...

...

Sonntag, 31. Januar 2016

Bruderliebe im Crazy-Patch-Comet

Hallo Ihr Lieben,
eigentlich wollte ich Euch heute meine neue Applikations-Idee vorstellen. Der Comet von Mialuna24 hat nämlich eine Applikation in verschiedenen Türkistönen in der Crazy Patch-Technik bekommen.
Eine sehr einfache Möglichkeit, um auch die Kleidung für größere Jungs mit Applikationen aufzupeppen. Und eine perfekte Möglichkeit, um auch kleinere Stoffreste abzuarbeiten.

Aber wenn  ich ehrlich bin, gucke ich mir nur wieder und wieder sehr verliebt, die Bilder meiner beiden kleinen Söhne an und bin erschlagen von so viel Brüderliebe.

Und wisst Ihr was? Ich lasse Euch die Bilder jetzt ohne weiteren Kommentar da, abgesehen von der kurzen Info, dass ich die Cometen wie so oft mit Täschlingen kombiniert habe.














Freitag, 29. Januar 2016

Schlichter schön...

Hallo Ihr Lieben,
erinnert Ihr Euch noch an die Vorstellung, die ihr von Eurem Kind hattet, als Ihr noch schwanger ward? Irgendwie war in meinem Kopf damals die Idee, dass ich mal ein blondbezopftes Mädchen haben würde, das in gelben Gummistiefeln und Ringelshirt fröhlich durch die Gegend hopst.

Warum Mädchen? In meiner Familie gab es eigentlich immer nur Mädchen. Meine Großeltern haben zwar einen Stammhalter gezeugt, aber danach kamen sechs Mädchen. Ich hatte schon zehn Cousinen, bevor der erste Cousin das Licht der Welt erblickte. Jungs waren eigentlich ein Fremdwort in unserer Familie.
Irgendwie habe ich wohl gedacht, das setzt sich so fort.

Bei meinem Erstgeborenen hat dann allerdings mein Frauenarzt schon in der 13. SSW. diese Idee platzen lassen.
Ich brauchte ein, zwei Stunden, um das fröhliche Zopfmädchen loszulassen und verliebte mich in den nächsten 27 Wochen meiner Schwangerschaft in meinen kleinen Jungen.

Mittlerweile haben wir drei Jungs, kein Mädchen ist in Sicht und unser Haushalt ist eindeutig männlich dominiert. Und ich? Ich würde meine drei Rabauken niemals gegen Mädchen eintauschen, egal wie viele Zöpfe sie auch haben mögen. Dem Charme eines kleinen Jungen, der vor einem steht und Liebesschwüre von sich gibt, kann wohl keine Mutter widerstehen.


So langsam muss ich aber wieder eine Idee loslassen. Denn mein Großer verabschiedet sich gerade immer weiter vom Kinderstatus und wird so langsam ein Pubertier. Auch das muss man als Mutter erst einmal lernen. Zehn Jahre lang hat man sein Kind bei so vielen Lebenssituationen begleitet, ihn jetzt auch einfach einmal flügge werden zu lassen, Dinge selber entscheiden zu lassen, ist nicht immer einfach.


Ich genieße es aber mittlerweile durchaus, einen Großen zuhause zu haben.
Einen, der mit mir abends, wenn die kleinen Brüder im Bett sind, noch ein paar Minuten auf der Couch sitzt und zum Beispiel mit mir Spanisch lernt.


Einen, der im Notfall auch mal seinen kleinen Bruder aus der Kita abholen kann.


Einer, der sich für viele Themen interessieren kann und morgens gern die Zeitung liest.

Natürlich ist der Große noch nicht durchgängig "groß", manchmal ist er auch ganz schön anstrengend, aber sein charmantes Lächeln mit den Grübchen kann er eigentlich immer versprühen.

Es sei denn, man versucht, ihm sein Heiligtum, das Smartphone zu entwenden. Gar nicht so einfach, das verlässliche Medienzeiten durchzusetzen, sage ich Euch.


Aber jetzt zu seinen neuen Klamotten: Ein schlichter rotmelierter Comet von Mialuna24 und ein Täschling 2.0 von Allerleikind aus Breitcord.


Ich finde, dem jungen Mann steht das leuchtende Rot sehr gut. Insofern habe ich den Farbton einfach wirken lassen und als einzige Verzierungen, einen Wikinger als Plott auf die Rückseite gebracht und Ziernähte aus naturfarbenem Garn gesteppt.


Auch der Täschling hat nur ein paar Akzente. Taschen und Knieflicken aus Feincord in einem helleren Braunton und Kontrastnähte in Petrol.


Was der Große sehr mag, ist die Bewegungsfreiheit in dieser Hose. Genau das richtige für jemanden, der in den Pausen noch am liebsten Fußball spielt.


Ein paar farbliche Akzente gibt es dann doch. Ich habe die Tascheneingriffe mit einem Ringelbündchen abgesetzt.


Gleich kommt mein Großer nach Hause und wir gehen zusammen Shoppen... Auch etwas, was mit größeren Kindern eindeutig besser geht.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Ostfriesin goes Karneval: Peter Pan für den Kleinen

Hallo Ihr Lieben,
Karneval droht und damit die Überfälle meiner Kids auf mich.
Generell wird mein Nähhobby von den Jungs ja mal eher mehr, mal weniger geschätzt. Eindeutig missfallen tut ihnen daran die Zeit, die ich vor der Nähmaschine verbringe.
Einmal im Jahr bin ich allerdings sehr hoch in ihrer Gunst.
Nämlich dann, wenn Karneval droht.

Gestern überraschte mich zum Beispiel mein Mittlerer mit dem Ausspruch: "Karneval gehe ich als Melone!" Kreative Idee eindeutig, nur wer darf diese umsetzen? Ehrlich gesagt habe ich gerade nur mittelmäßig Lust, mir mal eben ein Melonenkostüm in 128 aus den Rippen zu schnitzen.
Falls also jemand von Euch zufällig noch eine Melone herumliegen hat, bitte meldet euch.

So bin ich also doch noch im hohen Alter an den Karneval gekommen. Als Ostfriesin bin ich ja eine echte Karnevalsmeiderin, aber in der Variante der Kostümschneiderin, kann ich im Allgemeinen schon damit leben. Wenn nicht gerade Melonen gewünscht sind.

Der Kleine hat seine Ansprüche Gott sei Dank schon vor Wochen angemeldet. Zwei Kostüme standen zur Auswahl: Mia & me oder Peter Pan. Man sieht, seine Auswahl ist etwas dem Kinderfernsehen geschuldet.

Peter Pan ist es dann geworden. Jemand, der nicht erwachsen werden will, ist mir sympathischer als eine Glitzerelfe in aufreizenden Overknees und Ultra-Mini.


Machen wir uns nichts vor, nähtechnisch ist mein Peter eher eine Lachnummer. Für das Oberteil habe ich den Stoff in der Mitte gefaltet, ein Sweatshirt daraufgelegt und bin entlang der Konturen mit dem Rollschneider gefahren. Der hat dann auch für die Zacken gesorgt. Das Ganze schnell zusammengenäht und Ärmel im Lagenlook hinzugefügt. Dann noch ein Ausschnitt, ebenfalls hinterlegt.


Für die Hose habe ich das neue Schnittmuster von Stoff´n´Schnitt verwendet: Straight´n´ Easy. Innerhalb einer Viertelstunde stand die Fleecehose passend zum Oberteil.


Dann noch einen Gürtel und ein ganz gefährliches Messer, das meinem einzigen Fehlkauf bei Stoff und Stil geschuldet ist. Immerhin ein kleiner Teil der zwei Meter Metall-Silber-Irgendwas-Stoffs haben jetzt eine Aufgabe gefunden.


In den Wahnsinn getrieben hat mich dagegen das neckische Hütchen. Echter Pfusch am Bau muss ich Euch gestehen.
Dafür ist die Feder wunderschön geworden, auch wenn man meine dramatische Nähmalerei hier gar nicht erkennen kann.


Aber am allerschönsten war einfach der Blick meines Sohnes als er sein Kostüm erblickte. Er war hin und weg und ist den ganzen Tag durch die Wohnung "geflogen" wie sein Vorbild Peter Pan.


Heute morgen stand er dann kurz vor sieben Uhr wieder in voller Montur vor meinem Bett. Ist doch klar, wie er heute in den Kindergarten gegangen ist, oder? Dafür nähen wir...

Hier kommt das Riemchen von Goldkrönchen


Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja manchmal etwas kniepig, wenn es ums Shoppen geht. Nicht, dass ich mir nicht gern schöne Dinge kaufe, aber die Preise müssen für mich eine vernünftige Relation haben.
Und da fällt es mir deutlich leichter, das selbe Geld für eine neue Jeans auszugeben als für einen neuen Gürtel. Dummerweise sind coole Gürtel meist ähnlich teuer wie eine schöne Jeans. 
Mit dem Erfolg, dass es in meinem Haushalt in den letzten Jahren sehr viele Jeans aber genau zwei Gürtel gab. Einen mit Blumen bedruckten braunen Ledergürtel und da meine Mutter sich erbarmte noch einen mit Nieten besetzten.


Nicht wirklich viele Optionen, um ein Outfit perfekt abzurunden. Aber das wird jetzt anders, denn ich gelobe Besserung. Claudi von Goldkrönchen hat nämlich ein neues Ebook auf den Markt gebracht: das Riemchen.


Mit dem Riemchen habt Ihr jetzt alle Möglichkeit quasi für jedes Outfit einen passenden Gürtel zu erstellen, entweder für die Hüfte oder die Taille.


Dabei besteht das Riemchen allein aus zwei Schnittteilen: dem eigentlichen Gurt und einem Riemchen für den Verschluss.


Ich hatte  sofort die Vision eines Gürtels aus Kunstleder und habe zwei verschiedene Farben und Drucke kombiniert. Aber im Probenähen wurden wir mit einem wahren Outburst an Phantasie (Danke Claudi)  überschwemmt. Ganz unterschiedliche Riemchen entstanden, sowohl was die verwendeten Stoffe als auch die verwendeten Verschlussarten anging.


Von Kamsnaps über große Knöpfe, von Karabinern bis hin zu Schleifchen war alles dabei. Ich habe hier eine Lederschnalle verwendet. Mein nächstes Riemchen habe ich auch schon im Kopf und ich kann Euch verraten, es wird ganz anders. Eine Jelly Roll wird die Hauptrolle spielen.


Seht Ihr noch einen Mitspieler in diesem Blogbeitrag? Das kleine Täschchen ist auch eines von Goldkrönchens Werken: die Gold.Clutch, auch frisch auf dem Markt.


Und ich gehe neue Wege: Um meinen Hals wundet sich mein erstes Strickwerk seit Jahren. Ein unglaublich einfach zu strickendes Dreieckstuch allein aus rechten Maschen. Gestrickt aus graugrüner Wolle von Lana Grossa und gefolgt bin ich dabei der DIY-Anleitung von KnitKnit. Machbar an zwei bis drei Abenden und seitdem mein ständiger Begleiter, auch wenn ich mich erst einmal an die relative Langsamkeit des Strickens im Vergleich zum Nähen gewöhnen muss.


Aber zurück zu meinem Riemchen: Ich wollte euch noch die Kosten für meinen Gürtel auflisten, ich Sparfuchs: 20 cm dunkles Kunstleder á 3 Euro, 10 cm petrolfarbenes Kunstleder á 1,50 Euro plus eine Schnalle a 3,50 Euro. Gesamtkosten für den Gürtel summa summarum: 7 Euro. Wobei dieser hier noch ein richtig teures Exemplar aufgrund des aufwändigeren Verschlusses ist.


Trotzdem doch ein echt guter Grund, seine Gürtelsammlung etwas zu erweitern, oder?


Donnerstag, 21. Januar 2016

Lady Jade zum Geburtstag

Hallo Ihr Lieben,
diese hübsche Frau hier ist meine Mutter.
Die Jacke, die sie trägt, ist ein Geburtstagsgeschenk. Ein Geburtstagsgeschenk zum 65. Geburtstag, kurz angemerkt. Unglaublich, oder?

Ich habe mich sehr gefreut, als meine Mami sich von mir zu ihrem Geburtstag eine Lady Jade von Schnittherzchen wünschte. Mein eigenes Exemplar hatte ihr anscheinend gefallen.



Sie hatte auch klar Ideen, wie ihre eigene Lady Jade aussehen sollte. Wollwalk war gewünscht, ebenso eine klare Farbe. Da war ich froh, als im in meinem Lieblingsstoffladen einen wunderschönen Walk in einem Puder-Lachs-Farbton entdeckte. Live ist er etwas dezenter, als er auf den Bildern rüberkommt.


Die Jacke ist ein schnelles Werk, denn sie hat zum einen schlichte, unversäuberte Schnittkanten und zum anderen ist sie die ungefütterte Variante. Allein die Linienführung im Rücken mit der schönen Steppung sorgt für Akzente.


Die Walkjacke kann entweder offen getragen oder mit einem schlichten Riegel verschlossen werden.
Der Schnitt ist locker lässig, auch wenn ich beim nächsten Mal vielleicht noch eine Größer kleiner nähen würde, zumindest wenn ich ohne Innenfutter nähe. Meine Mami hat sie als Übergangsjacke für Herbst und Frühjahr eingeplant, auch wenn sie sich heute brav als Modell in den ostfriesischen Schnee gestellt hat.


Ach ja, und irgendwann muss meine Mami mir noch einmal verraten, wie man es macht, mit 65 Jahren noch so gut auszusehen, egal was man trägt.





Mittwoch, 20. Januar 2016

Kroodies und Lieblings-Plätzchen

Hallo Ihr Lieben,
mit den eigenen Kindern ist das ja so eine Sache.
Wir haben ja gleich drei davon, alle drei in der Doppel-X-Ausführung. Alle drei komplett unterschiedlich. Darauf hätte uns vielleicht einmal jemand im Vorfeld aufmerksam machen können, wie unterschiedlich Kinder so sein können.
Mir nimmt das mittlerweile allerdings ernorm viel des Erziehungsdrucks. Immerhin wabern alle drei im gleichen Erziehungsumfeld und sind doch ganz unterschiedliche Persönlichkeiten.
Während mein Erstgeborener doch massiv an ein Duracell-Häschen erinnert, hat mein Zweitgeborener durchaus seine ruhigen Momente.
Er ist ein echter Genießer und hat es gern kuschelig. Dazu später etwas mehr.
Auch hat er sehr klare Vorstellungen.


Mit einem kurzen Blick auf meinen Stoffschrank wünschte er sich genau diesen Kroodie von Finnleys von mir: grünmelierter Sweat mit einem wunderschönen Punkte-Interlock von Birch. Dazu noch ein paar Ringel.
Und dann sollte noch ein großes K auf seinen Pullover.
Sein erster Blick auf den Kroodie zeigte mir dann, dass ich seine Wünsche vollkommen erfüllt habe.


Gewünscht hat er sich das gute Stück nämlich zum Geburtstag. Acht Jahre ist mein Midi jetzt schon. Fragt mich bitte nicht, wo sie geblieben sind.


Ich liebe den Kroodie ja dafür, dass man ihn immer wieder neu variieren kann. Aktuell ist bei meinen Kids (und da sind sich alle drei mal einig) die große Känguruhtasche hoch im Kurs, wohl weil sie alle drei gläubige Anhänger der "Känguruh-Chroniken" sind.

Auch kann man immer wieder nette Akzente setzen, wie hier mit den großen Ellenbogenpatches oder der geringelten Paspel an der Tasche.


Er hat aber nicht nur den Pullover bekommen, sondern Tropilex hat auch dafür gesorgt, dass er ein neues Lieblingsplätzchen sein Eigen nennen kann.
Ich sagte ja schon, dass er es besonders gern kuschelig mag. In unserem wuseligen Familienleben zieht er sich gern einmal zurück, um in Ruhe ein Buch zu lesen, ein Hörspiel zu hören oder einfach nur zu träumen.


Dafür gibt es jetzt in seinem Kinderzimmer den perfekten Platz: Wir haben netterweise diesen wunderschönen Hängesessel zur Verfügung bestellt bekommen. Für mein farbenliebendes Kind ist das Modell Tropical Coral in den wunderschön klaren Farben des Regenbogens genau das Richtige..


Wenn ich ihn im Moment suche, finde ich ihn dort auf jeden Fall wieder. Allerdings ist dieser Platz auch heiß umkämpft von den anderen Brüdern. Dreht sich das gute Teil doch fröhlich um 360° Grad und verleitet auch zu fröhlichen Schaukeleien.


Kuschel-Kroodie, Kuschel-Plätzchen und Kuschel-Kind passen auf jeden Fall ganz wunderbar zusammen, finde ich.


Und unser Zweitgeborener ist auf jeden Fall ein super Achtjähriger!

Wie schön, dass er ein Teil unserer Familie ist! Mit ganz viel Sinn für Gemeinschaft, Gerechtigkeit und immer auf der Suche nach einer guten Lösung für alle Beteiligten und vor allem mit ganz viel Herz!


Ich versuche dann mal mich an all die wunderbaren Eigenschaften meiner drei Jungs zu erinnern, wenn sie mal wieder wie ein großes wütendes Garnknäuel durch die Gegend knubbeln. Ein perfektes Plätzchen für eine Auszeit habe ich jetzt ja schon...