...

...

Donnerstag, 7. Juli 2016

Zunfthose Hanjo goes maritim!

Hallo Ihr Lieben,
hier treffen Zunft und Maritimes ganz brutal aufeinander...
Aber ich mag es!
Und mein Kleiner mag sie auch. Angeblich ist diese Hose laut seiner Aussage "das Schönste, was ich jemals für ihn genäht habe".
Bei der schönsten aller Hosen handelt es sich um "Hanjo" von Vivis Fancywork.





An Vivis Schnitten mag ich, dass sie sich deutlich vom normalen Schnitt-Einerlei abheben und immer eine kleine Herausforderung darstellen. Ich sage extra eine kleine Herausforderung, weil sie dank ihrer guten Anleitungen immer zu bewältigen ist. Das war schon so beim tollen Hemd "Benja".
Auch wenn ich hier beim Gedanken an Reißverschluss-Untertritte schon etwas geschluckt habe...






Hier nun eine Hose, die mich doch sehr an die von mir so heißgeliebten Dachdeckerhosen erinnert. Und hätten wir gerade Herbst gehabt, hätte ich mit Sicherheit genau so eine genäht, dunkler Breitcord und Lederflicken.






Nun haben wir gerade aber zumindest kalendarisch Sommer und der schöne Schnitt sollte nicht noch Monate im Kleiderschrank versauern. Also habe ich probiert, Hanjo sommertauglich umzusetzen.
Zunft goes maritim!







Dazu habe ich zwei Stoffe kombiniert. Einen dünnen Sommerjeans mit kleinen weißen Ankern und einen einen blaugestreiften Baumwollstoff.
Und dann habe ich mich ausgetobt.





Hanjo bietet nämlich unendliche Chancen, was die verschiedenen Taschenlösungen angeht.
Zuerst muss man aber die Entscheidung treffen, ob die Hose mit zwei Reißverschlüssen oder mit Knöpfen verschlossen werden soll.






Für mich eine einfache Entscheidung. Ich nähe viel lieber Reißverschlüsse als Knopflöcher.






Meine Erstlingsvariante hat zwei Potaschen, eine seitliche Eingriffstasche vorn und eine seitliche am Knie.
Dazu gab es dann noch Knieflicken, sehr vorteilhaft, wenn man dünnern Sommerjeans vernäht. Zumindest bei meinem Sohn.





Um den Zunftgedanken etwas zu pushen, habe ich dann noch mit kleinen Dreiecken aus Snappap gearbeitet.






Bei der Länge habe ich mich ehrlich gesagt etwas verschätzt. Eigentlich wollte ich eine 7/8-Variante nähen, leider erinnert sie so etwas an Hochwasser. Mittlerweile kremple ich sie unten einfach zwei Mal um und habe so die perfekte Länge gefunden und bin sicher, dass uns diese Hose auch noch in den nächsten Sommer begleiten wird.
Was mich sehr glücklich macht. Denn nicht nur mein Sohn mag sie....






Ich lasse Euch noch ein paar Bilder von meinem spielenden Sohn da. Und einem Wunsch: Hoffentlich bleibt er weiterhin so erfüllt von seinen Phantasiewelten. Denn es ist so einfach, ihn glücklich zu machen. Hier verschafften ihm zwei Playmobilmännchen, ein Holzschiffchen und ein kleiner Plastik-Dino einen tollen Nachmittag.
Okay, ein Eis gab es zwischendurch auch noch...


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen