...

...

Dienstag, 5. April 2016

Martha für mich

Hallo Ihr Lieben,
ich luscher ja gern auf fremden Blogs und bin dann oft hin und weg von den tollen Beiträgen meiner Bloggerkolleginnen. Ein ganz großer Fan bin ich von Emilea. Davon abgesehen, dass sie es schafft, wie ein Uhrwerk jeden Donnerstag einen RUMS-Beitrag zu veröffentlichen, bin ich einfach beeindruckt von ihrem Gefühl für Stil und Farbe und ihrer Akkuratesse beim Nähen. Quasi jedes ihrer Teile würde ich sofort anziehen.

Deswegen ist es auch ihre Schuld, dass ich Euch heute meine erste Martha zeigen kann.



In ihrem Blog gab es nämlich drei Marthas, die mir alle ausnehmend gut gefielen. Also habe ich mich auch an das Schnittmuster von Milchmonster gewagt.
Nähtechnisch ist es wirklich unkompliziert, allerdings hatte ich mir schon vorher massive Gedanken um die Passform gemacht, weil ich befürchtete, dass sie eng ausfällt.

Letztendlich habe ich mich dann für eine 38 entschieden mit der Passform "leger" für das untere Vorderteil.
Ein brutaler Fehler, denn der braunmelierte Sweat von der Handmademox, für den ich mich entschieden habe, bestach zwar durch seine wunderschöne Farbgebung, war aber leider so gut wie nicht elastisch.

So saß mein schönes Teil im ersten Versuch doch im Rücken etwas spack.
Dass ich noch mal eben fünf Kilo abnehmen würde, hielt ich so kurz vor dem Urlaub für eher unrealistisch, also musste eine andere Rettungsaktion her.




Diese kann ich euch nur ans Herz legen. Ich habe einfach zwei lange Streifen des Sweats in fünf Zentimeter Breite zugeschnitten. Nicht genau ausgemessen, sondern über meine gesamte Stoffhöhe.




Dann habe ich alle Bündchen wieder entfernt und den Hoodie an den Seitennähten vom Handgelenk an aufgetrennt. Danach habe ich einfach den Stoffstreifen dazwischengenäht.
Schwubs -  hatte der Pulli die benötigte Weite.




Ich war glücklich, denn mir gefiel mein Werk mit der Kombi des braunen Sweats und des floralen Jerseys durchaus. Ich mag die kleinen Akzente wie die Paspel unter der Brust oder die Eingrifftaschen (auch selbst hinzugefügt). Ebenso wie die Patches für die Kordelösen.




Für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall einen weiteren Versuch mit der Martha von Milchmonster starten werde. Die Taillierung unter der Brust passt gut zu meiner Figur.
Ich muss nur schauen, welche Größe ich dieses Mal wähle.




Auch die zu nähende Variante ist noch offen. Hier habe ich auch einen eigenen Kragen an das Schnittmuster gebastelt, da mir die überkreuzte Kapuzenform immer noch besonders gut gefällt.




So, ich lass euch jetzt allein mit noch mehr Bildern meiner Martha. Dieses Mal habe ich auch ein paar Photopannen hinzugefügt. Denn die Photografen (Dieses Mal waren Ehemann und Sohn beide am Werk - Dank euch Zweien dafür!) sind ja durchaus willig und begabt, das Model dagegen eher weniger. Also willig schon, aber eher grenzbegabt.




Ihr könnt ja mal raten, welche der Bilder von meinem Sohnemann sind...



Und nun ab damit zum MMM und zu RUMS.














Kommentare:

  1. Mensch, wenn ich so meine Martha retten könnte.... Ich zieh sie nämlich kaum noch an, weil sie eben auch am Rücken eng ist, ich glaub ich begebe mich gleich ans Werk, vielen Dañk für die Idee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Ich war auch erst am Boden zerstört, als ich merkte, dass sie zu eng geraten war.
      Liebe Grüße
      Anik

      Löschen
  2. UPS vor lauter Begeisterung über die Idee zu schnell abgeschickt, deine Martha dürfte genau so auch in meinen Kleiderschrank wandern, sie gefällt mir echt gut

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein toller Hoodie! Dir Idee mit der Paspel unter der Brust hatte ich auch schon, aber noch nicht umgesetzt.
    Ich bin auch Martha-Fan (4 Marthas bisher) und Emilea-Fan.
    LG Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja meine erste Martha. Welche Erfahrungen hast du denn mit der Nähgröße gemacht. Du bist ja schon Expertin. ;-) Meine Nächste würde ich wohl eher in Größe 40 nähen.
      Liebe Größe

      Löschen
  4. Liebe Anik,
    eine tolle Martha hast Du Dir da genäht (und gerettet ;)
    Beim Lesen Deiner Einleitung bin ich direkt etwas rot geworden, danke Dir !!
    GLG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Du bist für mich echt einer der Heldinnen an der Bloggerfront und eben auch einmal jemand in meinem Alter! Auch da finde ich es gut, coole Mode in schönen Farben zu sehen.
      Liebe Grüße
      Anik

      Löschen
  5. Hallo liebe Anik,

    darf ich mal fragen, welche Größe Du sonst normalerweise trägst (wenn Gr. 38 jetzt für Dich zu eng ist)? Ich schleiche nämlich auch schon länger um die "Martha" rum und traue mich (noch) nicht, weil ich sie größentechnisch überhaupt nicht einschätzen kann.

    Liebe Grüße,
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula,
      also vorneweg. Eigentlich sollte man das Schnittmuster auf ein gut sitzendes Shirt legen, um die genaue Größe zu ermitteln, dazu werden Vorder- und Hinterteil auf bestimmte Weise zusammengelegt. Habe ich dummerweise gelassen, weil ich andere gefragt hatte, die ihre Kaufgröße tatsächlich genäht haben. Dummerweise war mein Sweat alles andere als elastisch. In Jersey wäre es bestimmt unproblematisch gewesen. Ich muss sagen ich hatte vorsichtshalber schon eine Nahzugabe zugegeben, obwohl da sim SM nicht vorgesehen war. . Trotzdem reichte es so gerade nicht. Also beim nächsten Mal würde ich eine 40 mit Nahtzugabe nähen, obwohl meine Kaufgröße eine 38 (unten eine 34) ist.
      LG
      Anik

      Löschen
    2. Danke, liebe Anik, für den Tip mit dem Kaufshirt! Das werde ich auf jeden Fall machen. Ich habe mir nämlich einen kuscheligen Alpensweat mit Plüschinnenseite gekauft. Den würde ich gerne verwenden und nicht kaputtschneiden. Sehr elastisch ist der aber auch nicht. Kein Vergleich mit Jersey. Und dann vorsichtshalber auch ne Nummer größer nähen. Abstecken und verkleinern geht dann immer noch. ;-)
      Danke!
      LG, Paula

      Löschen
  6. Eine schöne Martha hast Du genäht! Die Farbkombination finde ich toll. Ich versuche mir das ein wenig abzuschauen, damit meine Kreationen zkünfitg auch ein paar Farbkleckse abbekommen.
    Schade, dass man auf den Bildern Deine Rettungsaktion garnicht sehen kann.
    VG Sandra

    AntwortenLöschen