...

...

Sonntag, 25. September 2016

Geschenke, die zurückkommen...

Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich eine kleine Geschichte aus unserem bewegten Alltag mit den drei Jungs für Euch. Ich möchte sie mit Euch teilen, weil ich sie so schön finde.


Der Kleine musste am Dienstag zum Kinderarzt. Blutabnehmen - ganz doofer Termin. Auf dem Hinweg hat er draußen unter einem Haselstrauch eine schöne Kugel aus lauter Haselfrüchten gefunden. Die gefiel ihm sehr und er trug sie stolz vor sich her. Ich war froh, dass er noch so selbstvergessen Schätze sammelte, sie bewunderte und sich noch keine Gedanken über die nächsten Minuten beim Arzt machte.





Im Aufzug des Ärztehauses trafen wir eine alte Dame mit einem Verband vorm Auge. Er guckte sie genau an und sagte: "Hier habe ich ein Geschenk für dich!" Ich war mir in diesem Moment ehrlich gesagt nicht so ganz sicher, wie die Dame über dieses Geschenk reagieren würde. Aber sie freute sich und dankte ihm.  Ich war erleichtert, dass sie ihn nicht zurückgewiesen hat und mit den Gedanken schon halb beim Kinderarzt.






Jetzt der Nachtrag: Am nächsten Tag rief mich die Sprechstundenhilfe unseres Arztes an: Ob der Kleine gestern im Aufzug einer alten Dame etwas geschenkt habe? 
Die Dame wäre in der Praxis vorbeigekommen und hätte gefragt, ob sie ein Kind wüssten, dass so gegen 8.15 Uhr einen Termin gehabt haben könnte.
Ich bejahte. Heute sei sie da gewesen und habe ein Geschenk für ihn dagelassen - so gefreut habe sie sich. Ist es nicht etwas wunderbares, wie viel Liebe unsere Kinder in der Welt verbreiten können?




Liebe unbekannte Dame, wir waren noch gar nicht wieder in der Praxis, um das Geschenk für den Kleinen abzuholen. Aber ich möchte Ihnen auf diesem Wege sagen, wie wunderbar ich Ihre Geste finde.

Mein Kleiner wird auf diesem Weg hoffentlich nie vergessen, was es bedeutet freundlich und offen in die Welt hineinzugehen und viel viel man dafür zurück geschenkt bekommt. Ich danke Ihnen sehr für dieses immaterielle Geschenk.






Diese Woche war eine sehr stressige in unserem Leben, aber diesen Moment nehme ich mit und schließe ihn fest in mein Herz ein.
Wie wunderbar, wenn Alt und Jung so aufeinander zugehen. Ich danke Ihnen!





Jetzt sind des Kleinen neue Kleider beinahe untergegangen: Diese Kombi habe ich auch auf dem Lillestoff-Festival genäht. Die Hose ist eine Ludwig Lässig von Lotte & Ludwig, genäht aus einer Neuentdeckung von mir einem wundervollen Baumwollflanell in Fischgrätmuster.
Ich finde ja diesen Hosenschnitt so cool und der Stoff passt einfach unglaublich gut zum Stil der Hose.





Dazu gab es eine Mini Bethioua aus einem Art Gallery Jersey, den mir die liebe Ella in ein Überraschungspaket gepackt hatte.
Auf dem Kopf trägt er wie fast immer eine Mila von Mhochdrei.








Kommentare:

  1. Richtig gut...die Ludwig Lässig brauch ich unbedingt noch! Und die Mütze ist schon mal gespeichert :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anik, was für eine wunderbare Geschichte!! Ich habe sie jetzt schon mehrfach gelesen und sie berührt mich jedes Mal wieder im Herzen. Mögen alle Kinder so glücklich und zufrieden mit sich und der Welt sein! Leider geht dies oft den Erwachsenen dann verloren...
    Die Kombi deines jüngsten Sohnes ist dir wieder toll gelungen!!! Farblich so schön harmonisch und vom Schnitt her wieder was raffiniertes. Ich möchte demnächst beides auch für meinen großen Sohn (6 J.)versuchen, dank Deiner Inspiration. Herzliche Grüße aus Sachsen! Manu

    AntwortenLöschen