...

...

Freitag, 8. April 2016

taipa von tragmal

Hallo Ihr Lieben,

noch einmal möchte ich Euch mit den Blick aufs Meer fernsüchtig stimmen.
Dieser Ort ist für mich mit ganz viel Leichtigkeit und Entspanntheit verbunden.
Dazu passt perfekt der neueste Schnitt aus dem Hause tragmal: Taipa.

Katrin und Frank geben sich immer sehr große Mühe mit ihren Ebooks, das fängt schon bei der Namenswahl an. Taipa ist ein indianischer Name und bedeutet "die Flügel ausbreiten" - was doch einfach perfekt zum Schnitt passt, oder?




Diese locker-leicht Schwebende mag ich sehr an der Taipa. Für mich ein perfektes Kleid für den Urlaub zum einfach mal Drüberziehen und trotzdem gut angezogen sein.





Ich habe mich für  einen rosamelierten etwas dickeren Jersey in Kombination mit den wundervollen Schwalben von Birch entschieden.
Quasi Jahrzehntelang hättet ihr mich niemals in Rosa entdecken können, für mich eine absolute Antifarbe. Ich hatte da ein echtes Trauma, weil ich als Kind (eher Junge als Mädchen) die Kleidung meiner Cousine auftragen durfte. Das war zwar sehr nett gemeint, aber für mich damals ein echtes Problem: Sie war deutlich weiter in der Entwicklung und schon mitten im Disco-Zeitalter angekommen, mit rosa Satin-Blousons, während ich olivgrüne Parka cool fand.




Außerdem war ich schon damals ein eher winziger Mensch und rosa und blond helfen nicht wirklich dabei, ernstgenommen zu werden. Heute mit Mitte Vierzig muss ich nicht mehr so sehr darum kämpfen, ernstgenommen zu werden oder bessert: Es ist mir Gott sei Dank nicht mehr ganz so wichtig.
Heute hätte ich wahrscheinlich sogar meinen Spaß an dem rosafarbenen Satin-Blouson mit der Aufschrift Disco.




Aber zurück zur Taipa: Die könnt ihr in ganz vielen Varianten nähen. Als Shirt oder wie hier als Kleid. Mit kurzen oder langen Armen.
Für meine nächste Variante liegt hier schon ein grauer Sommersweat und elastische Spitze für die Einsätze bereit. Darauf freue ich mich schon.
Das wird dann quasi meine Disco-Version.




Was ich hier eigenmächtig eingeführt habe in den Schnitt, ist die Unterteilung unter der Brust. Man soll ja immer seinen schlanksten Punkt in der Silhouette betonen und bei mir liegt der leider nicht unbedingt in der Taille.

Außerdem wollte ich unbedingt noch etwas von dem schönen Schwalbenstoff verarbeiten...






Richtig toll finde ich den vorderen Einsatz der Taipa. Bogenförmig finde ich irgendwie immer gut!
Auf jeden Fall bin ich jetzt gerüstet für den Sommer, der da kommen mag.

Euch wünsche ich ganz viel Sonne und lasse Euch noch ein paar Bilder da!




Den wunderschönen Schnitt bekommt Ihr übrigens bei tragmal. de oder über Dawanda. Ich kann nur sagen, dass es sich lohnt, weil das gesamte Ebook ein wirkliches Kunstwerk ist. Wer Spaß an guter Gestaltung und tollem Layout hat, ist bei tragmal wirklich extrem gut aufgehoben.
















Und jetzt ab damit zu RUMS.

1 Kommentar:

  1. Hallo! Leider ist dein Beitrag nicht von heute und zudem handelt es sich um Probenähen. Ich muss dich deswegen leider aus der MMMLinkliste löschen. Herzliche Grüße, Nina

    AntwortenLöschen