...

...

Donnerstag, 18. August 2016

Neues Gewand für einen Kinderstuhl

Hallo Ihr Lieben,
heute kommt einmal etwas anderes für Euch, ganz ohne Stoff und Nähmaschine.

Mein Mittlerer und ich haben für den Kleinen einen Stuhl fertig gemacht. Ein ganz besonderer Stuhl, denn es wird sein zukünftiger Schreibtischstuhl sein.
Aktuell hat mein Kleiner nämlich ein wenig damit zu kämpfen, dass seine besten Freunde gerade die Kita verlassen haben, um in die Schule zu wechseln.
Da will er gar nicht unbedingt hin, er hat ja zwei große Brüder und weiß, dass die Schule nicht wirklich nur ein Quell der Freude ist.
Trotzdem ist er gerade verständlicherweise nicht so glücklich.

Also haben sein Bruder und ich uns überlegt, ihm eine Freude zu machen. Wir haben seinen Schreibtischstuhl fertig gemacht, als kleines Zeichen, dass auch er auf dem Weg in die Schule zu seinen Freunden ist.




Dieses alte Schätzchen stand irgendwann am Straßenrand und landete natürlich sofort in meinem Kofferraum.
Aber irgendwie hatte ich wenig Lust auf ein Großprojekt: Abschleifen oder Beizen, sauber Lackieren usw. Also stand es ein paar Monate im Keller herum.




Dann lief mir die Kreidefarbe über den Weg und die erschien mir sehr attraktiv. Denn damit wird das Streichen im wahrsten Sinne kinderleicht.  Man muss das gewünschte Möbelstück nur kurz mit Waschsoda abwaschen und kann dann sofort zu Streichen beginnen.




Mein Midi hat das dann auch tapfer übernommen. Kreidefarbe stinkt nicht und lässt sich problemlos wieder von der Haut abwaschen.
Ich glaube, nach einer Viertelstunde hatte mein Midi dem Stuhl bereits den ersten Anstrich verpasst.





So sah er nach dem ersten Anstrich aus. Eigentlich sollte das laut den Informationen beim Kauf auch reichen. Vielleicht lag es an dem dunkelbraunen Voranstrich oder der groben Struktur des Stuhl, wir meinten, dass da noch ein zweiter Anstrich drüber müsse. Kreidefarbe wird einfach mit dem Pinsel gestrichen und soll angeblich für alle möglichen Oberflächen taugen, auch für Kunststoffe.





Also macht sich mein Mittlerer wieder an die Arbeit. Kreidefarbe soll angeblich extrem ergiebig sein. Wir haben allerdings fast zwei von den Minifarbfläschchen verballert.
Der Rest  ging dann für das Deckbrett einer Kommode drauf.




Hinterher  musste das gute Stück dann nur noch gewachst werden, um die Oberflächen haltbar zu machen. Auch das maximal fünf Minuten Arbeit. So kann man an einem sonnigen Nachmittag im Garten sehr entspannt ein Möbelstück renovieren.
Und wenn ich noch jemanden finde, der mir hilft, den Schreibtisch für meinen Jüngsten aus dem Keller nach oben zu tragen, könnte auch der zweite Teil dieses Projekts bei noch schönem Sommerwetter vollendet werden.




Bis dahin verkrieche ich mich aber wieder hinter meine Nähmaschine. Dort gibt es nicht so viele Farbflecken...
Mir fällt auch gerade ein, dass all meine Stoffkisten auf eben diesem Schreibtisch stehen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen