...

...

Mittwoch, 29. Juni 2016

Ich mag Tergum!

Hallo Ihr Lieben,
meine Kollegin war ziemlich verwirrt, als sie mitbekam, dass ich meinen neuen Pullover nicht gekauft, sondern genäht habe. Und sie weiß, dass ich quasi hinter der Nähmaschine campiere.
Ich finde, dass ist eine feine Sache, wenn einem ein Pullover so gelingt, dass er wie gekauft aussieht. Da habe ich mir innerlich fröhlich auf die Schulter geklopft.
Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass der Schnitt so cool ist.





Es ist nämlich der neuste Schnitt aus dem Hause Elfriede & Fridolin. Ich habe ja schon für meine Söhne mit Begeisterung ihren Hoodieschnitt Tetrands genäht. Aber dieser hier, Tergum, ist eindeutig für mich.





Ganz schlicht, ganz einfach, aber mit einem sehr raffinierten Details im Rücken.
Tergum hat einen Reißverschluss auf der Rückseite. Antje vom Label Elfriede & Fridolin hat es anscheinend mit den Reißverschlüssen, denn schon Tetrands hatte ja einen Geheim-Reißverschluß.






Lustigerweise hatte ich schon einmal so einen Pullover, den ich viele Jahre lang heiß geliebt habe, weil mir der Gedanke gefiel, auch der Rückenansicht mal etwas Aufmerksamkeit zu zollen.
Der Pullover wurde mir irgendwann zu klein...
Aber jetzt kann ich es ja selber.






Nicht nur ich, sondern wahrscheinlich jeder, der mal einer Nähmaschine nahe gekommen ist, denn der Schnitt ist wirklich extrem einfach. Auch vor dem Reißverschluss muss man keine Angst haben.
Ich glaube, dass ich mit Zuschnitt ziemlich genau eine Stunde gebraucht haben dürfte.






Und ich liebe diesen Stoff, einen Strick-Jaquard in lachs-natur. Gefunden habe ich ihn bei bei Soffie Tulemba, einem sehr netten und sehr persönlichen Onlineshop. Quasi das Gesamtwerk ist von Soffie: der Stoff, der geniale Reißverschluss, sogar das Stylefix, mit dem auch Anfänger den Reißverschluß so perfekt beulenfrei auf den Stoff bekommen.
Ihre Reißverschlüsse sind übrigens etwas ganz besonderes:Metallisierte Endlosreißverschlüsse von wirklich toller Qualität, schmal und so biegsam.





Tergum wird eigentlich mit einem Bündchen unten und oben genäht. Ich habe aber einfach den Saum bogenförmig geschnitten und ganz schlicht gesäumt und dann umgeklappt und festgesteppt. So kann ich den Reißverschluss noch öffnen und ein bisschen Rücken zeigen.
Genau so bin ich am Halssaum verfahren.




Was kann ich Euch ansonsten zu diesem Oversize-Modell sagen? Ihr könnt Tergum  mit oder ohne Arm nähen, ärmellos hat Tergum so einen leicht angeschnittenen Ärmellook. Gefällt mir sehr und muss ich unbedingt noch mal ausprobieren.






Hier habe ich die Ärmel einfach zweimal umgeschlagen und sie dann festgesteppt. Das gibt einen netten Krempellook in 3/4-Länge.







Das farblich so schön passende Wandgemälde zu meinem neuen Pullover habe ich übrigens in Den Haag entdeckt. Die perfekte Stadt für ein wunderschönes Wochenende.






Und jetzt ab damit zu RUMS.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen