...

...

Montag, 30. Januar 2017

Schalmütze von Tidöblomma

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich Euch ja vorgestern einen sehr fröhlichen Mann gezeigt habe, habe ich ihn dieses Mal wohl in einem sehr nachdenklichen Moment erwischt.
Aber für mich müssen Kinder auch nicht immer strahlen. Ich mag diese Momente, in denen man sieht, was gerade in ihrem Hirn so arbeitet.
Einen Pfennig für deine Gedanken, ist der passende Spruch, oder?




Hier habe  ich den kleinen Mann in die Oversize-Schalmütze ebenfalls von Tidöblomma gepackt. Sie gehört zum Top till toe: Winteroutfit 2016.




Muckelig warm verpackt fühlt er sich auch in dieser Schalmütze. Sie ist genau das Richtige für echte Kapuzenliebhaber und mal eine Alternative zur klassischen Beanie.




Ich würde euch jetzt gern verraten, aus welchem Stoff ich die Schalmütze genäht habe, aber leider war der Wolkensweat einer meiner ganz frühen Stoffkäufe, sorgsam gehütet, aber für mich leider namenslos.
Vielleicht weiß es ja jemand von Euch?




Verschlossen wird die Schalmütze mit zwei seitlichen Knöpfen, allerdings kann der sich der Kleine sie auch einfach so über den Kopf ziehen. Findet er, glaube ich, praktischer. Allerdings dürfte die Knopflösung perfekt für echte Dickköpfe sein.




Samstag, 28. Januar 2017

From Top till toe: Ida von Tidöblomma

Hallo Ihr Lieben,
heute zeige ich Euch einmal wieder den kleinen Mann, der es mit seinem Lachen immer wieder schafft, auch den schlimmsten Tag in etwas Schönes zu verwandeln. Oft macht er aber einfach ganz normale Tage wunderschön.
Er weiß aber auch ganz genau über seine Macht, der Schelm.




Damit er auch im kalten Winter seine Faxen machen kann, habe ich ihn gut eingepackt.
Tidöblomma hat passend dafür ein neues Freebook auf den Markt gebracht: Ida heißt das neue vom Top till toe-Ebook.




Damit es wirklich muckelig für den kleinen Mann wird, habe ich Mütze, Loop und Stulpen aus dem zwei der tollen Inuit-Jersey verwendet: "Inuit Bird" und "Inuit Craft", gekauft im Glückpunkt Shop. Gefüttert habe ich das Ganze dann mit Baumwoll-Teddyplüsch.




Ich gestehe, ich bin etwas neidisch auf diese perfekte Winterverpackung. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sie auch schon aufprobiert. Und ja, sie passt. Allerdings gibt es das Freebook Ida ohnehin auch in Erwachsenengrößen. Falls mich also doch der Wunsch nach einem Partnerlook überkommen sollte, kann ich tätig werden.




Der Look gefällt mir nämlich sehr gut. Die Mütze sitzt perfekt und der Loop sorgt in seiner unten ausgestellten Form dafür, dass keine kalte Luft eindringt. Nichts finde ich nämlich schrecklicher im Winter, als wenn es so fies reinzieht.




Diese Sorgen hat der Kleine nun nicht mehr.  Und ich genieße einfach meinen kleinen Strahlemann, der sich noch so unbefangen freuen kann.




Ich hoffe sehr, dass er diese Fähigkeit nie verliert, bitte genauso wenig wie seine Grübchen...




Ich liebe dich, Sohn!

Das Freebook bekommt Ihr genau hier: http://www.tidöblomma.de/produkt/toptilltoe-freebook-ida/

Freitag, 27. Januar 2017

"Deine Vanja" für meinen Teen

Hallo Ihr Lieben,
hier seht ihr ein absolutes Lieblingsstück.
Und zwar das absolute Lieblingsstück meines Großen.
Normalerweise hat Kleidung in seinem Leben nicht so den riesigen Stellenwert, aktuell stehen Zaubertricks und youtube-Videos doch deutlich höher in seiner individuellen Rangliste. Okay, Kleidung dürfte noch vor Schule kommen.




Aber als ich ihm diesen Pullover zeigte, war er wirklich hin und weg und strahlte begeistert - und zog ihn die nächsten Tage gar nicht mehr aus. Tatsächlich gab es eine kleine Auseinandersetzung, als ich mit ihm darüber diskutieren musste, dass ein Pullover aus Strickfleece nicht die perfekte Sportkleidung für seine Parcours-Stunde ist.




Genäht habe ich "Deine Vanja" in der Teens-Version von Meine Herzenswelt, einen Schnitt, den ich am liebsten rauf und runter nähen würde. Genäht aus einem honigfarbenen melierten Alpenstrick, den ich bei Wmstoffe gekauft habe.




So hält ihn der Hoodie wirklich muckelig warm. Was wir hier bei diesem Photoshooting am Strand von Domburg in unserem Neujahrsurlaub getestet haben.




Da mein Großer es ja am liebsten schlicht mag, habe ich den Hoodie auch betont straight gehalten. Allein Fakepaspeln aus dem braunen Bündchenstoff betonen die schlanke Linie des Hoodies.




Auch die überkreuzte Kapuze ist nach seinem Geschmack. Ich habe sie innen mit einem Art Gallery-Jersey im Ethno-Stil gefüttert.




Schön war es übrigens am Meer. Am liebsten würde ich alle meine Männer direkt wieder ins Auto packen und losfahren. Ich denke, ein bisschen frischen Wind um die Nase, sich ordentlich durchpusten lassen, aufs Meer schauen, sich am Strand müde laufen, würden uns allen gerade sehr gut tun.




Leider geht das gerade nicht. Der Alltag hat uns wieder. Ich hoffe trotzdem, dass mein Großer etwas von diesen schönen Tagen am Meer herüberretten kann. Vielleicht überkommt ihn zumindest eine Ahnung vom Meer, wenn er in den Hoodie schlüpft. Oder er fühlt sich ein bisschen umarmt bei dem Kuschelstoff.



Dienstag, 24. Januar 2017

Das Pubertier trägt "deine Vanja" von meine Herzenswelt

Hallo Ihr Lieben,
ich gebe es ja ehrlich zu. Wenn man in den Kleiderschrank meiner drei Jungs guckt, könnte man glauben, dass ich den Kleinen definitiv bevorzuge.
Er hat bestimmt drei Mal so viele Hoodies im Schrank wie seine Brüder. Was aber daran liegt, dass er wirklich jedes Teil, das ich für ihn nähe, begeistert bejubelt, während zumindest sein großer Bruder doch schon sehr klare Vorstellungen davon hat, was cool ist.




Umso mehr freue ich mich, dass ich mit dem neuen Schnitt von Meine Herzenswelt "Deine Vanja" einen Hoodie gefunden habe, der genau seins ist. Mittlerweile gibt es da ja schon zwei, drei Schnitte mit dem Küstenkind und dem Geheimling, aber es macht schon Spaß sein Repertoire da etwas zu erweitern.




So eine coole Socke wie mein Großer braucht auch einfach coole Klamotten. Und wer braucht schon N***ano und B***ch im Kleiderschrank, wenn Muttern das Pedal der Nähmaschine durchtritt.





"Deine Vanja" ist ein unglaublich vielseitig angelegtes Ebook. Ich habe mich hier für die Variante mit seitlicher Taillierung entschieden, akzentuiert mit einer senffarbenen Fakepaspel.
Ich gebe zu, dass das ein mutiges Unterfangen ist, wenn man einen geringelten Vintage-Sweat verwendet.




Aber die Streifen passen zumindest so einigermaßen zusammen. Sagen wir mal, es ist noch ein wenig ausbaufähig. Aber ich lerne ja noch. Und wer nicht wagt, der nicht gewinnt.




Wo wir gerade beim Lernen sind, "Deine Vanja" ist in dieser Version absolut anfängertauglich und durchaus fix genäht. Ein schöner Schnitt, um sich ans Kleidungnähen  heranzutrauen.




Richtig gut gefällt mit die überkreuzte Kapuze, die hat einfach einen wunderbaren Fall. Wer aber mehr auf Kragen steht, kann auch einen Kragen wählen. Oder einfach ein schlichtes Bündchen.




Ich habe als kleine Zugabe ein paar Knöpfe zugefügt. Hätte ich mir vielleicht vorher überlegen sollen. Mein Sohn ist stiltechnisch ein echter Purist. Die sind nicht so ganz sein. Cool ist für ihn schlicht, schlichter, am schlichtesten. Ich sehe trotzdem immer mal wieder gern ein paar Holzknöpfe blitzen. Und ich gucke ihn ja schließlich an...




Ich gucke ihn mir gern an, meinen Großen, der mich im Moment in vielen Dingen so tapfer unterstützt. Man merkt, dass er in den letzten Monaten echt gewachsen ist. Und damit meine ich nicht die Zentimeter, sondern die innere Größe.




Sehr oft kann ich mich über seine hilfsbereite und verständnisvolle Art freuen. Heute hat er zum Beispiel eine Zaubershow durchgeführt, in die er seinen kleinsten Bruder so liebevoll eingebunden hat. Morgen holt er den Kleinen mit Bus und Bahn für mich aus der Kita ab. Ohne zu meckern, ganz selbstverständlich.




Da habe ich immer mehr Hoffnung, dass meine Idee von einer Familie, in der alle zusammenhalten und füreinander da sind und Eltern nicht nur als Servicepersonal gesehen werden, nicht ein vollkommen überdrehtes Hirngespinst ist.




Die beiden Ebooks in der Variante Kids (74-128) und Teens (134-172) findet Ihr hier:

https://de.dawanda.com/shop/MeineHerzensweltDIY
https://www.makerist.de/users/meine_herzenswelt

In der ersten Woche gibt es auch noch einen Einführungsrabatt von 20%.


Mittwoch, 11. Januar 2017

jErik von Prülla aus Softshell

Hallo Ihr Lieben,
da ist es, dass Weihnachtsgeschenk für meinen Ehegatten.
Der bekommt zwar gern Geschenke und diese dürfen auch gern selbstgenäht sein, nur ablichten lässt er sich gar nicht gern. Deswegen zeige ich Euch heute die kopflose Version des werten Gatten.




Ist ja vielleicht auch ganz gut so, damit er nicht mit geballter Schönheit von meinem Nähwerk ablenkt. Genäht habe ich für ihn "jErik" von Prülla. Ein Schnitt, der mir wirklich ausnehmend gut gefällt.



Die Taschenlösung hebt sich wirklich sehr wohltuend von all dem anderen Einheitsbrei ab.
Und weil mit die Jacke schon beim ersten Versuch so gut gefiel, war ich dieses Mal ganz mutig und habe für meinen Liebsten eine Softshelljacke genäht.




Ein wirklich ambitioniertes Unterfangen muss ich gestehen, was aber nicht am Material lag, denn der melierte Softshell aus dem Hause Glückpunkt ließ sich ganz wunderbar verarbeiten, sondern an den fetten Metallreißverschlüssen, die es ja unbedingt sein sollten.




Die haben mich zumindest, beim Nähen der Seitentaschen nahe an den Rand des Wahnsinns gebracht. Denn darüber nähen will keine Nähmaschine gern.




Hinzu kam, dass ich die Jacke quasi auf den letzten Drücker genäht habe und dann aber richtig, richtig krank geworden bin. Sodass ich immer mal wieder eine Naht geschafft habe, mich dann aber wieder entkräftet hinlegen musste. So macht Nähen echt keinen Spaß!




Allen Übeln zum Trotz bin ich doch jetzt recht zufrieden mit meinem Werk.  Und am wichtigsten: Meinem Mann gefällt die Jacke auch sehr. Jetzt müsste es nur noch ein bisschen wärmer werden. Softshell ist nun doch nicht ganz das richtige Material für Eis und Schnee.




Schön sind an diesem Schnitt aber auch die Details: So hat zum Beispiel der Saumbund unten eine eingearbeitete Elastikkordel, die man mit Kordelstoppern gut auf Figur bringen kann. So weht einem der Wind auf jeden Fall nicht unangenehm um die Nierenregion.




Toll finde ich auch die bogenförmigen Absteppungen an Vorder- und Hinterteil. Einfach eine richtig schöne Linienführung, finde ich.  Das hat Prülla richtig gut gemacht.




Und irgendwann komme ich dann auch dazu, endlich die Frauenversion des "jErik", die "jErika" zu nähen.




Aber bis das soweit ist, bewundere ich halt meinen Ehegatten in seiner Softshelljacke. Das Blau passt halt so gut zu seinen Augen...



Montag, 9. Januar 2017

Und wieder eine Käthe

Hallo Ihr Lieben,
definiere Wiederholungstäterin. Antwort: ich.
Ich gestehe, ich habe es schon wieder getan und mir eine Käthe von Konfettipatterns genäht.
Aber dieses Mal habe ich zumindest eine für mich extrem untypische Farbe gewählt, denn Schwarz kommt in meinem Kleiderschrank eigentlich nicht vor.




Woher auch immer ich diese Schwarzphobie habe, ich weiß es nicht, aber generell ist Schwarz einfach nicht die Farbe meiner Wahl. Wobei Schwarz ja eigentlich ohnehin keine Farbe ist, sondern nur eine Helligkeitsstufe, aber das führt wohl zu weit.
Auch wenn ich den wunderbaren Schlankmacher-Effekt dieser Nichtfabe sehe, ist sie mir oft zu hart für mich.




Schauen wir also mal, ob es diese "Käthe" unter die Lieblinge in meinem Kleiderschrank schafft.

Trotzdem musste ich diesen Stoff unbedingt haben, denn diese wie aufgestickt aussehenden Vögel auf dem dunklen Jersey erinnerten mich einfach dermaßen an die Gobelinstickkünste meine Oma Hertha, dass ich weich werden musste.




Ich habe ja schon einmal davon berichtet, dass meine Oma nie ihre Hände still halten konnte. Wenn sie nicht hart arbeitete, in der Fabrik, Zuhause oder in ihrem riesigen Garten, dann hatte sie eine Handarbeit in den Fingern.




Oma Hertha war eine Meisterin im Häkeln: Wunderbare Spitzengardinen fertigte sie an. Aber auch Stricken, Sticken oder Teppiche knüpfen, sie traute sich an fast alles heran. Und sie bedachte alle ihre Kinder und Enkelkinder. Ich erinnere mich noch an eine unglaubliche, leuchtend türkise Strickunterhose, die sie mir verehrt hat.




Was würde ich heute gern einmal mit ihr fachsimpeln. Sie hätte es sehr gemocht, mich hinter der Nähmaschine zu sehen und etwas Echtes, Fassbares fertigen zu sehen. Ihr kreatives Talent hat sie übrigens an ganz viele ihrer Kinder und Enkel weitergegeben. Viele nähen oder zeichnen.




Unser Mittlerer ist auch so ein Kreativer und wurde zu Weihnachten mit einem Nähset bedacht. Ein Kissen und eine Katze hat er schon genäht, jetzt kommt noch ein Monster an die Reihe. Ich bin gespannt. Es wäre ja schön, ich meinen Spaß am Nähen genau so weitergeben könnte wie meine Oma Hertha.




Meine Käthe ist übrigens nicht nur schwarz, sondern ein echtes Stückwerk. Ambitioniert wollte ich sie aus einem einzigen Meter Jersey plus Bündchen nähen. Das war eine echte Intelligenzleistung, das alles so hinzupuzzeln, bis am Ende eine vollständige Käthe dabei heraussprang. Aus diesem Grund auch die mehrfach gestückelten Bündchen.




Tja, auch das Talent sparsam mit dem gegebenen Material umzugeben und auch kleinste Reste, sinnvoll zu verwenden, könnte ich von meiner Omi geerbt haben. Obwohl wenn ich mir mein kleines Stofflager im Keller so betrachte, dürfte Sparsamkeit nicht direkt die erste Eigenschaft sein, die mir da in den Sinn kommt. Hust...




In diesem Sinne: Omi, hab es da gut, wo immer du auch gerade sein magst! Ich hoffe, du hast eine Häkelnadel und ein Knäuel Wolle dabei.




Und jetzt ab damit zu RUMS.