...

...

Sonntag, 3. April 2016

Upgecycelter Täschling am Meer

Hallo Ihr Lieben,
das hier sind keine Schönwetterbilder, aber ich mag die Stimmung in ihnen sehr.
Am Meer haben auch Wolkentage ihren Reiz.

Mein Kleiner führt hier gerade seinen neusten Täschling aus. Ein absolutes Upcycling-Projekt, denn diese Hose war einmal das Oberhemd meines Vaters.
Mittlerweile wissen die Menschen in meinem Umfeld ja, dass ich alle Kleidungsstücke dankend annehme und schaue, was sie für ein zweites Leben führen können.




Das ist etwas, das mir inzwischen durchaus am Herzen liegt, denn durch die Näherei habe ich begonnen, mir deutlich mehr Gedanken darüber zu machen, wie Kleidungsstücke entstehen und welche Wertigkeit sie haben.
Ein Shirt aus einem Billigshop, dass nach einer Saison in den Abfall wandert, ist einfach nicht meins.
Da mag ich es schon sehr, wenn man alte Kleidungsstücke zu einem neuen Leben erwecken kann.
Auch gerade mit dem Hintergedanken, dass ich nicht möchte, dass andere Kinder die Kleidung meiner Jungs nähen müssen.




Das Hemd meines Vater aus einem leichtem, aber durchaus fester gewebten Baumwollstoff schrie förmlich danach, ein Täschling 2.0 zu werden.

Übrigens auch ein Weg, das teure Nähhobby in erschwinglichere Bahnen zu lenken.
Gucke ich mir das Gesamtoutfit des Kleinen an, sehe ich einen Restenicky aus dem lokalen Nähgeschäft für einen Euro den Meter sowie einen Baumwollstoff für 3,50 Euro von Stoff&Stil für das Hemd. Am teuersten mit Sicherheit der Birchstoff, mit dem ich die Akzente an der Jacke gesetzt habe. Trotz allem, sind hier maximal 12 Euro verarbeitet und das bei drei Kleidungsstücken.



Auch mal schön, denn ab und zu habe ich ja schon ein schlechtes Gewissen, ob meiner Stoffsucht.
Aber zurück zum Täschling. Hier habe ich einfach geschaut, was das Hemd so hergab und habe mich davon inspirieren lassen. So gaben die Nähte an den Manschetten, einen Extraeffekt für die Hosentasche hinten her.



Und die Knopfleiste der Armmanschetten wurde eine perfekte Knopfleiste der Hose.
Auch den Druck auf dem Rückenteil habe ich auf dem rechten Oberschenkel in Szene gesetzt.




Abgesetzt habe ich dann alles mit ockerfarbenem Garn im dreifachen Geradstich. Ich finde das kontrastiert gut zum Grau der Hose.
Praktisch, dass ich auch die Knöpfe der Hose übernehmen konnte. Köpfe annähen mag ich bis heute nicht.



Dem kleinen Mann gefällt sie auf jeden Fall sehr. Er mag sich schick und wenn man sich dann trotz schick so gut bewegen kann wie in Allerleikinds Täschling, dann passt das für ihn.




Und ich: Ich finde ihn so einfach zum Anknabbern süß.




Wie eigentlich immer, egal, was er trägt...




Ein Abschiedsbild habe ich dann auch noch für Euch...



Kommentare:

  1. Deine Gedanken zum Recycling entsprechen mir sehr und ich werde auch immer mutiger im recyceln und bekomme manchmal auch schöne alte Sachen, was toll ist. Das Outfit ist super und die Fotos toll! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid,
    lieben Dank für deine netten Worte!
    LG
    Anik

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Upcyceln gibt den Kleidungsstücken ein weiteres Leben, eine schöne Idee, diese wiederzuverwenden. Sehr stylisch und geschmackvoll zusammengestellt! Toll umgesetzt! viele Grüße

    AntwortenLöschen