...

...

Mittwoch, 9. März 2016

Adieu Rosile: Ein Letz Fetz 2.0 für dich!

Hallo Ihr Lieben,
die Nachricht traf mich vollkommen überraschend. Eine meiner Lieblingsschnittmuster-Erstellerinnen hört auf, um Familie und Job besser unter einen Hut zu bekommen. Eine sehr verständliche Entscheidung, aber eine die mich sehr, sehr traurig macht.  Denn ich liebe Rosiles Schnitte sehr. Zum Beispiel den wunderbaren Letz Knöpf oder das unglaubliche Hemd Sammy und, und, und.
Heute möchte ich Euch einen Letz Fetz 2.0 zeigen. Mein Sohnemann trägt nämlich jetzt Partnerlook mit mir.


Das ist das praktische an diesen kleinen Wesen. Von den Stoffen für die Mutter fällt meist so viel ab, dass es oft noch für einen Pullover in klein reicht. Und da ich ja nicht so der Typ "rosa" bin, passt es zumeist auch ganz gut.


Kennengelernt habe ich Rosile in der Stammnähgruppe für den Täschling von Allerleikind. Schon damals gefiel mir ihre Art. Als sie dann zum Probenähen für ihr wunderschönes Hemd Sammy aufrief, wusste ich, dass ich dabei sein musste.


Mir gefiel das Stehkragenhemd  einfach dermaßen gut. Endlich konnte man auch mal für Jungs etwas aus Baumwolle nähen. Rosile nahm uns Näherinnen ein für allemal die Angst vor Kragen und Manschetten und es war eine große Freude, Teil ihrer so kreativen Probenähgruppe zu sein.

Hier liegen gerade noch zwei fertig zugeschnittene Sammys herum, ich freu mich schon auf das fertige Ergebnis.


Dann kam als nächstes Projekt der Letz Fetz Men. Auch so ein Sahnestückchen. Eines, das mein Mann mit echter Begeisterung trägt.


Und um die Familie zu vervollständigen gab es den Letz Fetz Women, meinen absoluten Lieblingspullover. In keinem meiner selbstgenähten Teile fühle ich mich wohler.

Das ist echt das Geniale an diesem Schnitt: Er funktioniert für Vater, Mutter und Kind.



Und eigentlich sollte es weitergehen mit den nächsten schönen Schnitten von Rosile, denn tolle Ideen hat sie en Masse. Doch im neuen Jahr startete Steffi mit einem neuen Job und  geriet auch in das Hamsterrad von all uns berufstätigen Müttern, dem verzweifelten Versuch, Kinder, Haus, Job und Mann unter einen Hut zu bekommen, ohne das irgendetwas dabei leidet, besonders nicht die Kinder.




Jetzt hat Steffi die Reißleine gezogen und erarbeitet sich so mehr Zeit für ihre Kinder. Ich kann das sehr gut verstehen, aber ich wünschte, sie würde weitermachen.
Liebe Steffi, ich habe zwei Dinge an dir immer sehr gemocht: deine Art und deine Schnitte. Zumindest deine Art bleibt uns ja erhalten, hoffe ich.


Und: Der nächste Letz Fetz liegt hier schon zugeschnitten. Dieses Mal wieder einer für mich!


Adieu Rosile!
Bis zum 31.3. bekommt Ihr ihre tollen Schnitte noch im Rosile-Shop.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen