...

...

Montag, 9. Mai 2016

Schniekes Hemd für schniekes Kerlchen: Benja ist da!

Hallo Ihr Lieben,
hier kommt Benja.
Eigentlich habe ich ja den festen Plan, in Punkto Probenähen etwas kürzer zu treten, denn die Liste der Schnittmuster, die ich unbedingt noch einmal ausprobieren möchte, wächst aktuell ins Bodenlose.
Der Beste aller Ehemänner hatte mir zum letzten Geburtstag ein Ottobre-Abo geschenkt (Ist es nicht gut, wenn Ehemänner die Leidenschaften ihrer Ehefrauen kennen...), in der Realität habe ich daraus bislang vielleicht zwei Schnitte ausprobiert.

Also hatte ich zum neuen Jahr gute Vorsätze beschlossen.
Klappt auch echt super, ich habe einfach aufgehört, die Probenähen zu zählen...

Aber dieses hier, das wollte ich unbedingt. Denn als ich das erste Bild von "Benja" auf der Seite von Vivi´s Fancywork sah, zeigte mir mein inneres Auge meinen kleinen Mann in genau diesem Hemd. Netterweise hat mich die liebe Viviane dann an die Arbeit gelassen.




Auch wenn unser Leben ja im Alltag mehr nach Shirts und Hoodies schreit, kann ich doch nicht verhehlen, dass es mir große Freude macht, meinen kleinen Grübchen-Helden auch mal in "schick" zu sehen. Gott sei dank sieht er das genau so.

Er wollte sein schickes Hemd nämlich nach dem Shooting gar nicht mehr ausziehen.




Was in mir doch den Vorsatz bestätigt hat, ihm noch ein paar dieser schönen Hemden zu nähen.
Denn zum einen ist das Nähen viel unkomplizierter als man vermuten könnte und zum anderen gibt es so viele wunderschöne Baumwollstoffe dort draußen.




Wenn ich mich recht entsinne, gab es diesen süßen rotweißgestreiften Stoff für drei Euro den Meter in meinem Stamm-Stoffgeschäft. Und für das Frühjahr sind diese leichten Hemden einfach ideal.




Mir gefällt an der Benja ja besonders der Casual-Look mit der Kellerfalte hinten (Man kann übrigens auch eine Slimfit-Variante nähen) und der bogenförmige Saum.




Und da ich zugebe, dass ich mich gern vor unangenehmeren Dingen wie dem Annähen von Knöpfen per Hand drücke, habe ich das Hemd einfach kurzentschlossen mit ein paar Kamsnaps bestückt.
Der naturfarbene Ton passt perfekt zum Hemd und innerhalb von fünf Minuten war es so anziehfertig. So muss ein Oberhemd dann auch nicht zum Mammutprojekt mutieren.



Denn ein kleiner Jemand saß neben mir und wartete schon ungeduldig auf die Anprobe.
Aussehen wie Papa ist gerade hoch im Kurs.




Jetzt muss ich mir nur Gedanken darüber machen, wie sein nächstes Hemd aussehen soll.

Denn ich habe die Qual der Wahl: Windsor-, Steh-, Bubi- oder gar kein Kragen, Casual- oder Slim-Fit, gerader Saum oder Bogensaum, Kurzarm oder Langarm, breite oder schmale Manschette? Nur die Tunika-Variante dürfte bei meinen Jungs wegfallen.





Das passende Stöffchen liegt schon bereit.
Also lasse ich Euch jetzt allein mit ein paar Bildern und setze mich wieder an die Nähmaschine...















Kommentare:

  1. Oh wie genial, ein Hemdenschnitt - wenn die Anleitung für solche wie mich gut genug bebildert ist - dann probiere ich das unbedingt mal, meiner mag so Hemden gern und ich würde die nur zu gerne selber nähen können. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Anleitung habe ich als sehr hilfreich empfunden. Sie gibt sogar Warnungen vor potentiellen Nähfehlern, wie z.B. dem falschen Annähen der Passe und das per Piktogramm und Bild.
      Trau dich!
      Alles Liebe
      Anik

      Löschen