...

...

Samstag, 2. April 2016

Backless am Meer...

Hallo Ihr Lieben,
nein, das Meer ist nicht gephotoshoped...
Das war einfach so blau und ich sitze jetzt wieder Zuhause und mir bleibt allein, die Bilder anzuschauen, eigentlich ziemlich gemein.
Denn so eine Aussicht an jedem Tag im Jahr und ich wäre, glaube ich, ziemlich tiefenentspannt.



Dieser Ort hier ist mein Seelenort, der Ort, an dem ich auch so ein Kleid relaxed tragen kann. Der Plan im Urlaub an diesem meinem Seelenort ist einfach, keinen Plan zu haben. Und das gelingt mir dort ziemlich gut.

Vor zehn Jahren suchten wir ein Urlaubsziel für den ersten Familienurlaub mit Baby und den Großeltern. Irgendwie landeten wir einen Glückstreffer. Seitdem fahren wir in jedem Jahr. Etwas vergrößert haben wir uns: Mittlerweile fahren drei schon recht selbstständige Kinder, das Patenkind meiner Schwiegermutter und seit diesem Jahr auch ein wuscheliger Hund mit.




Und allen gefällt es, weil jeder genau das tun kann, was ihm gefällt: Sei es am Strand Fußball zu spielen, Unmengen von Oliven zu essen, durch Altstadtgässchen zu schlendern,  lange Spaziergänge zu machen, sich todesmutig ins Meer zu stürzen, fremde Sprachen auszuprobieren, Sandburgen zu bauen oder einfach nur nur den Menschen dort zuzuschauen.

Das Leben dort ist ganz einfach und einfach nur schön.




Dazu passt der Schnitt des neuen backless Polli-Shirts von Kleiner Polliklecks.
Eigentlich ein ganz einfacher Schnitt mit der besonderen Rückenpartie und ganz vielen Möglichkeiten.




Mir war im Probenähen  sofort klar, dass ich mir ein Sommerkleid nähen würde, auch den Stoff dazu hatte ich sofort vor Augen, ein leichter Sommersweat von Stoff&Stil.




Das Schöne an ganz einfachen Schnitten ist ja, dass man sich selber jede Menge einfallen lassen kann,  um für sich das Optimale aus dem Schnitt herauszuholen. Ich habe hier zum Beispiel das Band am Rücken mit kleinen Jerseyschleifen akzentuiert.
Das Ebook von Kleiner Polli-Klecks zeigt Euch aber in ganz vielen Tutorials noch viele andere Varianten. Generell könnt Ihr es als Shirt (Langarm oder Kurzarm) oder als Kleid (mit engem oder lockerem Rock) nähen und dann müsst Ihr nur noch Eure Kreativität loslassen.




Da ich irgendwie nie so recht ohne Taschen kann, habe ich für mich zum Beispiel noch zwei Eingrifftaschen eingebaut.




Im Alltag trage ich das Kleid übrigens mit einem Tanktop drunter, aber Euch zeige ich es gern auch einmal so. Schön ist am backless Polli-Shirt, dass es das Schlemmen im Urlaub locker verzeiht, denn der lockere Schnitt umspielt Hüften und Bauch und mogelt so manche Urlaubssünde prima hinweg, zumal ja alle Blicke ohnehin auf die Rückenpartie gelenkt werden...




Ihr bekommt den tollen Schnitt hier.




Und ich bedanke mich bei der netten Yvonne, die geduldig auf meine Bilder gewartet hat, die ich aufgrund einer heftigen Grippe eben erst jetzt sehr verspätet abliefern konnte. Wie immer war es ein tolles Probenähen, weil du es  mit deiner sympathischen Art immer wieder schaffst, die ganze Gruppe zu maximaler Kreativität zu motivieren.
 Danke, dass ich mitmachen durfte!



Und ab damit zu RUMS.

1 Kommentar:

  1. EIN TOTAL TOLLES KLEID!!!
    Und die Farbe erst...!
    Sehr schön geworden, und der Schnitt gefällt mir ausserordentlich gut!
    Lieben Gruß
    diefrauhild

    AntwortenLöschen