "Packs ein" hatte ich ja bereits einmal ausprobiert und für gut befunden, jetzt habe ich eine zweite Tasche genäht.
Meine erste war ja ein echtes Raumwunder, phantastisch für den Urlaub, für den Alltag eventuell ein wenig voluminös. Manchmal muss ich ganz schön kramen, bis ich das Gewünschte in der Tasche gefunden habe.




Deswegen habe ich jetzt einen zweiten Versuch mit der Farbenmix-Tasche gestartet. Dieses Mal habe ich das Schnittmuster auf 80% verkleinert. Und damit ist die Tasche absolut alltagstauglich geworden.




Vernäht habe ich einen wunderbaren japanischen Canvas von Mai Lu mit dem wunderbaren Namen "Fliegender Vogel". Ich mag den Stoff so gern und habe ziemlich lange überlegt, was aus ihm wird.
Mir war wichtig, dass er so richtig wirken kann.




Kombiniert habe ich ihn mit einem senfgelben Kunstleder mit ganz robuster Prägung.  Ich finde, diese Kombi ganz fröhlich.




Kleine Akzente habe ich mit einem beigefarbenen Webband und meinem heißgeliebten Merinogurtband gesetzt.




Die Taschenverlängerung ist aus einem Rest eines Jeanschambrays, der Tunnel für die Kordel aus einem senfgemusterten Baumwollstoff.




Jetzt ist sie fertig meine Tasche, gut dass Mai Lu noch jede Menge Stoffe hat, die meine Phantasie auf Trab halten...

Und jetzt kann ich ganz knapp vor Toresschluss meine Tasche noch bei RUMS vorzeigen.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Und noch ein Lieblingspullover: Meine Vanja

Hallo Ihr Lieben,
wie viele Hoodies passen in einen Kleiderschrank? Dank des letzten Probenähens für "Meine Herzenswelt" darf ich jetzt vier weitere hineinstopfen. Ich liebe Hoodies einfach in allen möglichen Varianten. Vielleicht weil sie zu meinem ja doch recht trubeligen Leben mit den drei wilden Rabauken so gut passen.




Bleistiftrock und Stilettos machen sich auf dem Fußballplatz oder im Wald einfach nicht ganz so gut.
Es hat aber wohl auch etwas mit meinem Bedürfnis zu tun, mich in ein Kleidungsstück hineinkuscheln zu können. Dankenswerterweise hat ja die liebe Ilona von "Meine Herzenswelt" ihren wunderbaren Schnitt "Vanja" jetzt auch für die Damenwelt aufgelegt und ich kann meine Hoodie-Mania weiter ausleben.




Ich war ja schon sehr verliebt in die Kindervariante, aber die große Vanja ist wirklich genau mein Beuteschema. Und das in all ihren Variationen. Und ich habe sie schon fast alle ausprobiert: Kurz oder in Kleiderlänge, mit seitlicher Teilung oder ohne, mit großer Bauchtasche wie hier.




Für dieses Exemplar habe ich die normale Pulloverlänge um ein paar wenige Zentimeter verlängert, da ich es im Winter gern warm verhüllt mag. Perfekt dafür auch die hohe überkreuzte Kapuze. Ich mag nicht nur einen warmen Allerwertesten, sondern auch einen warmen Hals.




Dazu gab es die hohe Bauchtasche. An der hatte ich zugebenermaßen zunächst gezweifelt, da ich Angst hatte, dass sie aufträgt. Ich habe mich dann aber vom Gegenteil überzeugen lassen.




Vernäht habe ich den Markuna-Sommersweat in einem unglaublichen Blauton, den Raxn noch für Alles für Selbermacher designed hat.  Ich mag diese Retroblumen wirklich sehr und habe mir den Stoff lange für ein lohneswertes Projekt aufgehoben. Ein echter Lieblingsstoff.




Kombiniert habe ich ihn mit einem hellblau melierten Bündchen, ebenfalls von Alles für Selbermacher. Mit ihm habe kleine Akzente gesetzt: runde Ösenpatches (kleine Schnapspinnchen eignen sich hier übrigens perfekt als Schablone), Fakepaspeln, Taschen- und Kapuzenbündchen und Einsätze im Saumbündchen. Auch die Kordelenden habe ich so gesichert.





Was kann ich euch noch sagen, außer dass ich mich wirklich pudelwohl in meiner Vanja fühle.
Ich finde den ganzen Schnitt einfach unglaublich harmonisch.




Wie wandelbar er ist, zeige ich Euch dann in den nächsten Tagen...




Hier bekomt Ihr ihn:
Anfangs sogar noch mit grandiosem Rabatt...

Und jetzt ab damit zu RUMS.