...

...

Dienstag, 29. November 2016

Nikolaussack mal sprichwörtlich

Hallo Ihr Lieben,
neulich fand ich in meinem Email-Postfach eine sehr nette Email von Frau Scheiner, die mich zu einem "geheimen" Probenähen einlud.  Ein Nikolaussäckchen sollte genäht werden. Da ich ja gleich drei Kandidaten zuhause habe, die ein solches sehr mögen würden, habe ich mich gefreut und zugesagt.




Ich bin ja eigentlich nicht so die Tüdeltante und mag es vor allem schlicht, aber das Design dieses Nikolausäckchens hat es mir wirklich angetan. Witzig und klar, es hat einfach etwas.
Zumal es sich sich wirklich problemlos nähen lässt.




Hat man das Gesicht erst einmal genäht, geht es wirklich sehr fix. Und das Ergebnis spricht doch für sich, oder?




Im Probenähen hat sich gezeigt, dass man ganz unterschiedliche Stoffe sehr kreativ einsetzen kann. - mit tollen Ergebnissen!  Gerade die modernen, frischen Varianten haben mich absolut angesprochen. Das hier ist eigentlich mein Probesäckchen. Meine eigentlichen Stoffe stehen noch in Warteposition. Allerdings: Noch drei Nikoläuse bis Dienstag, das wird sportlich...




Aber ich denke mein kleiner Mann hätte auch an diesem fröhlich bunten Weihnachtsstoff seinen Spaß! Auch wenn meine Idee des Barts aus einem Wohlfühlfrottee unser Wohnzimmer vorzeitig in ein Winterwunderland verwandelt hat: Überall lagen die kleinen weißen Flusen herum und erinnerten fatal an eine geschlossene Schneedecke.




Wenn Ihr also bis zum Nikolaus oder Weihnachten auch noch so ein bis zwei Stunden erübrigen könnt, könnte dieses Ebook von Frau Scheiner definitiv etwas für Euch sein. Ihr bekommt es zum Beispiel hier: http://de.dawanda.com/product/108892771-nikolaussack-naehanleitung-und-schnittmuster. Oder hier: https://www.makerist.de/patterns/nikolaussaeckchen-und-wichtelbeutel




Mehr Infos zum kleinen Nikolaus, den Ihr übrigens in zwei Größen nähen könnt, erhaltet Ihr hier:
http://www.frauscheiner.de/blog-4/neue-naehanleitung-nikolaus-saeckchen.html




Euch eine schöne Vorweihnachtszeit! Ich verschwinde dann mal hinter meine Nähmaschine...

Montag, 28. November 2016

Kuscheliger Seelenwärmer: Lynn von Pattydoo

Hallo Ihr Lieben,
da ist er: mein neuer Lieblingspullover...
Eigentlich stand gerade einiges an: Probenähen, Designvernähen. Stoffvernähen...
Aber dieser wunderschöne Stoff lag nun schon einige Wochen in meinem großen Stoffkorb im Wohnzimmer und immer wieder fiel mein wehmütiger Blick auf ihn. So gern wollte ich ihn vernähen.
Ein echter Liebeskauf!




Dann war einer dieser schlimmen grauen und vor allem nassen Herbsttage und mir war klar, ich brauche etwas für die Seele. Also habe ich mir den Stoff geschnappt und in Windeseile eine Lynn von Pattydoo zugeschnitten.




Mit ein paar Variationen - wie immer: Es gab überlange Bündchen, einen Bündchenstreifen an der Kapuze und anstelle von Ösen ein paar schöne Holzknöpfe. Übrigens eine sehr schnelle Variante zu den ja auch oft gleichen Kordelhoodies.




Ach, ich habe Euch ja noch gar nicht verraten, welchen Stoff ich da vernäht habe, es ist der "Cosy me" von Cherry Picking aus dem Glückpunkt-Shop:  https://goo.gl/zyXkdn
Im Moment gibt es mit dem Code "FREUTAG" auch noch 15 % Rabatt.
Ich finde diesen Sweat im Digitaldruck so genial, weil er halt von außen diese coole Strickoptik hat, von innen aber einfach traumhaft weich ist. Er erinnert irgendwie an ein kuscheliges Moltontuch.




Genauso rasant wie zugeschnitten habe ich den Stoff genäht und mir dann sofort meinen Midi fürs Photoshooting herangeholt. Und das war eine gute Wahl! Neunjährige vor! Ich habe oft das Problem, dass ich mich beim Photografieren eher unwohl fühle, weil ich mich selbst nicht so unglaublich photogen finde, und manchmal sieht man das meinen Bildern leider auch an.




Vor meinem Sohn hatte ich diese Hemmungen anscheinend nicht und als er so engagiert mit der Kamera vor mir herwuselte, hatte ich einfach nur Spaß beim Ablichten. Und ich finde, das sieht man dieses Mal den Bildern auch an.




Es sind echte Lieblinge von mir dabei entstanden.
In sofern ist wirklich alles gut. Lieblingspulli photografiert von einem meiner Lieblingskinder ergibt Lieblingsbilder.




Das einzige Problem, das ich aktuell habe: Der Pulli müsste so langsam mal in die Wäsche. Finde ich ganz doof, denn am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr ausziehen. Wie gut, dass ich für Nachschub gesorgt habe und den Stoff direkt noch einmal in dem schönen Hellblau bestellt habe.





Aber pssst.... verratet das bitte nicht meinem Mann...
Dann lass ich Euch auch noch ein paar meiner Lieblingsbilder da...





Und jetzt ab damit zu RUMS.
















Sonntag, 27. November 2016

Kindergartentraum: Anorak aus Leichtwalker

Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich etwas für Euch, was mir wirklich am Herzen liegt, zumindest habe ich es mit ganz viel Herzblut genäht.
Ich habe mich sehr gefreut, dass ich für den Glückpunkt-Shop diesen wunderbaren Walkstoff vernähen durfte:

https://www.glueckpunkt.de/collections/strick/products/walkloden-leicht-walker-uni?variant=34240132935

Im Rahmen der "Checkthisout"-Aktion bekommt ihr diesen wunderbar leichten Leichtwalker mit dem gleichnamigen Rabattcode sogar mit 25% Rabatt.


Für mich kam als Schnitt eigentlich nur der "Anorak" von For Mami & me by LuMaLi in Frage, denn es ist ein Klasse Schnittmuster, wenn man nach einer Drüberziehjacke sucht. Und ich bin ja von jeher eine ganz große Liebhaberin dieses leicht skandinavisch angehauchten Looks: Knebelknöpfe, Bogensaum, Streifenversäuberung - halt das ganze Programm...




Die Kita meines Kleinen geht mit den Kindern immer wieder in den gleich angrenzenden Wald, da sind solch unverwüstlichen Walkkleidungsstücke einfach perfekt.  Warm ist dem Kleinen einfach immer darin! Und wenn warm und schön gleichzeitig gehen, sind "Winterdresses" einfach genau richtig!




Mein Kleiner war so verliebt in seinen neuen Anorak, dass er die wärmende Funktion des Anoraks sogar in Kauf genommen und ihn am ersten Kitavormittag mit der neuen Jacke gar nicht ausziehen wollte.
Irgendwann konnte ihn dann seine Erzieherin aber doch überreden, es zu tun. Gut, denn ansonsten wäre er bestimmt dahingeschmolzen...




Aus seiner Sicht hat der Anorak aber noch einen tollen Vorteil. Unter der großen Klappe am Bauch verbirgt sich eine riesige Bauchtasche. Für meinen kleinen Jäger und Sammler ein absolut großartiges Detail der Jacke.




Den petrolfarbenen Leichtwalker habe ich übrigens nicht nur an der Klappe mit den mintfarbenen Jersey abgesetzt. Übrigens auch aus dem Glückpunkt-Shop. Ich finde, die hellen Akzente motzen den Anorak noch richtig schön auf.





Und weil man so Traumstoffe wie den Leichtwalker ja so richtig ausnutzen muss, habe ich die letzten Stoffteilchen noch zusammengepuzzelt und noch eine Mütze gemacht aus dem Freebook "Beschmützt" von Nemada. Mit einer zusätzlichen Quernaht, damit ich auch auskam mit dem Stoff.





Ich finde, die beiden Teilchen passen sehr gut zusammen. Und weil ich so verliebt in meinen kleinen Mann in diesem Outfit bin, lasse ich Euch einfach noch ein paar Bilder da...
















Freitag, 25. November 2016

Gefährlicher Ninja-Krieger oder Geburtstagswünsche...

Hallo Ihr Lieben,
schon wieder ein Geburtstagspost. Denn bei uns haben gleich zwei unserer Söhne innerhalb von zwei Tagen Geburtstag. Gut daran ist, dass ich die Wimpelketten, Luftschlangen und Ballons einfach gleich hängen lassen kann. Schlecht daran ist, dass ich eindeutig eine Doppelschicht am Backofen leisten muss. Nicht nur am Backofen, denn natürlich gehörte auch wieder ein Geburtstagspullover dazu.
Da dieses Geburtstagskind aber von jeher sehr konkrete Vorstellungen hatte, war es dieses Mal mit einem Hoodie allein nicht getan.




Schon zwei, drei Monate kam der sehr eindeutig Wunsch: "Mama, zum Geburtstag wünsche ich mir ich mir ein Kostüm vom grünen Ninja. So richtig mit Maske und allem".




Okay, da stand ich nun und musste mich erst einmal in die Materie einarbeiten. Wer war überhaupt dieser sagenumworbene grüne Ninja? Anscheinend kein Problem für alle Jungs unter zehn Jahren, an mir waren die Feinheiten dieser Lego-Geschichten allerdings vorbeigegangen.




Schnell war klar, dass ein Komplettkostüm gefordert da. Da es mir aber nicht so gefällt, für nur zwei, drei Verkleidungsmöglichkeiten im Jahr zu nähen, hatte ich ganz schnell die Idee, meinen geliebten "Geheimling" dafür zu verwenden. Dieses tolle Schnittmuster von Allerleikind bietet so viele Möglichkeiten und die überkreuzte Kapuze passte aus meiner Sicht perfekt zum asiatischen Stil.




Nur wie machte man nun aus einem grünen Hoodie einen richtigen Ninja? Da begegnete mir ein echter Glücksfall, denn die liebe Sabine von SAGAWO hat mir nämlich auf meine Bitte hin diese wunderbaren Ninja-Augen gestickt. Einfach so! Toll, dass es noch so liebe Menschen wie Sabine gibt! Ich habe mich sooo darüber gefreut! Danke, liebe Sabine!




Für die Hose habe ich das neue Schnittmuster "Steppo" von Textilsucht verwendet. Die Absteppungen am Knie fand ich sehr passend für den Uniform-Look des Kostüms. Ich habe aus dem Schnittmuster ja bereits eine Jeans genäht und bin einfach überzeugt vom Sitz der Hose.




Dann habe ich noch einen schlichten Gürtel genäht sowie eine Sturmhaube als Maske. Dieses aus einem Freebook. Hier der Link dazu: http://www.makeit-loveit.com/2014/02/make-your-own-balaclava-or-ski-type-mask.html.
Ganz einfach und unkompliziert.




Fertig war das Gesamtkonzept. Das Gelb der Lego-Augen habe ich dann immer wieder in den Kontrastnähten aufgegriffen.




Mein Kleiner war auf jeden Fall sehr angetan und freute sich sehr, jetzt seinen Lieblingsninja gebührend nachspielen zu können.




Ich denke gerade darüber nach, was ich wohl genäht hätte, wenn unter meinen Kindern auch Mädchen wären. Sind es aber nicht, also stapfe ich weiter durch meinen Haushalt voller Plastikschwertern, Holzpistolen, Drachen und Rittern...




Und ich will Euch sagen, es ist gut so, wie es ist. Denn auch wenn hier wild Schwerter herumgewirbelt sind, sind meine Jungs doch sehr, sehr kuschelig. Und abends im Bett ist auch der wildeste Krieger spätestens wieder ganz handzahm...







Donnerstag, 24. November 2016

Küstenkind, das x-te...

Hallo Ihr Lieben,
jede Familie entwickelt so ihre Traditionen. Manche übernimmt man von den eigenen Eltern, manchen entstehen einfach im Laufe der Zeit, werden liebgewonnen und ein fester Teil der eigenen Familienrituale.
So wie an Geburtstagen der morgendliche Geburtstagskuchen bei uns einfach dazugehört, gehört mittlerweile auch der Geburtstagspullover dazu und wird auch massiv eingefordert
(Ich fürchte, der Trend geht mittlerweile sogar zum Geburtstags-Zweitpullover).




Dieser Hoodie hier ist ein doppeltes Geschenk, denn den Stoff dazu hat mein Midi vom Glückpunkt-Shop geschenkt bekommen. Ist er nicht wunderschön, der "Schwalbenschwarm"-Alpenfleece: https://goo.gl/G4aQ5c
Als er ankam, muss ich ihn direkt verarbeiten, weil er sich so wunderschön anfühlte.
Auch mein Kleiner war hin und weg.




Als er an seinem Geburtstag mittags aus der Schule kam, rief er lautstark durch den Hausflur: "Mama, der Pulli ist sooo genial, er ist so richtig kuschelig!" Denn so wunderschön ich das Design der mittelblauen Schwalben auf dem dunkelblauen Sweat finde, das wahre Geheimnis dieses  Stoffes liegt auf seiner Rückseite, das Kuschelfleece ist einfach unglaublich ... kuschelig, flauschig und weich. Halt ein perfekter Winterpullover!




Mein aktueller Lieblingsschnitt für Hoodies ist dagegen definitiv kein Geheimnis mehr. Es ist das Küstenkind von For Mami & me by LuMaLi. Ich mag einfach den lässigen Schnitt mit dem überkreuzten Kapuze  und dem Knebel-Knopf-Verschluss. Ich finde, der Stil passt perfekt zum Stoff.




Denn dieser Schnitt ist so charakteristisch, dass man ihn sehr gut aus nur einem Stoff nähen und diesen dann so richtig schön wirken lassen kann. Und die Schwalben passen einfach perfekt zum maritimen Stil des Küstenkinds.




Aber natürlich gibt es bei uns als Geburtstagsgeschenk nicht allein Selbstgenähtes: Ein ganz heiß ersehntes Geburtstagsgeschenk durfte sogar direkt mit aufs Bild.  Ich bin immer wieder hin und weg, wie schnell diese Legomodelle bei uns zum Leben erweckt werden.




Was mir meine Schnittmuster sind meinen Jungs ihre Lego-Anleitungen. Und jeder von uns agiert da sehr professionell.




Auf jeden Fall hat mein Midi wohl einen sehr glücklichen Geburtstag verlebt und scheint sehr zufrieden mit all seinen Geschenken zu sein.




Ein riesiger Hubschrauber muss auch noch mit dem Lieblingsonkel gebaut werden. Die Verabredung ist schon fest getroffen. Hach, man müsste noch einmal neun Jahre alt sein dürfen.
Denn dann ist das Leben voller wunderbarer Möglichkeiten.




Aber wenn man näht, fühlt es sich fast genau so an. Ich muss mir nur meine Stoffvorräte anschauen und fühle mich dann auch wie in einem Land der unendlichen Möglichkeiten...




Nur dass in meinem Land keine Drachen fliegen...