...

...

Mittwoch, 25. November 2015

Doppelpack mit Lynn oder: Randale im Stoffgeschäft

Hallo Ihr Lieben,

das letzte Wochenende hatten mein Mann und ich frei, kinderfrei. Ich denke, Euch ist die besondere Dramatik des Wortes "kinderfrei" ein Begriff. Alle drei Rabauken waren auf jeden Fall sicher bei Oma und Opa untergebracht und wir hatten nur uns.

Geplant war ein Wochenende in Köln. Köln war schon früher eine spannende Ausgeh-Location für uns, aber mein Mann ahnte Gott sei Dank nicht, dass Köln für mich noch einmal extrem im Wert gestiegen war.
Denn Ende letzten Monats hatte dort eine Filiale von Stoff&Stil eröffnet.
Ich war ja schon im Internet begeisterte Kundin, aber die Stoffe dort live in Augenschein zu nehmen, war doch eindeutig noch verlockender (Versprochen, dies wird jetzt keine Werbung!).


Wahrscheinlich bin ich aber die erste Kundin, die dem Personal dort in ihrer Euphorie beinahe gleich den gesamten Laden zerdeppert hat.
Als ich nämlich diesen wunderschönen Schwalben-Sweat auf den Zuschneidetisch heben wollte, war in meinem Schwung wohl doch ein bisschen zu viel dieser Euphorie - oder die Überlänge von 1,70 m drehte mir einen Strick durch die Rechnung.


Auf jeden Fall donnerte mit einem lauten Knall auch gleich die Scannerkasse für den Stoff mit nach unten. Und jeder, wirklich jeder bekam es mit.
Gott sei Dank musste ich sie einfach nur wieder aufrichten und das gute Stück blieb in Funktion.
Alles gut gegangen. Uff!


Wäre ja auch zu schrecklich gewesen, wenn man mir in meinem potentiellen Lieblingsladen gleich Hausverbot erteilt hätte.


Insofern verkaufte mir dann doch großzügig 1,70 m dieses wunderschönen Stöffchens (plus diverser anderer Stoffschönheiten...).

Und man sieht deutlich, auch der kleine Mann hat durchaus Grund zur Freude, denn nicht nur für mich sprang bei dieser beeindruckenden Stoffbreite ein Hoodie heraus, auch er bekam wieder einmal einen kleinen Cometen von Mialuna.


Ganz schlicht gehalten, selbst die typische Unterteilung des Vorderteils habe ich mir gespart, um die Schwalben ungehindert fliegen zu lassen. Manchmal ist eben weniger mehr.
Und Hoodie-Partnerlook ist definitiv cool.


Für mich gab es das neue Schnittmuster von Pattydoo "Lynn", das mir zufällig am selben Tag über den Weg gelaufen war. Ich mag ja sehr diese überlappenden Hoodiekragen, die mich sehr an die Pullover der Marke Na...tano erinnern. Irgendwo sah ich dann eine "Lynn" im Internet und habe sofort zugeschlagen - eben um des Kragen willens.


Ich habe für die Innenseite meiner Kapuze sicherheitshalber Jersey in maisgelb verarbeitet, aus Angst, dass die dicken Lagen ansonsten meine Overlock zu sehr beanspruchen könnten. Diese Angst war aber unnötig. Der Kragen hätte durchaus noch ein bisschen mehr Stand vertragen können. Aber ein bisschen Farbkontrast ist ja immer schön.


Einen besonderen Clou braucht ein Hoodie ja auch immer: Hier sind es die Ösenpatches aus Leder, ebenso wie das Kordelende, auch auf der Rückseite findet sich noch eine kleine Spielerei aus Leder.


Falls Ihr Euch dafür interessiert, wie der Kapuzenpulli größentechnisch ausfällt: Zugeschnitten habe ich den Hoodie in 38, laut meinen Werten wäre ich allerdings eine 40 gewesen, wahrscheinlich hätte es aber letzendlich sogar eine 36 getan. Das gute Stück fällt also eher groß aus.


Aus meiner Sicht hat "Lynn" durchaus Lieblingspullover-Qualitäten: Ich selber fühle mich auf jeden Fall pudelwohl in meinem neuen Hoodie. Ich freu mich schon, wenn er wieder aus der Wäsche kommt.


Und dann haben wir zwei ja gesucht, mussten aber feststellen, dass man um diese Jahreszeit nicht wirklich Schwalben am Himmel entdecken kann.  Egal, wir zwei tragen ja ausreichend von diesenm Federvieh mit uns herum.




Und jetzt ab damit zum  MMM und zu RUMS.

Donnerstag, 12. November 2015

Miss Lilu, die Dritte

Hallo Ihr Lieben,
wie viele Taschen braucht die Frau?
Das ist immer wieder die große Frage.
Und ich gebe zu: Es gibt weltbewegendere Fragen. Gerade in diesen Tagen.

Trotzdem möchte ich Euch sehr gern mein drittes Exemplar der Miss Lilu zeigen. Nummer 2 habe ich ja auch verschenkt. Insofern bevölkern nur zwei Miss Lilus meinen Haushalt.


Diese hier gab es passend zur kälteren Jahreszeit in etwas dunkleren Tönen. Meine erste Miss Lilu war ja doch sehr hell (wenngleich sie auch mein echter Liebling ist). Hier habe ich den Taschenstoff Rom von Farbenmix in blau verarbeitet. Ein wunderschönes Blau, wie ich finde. Toll die Melierung,. Dazu gab es einen Retro-Blumenstoff. 


Abgesetzt habe ich alles mit einer hellen Paspel und einem hellen Baumwollgurt.


Also alles ganz brav Ton in Ton. Den Farbschock bekommt man dann erst beim Öffnen der Tasche. Hier habe ich einen senffarbenen Feincord verwendet und einen schönen blauen Baumwollstoff für die Innentaschen.


Und jetzt ab damit zu RUMS.
Und ich muss mich beeilen, ich muss noch einen Kindergeburtstag vorbereiten. Der Mini ist heute fünf Jahre alt geworden. Mal sehen, wie lange er noch meine Taschen mit seinen Schätzen füllt...




Freitag, 6. November 2015

Winter Polli-Cap im Partnerlook

Hallo Ihr Lieben,
ich bin Euch ja noch den Partnerlook schuldig...

Als die erste Winter Polli-Cap von Kleiner Polli-Klecks fertig war, standen alle Familienmitglieder Schlange und wollten auch eine - ich stand ganz vorn in der Schlange...


Für dieses herbstliche Shooting haben wir zwei uns dann als Unterstützung das neueste Familienmitglied ausgeliehen: Hund Prömmel. Der hat es gut, der ist schon extrem puschelig - wir helfen da mit Baumwollteddy beim Innenfutter nach.


Der Kleine war ganz stolz, dass wir zwei jetzt im Partnerlook gehen. Die Polli-Cap ist aber auch einfach zu schön.


Hier diskutieren wir gerade über die nächste Apfelbeute.


Und Küsschen verteilt der Junior Gott sei Dank noch äußerst freigiebig.


Ich übrigens auch...


Okay, da war der Apfel dann schon wieder spannender als Muttern.


Zum Abschluss habe ich ihn noch einmal für Euch, den heimlichen Star neben der Winter Polli-Cap:   Hund Prömmel. Klein und harmlos sieht er aus, aber lasst Euch sagen, das täuscht. Das sind acht Wochen pralles Leben.


Mittwoch, 4. November 2015

Miss Lilu Shopper reloaded

Hallo Ihr Lieben,
eigentlich hätte ich ja nicht unbedingt gedacht, dass mich mal das Taschennäh-Fieber derart erwischen würde. Meine große Leidenschaft ist ja eigentlich (und wohl auch kaum verwunderlich bei meinen drei "Rangen") das Nähen von Kinderkleidung.

Aber jetzt hat er mich doch erwischt - der Taschenvirus.

Schuld daran ist wohl die liebe Sandra von Handmade by Miss Lilu, denn sie hat mich netterweise bereits ihr drittes Schnittmuster testen lassen.
Dieses Mal ihren "Miss Lilu Shopper Reloaded".


Sandra hat ja irgendwie ein Händchen für formschöne Taschenschnitte. Ich bin ja ein großer Fan ihrer Pura, die in der Big-Variante auch noch einen vorderen Platz auf meiner to Do-Liste hat, ebenso wie von ihrer Miss Lilu.
Auch dieser Schnitt gefällt mir wieder sehr. Eigentlich ein ganz schlichter Schnitt mit sehr schönen Details und vielen Möglichkeiten, sich nähtechnisch auszutoben.


Der Shopper bringt, wie es der Name schon vermuten lässt, eine durchaus eindrucksvolle Größe mit. Es geht ordentlich etwas rein. Gut für mich, verlangt doch mein Fünf-Personen-Haus-und-Job-Haushalt mir durchaus einiges an Accessoires ab. Will sagen, meine Handtaschen sind immer prall gefüllt. Allein mein Portemonnaie ist ein echter Totschläger.


Dann finden sich immer noch so lustige Dinge wie Feuchttücher, drei bis vier Playmobilmännchen, die Stöckersammlung meines Jüngsten, die Krisen-Süßigkeiten, mein enormer Lehrer-Schlüsselbund, Taschentücher, Labello und weitere 2-3 Kilo an gemischt nützlich-überflüssigen Materialien.


Schön, dass man die wichtigsten Dinge für den direkten Zugriff außen in der kleinen aufgesetzten Stecktasche deponieren kann.


Praktisch finde ich auch den Riegel, der alles unter Kontrolle hält.
Und lässig finde ich die Lösung für die Gurte.


Genäht habe ich die Tasche aus dem Taschenstoff Rom in einem wirklich tollen Grün sowie einem Stoff eines berühmten skandinavischen Möbelhauses. Ich vermute, ein etwas festerer Canvas. Beide Stoffe fand ich so schön, dass ich sie ganz schlicht verarbeitet habe, um das Muster wirken zu lassen.


Den Miss Lilu Shopper Reloaded bekommt Ihr übrigens hier.

Und jetzt ab damit zu RUMS.

Montag, 2. November 2015

Die kleine Winter Polli-Cap oder der Kreativ-Boost

Hallo Ihr Lieben,
was ich am Probenähen mag, ist ja, teilzuhaben an der gesammelten Kreativität einer Gruppe.
Es macht einfach viel Spaß, an so einem gemeinsamen Schaffensprozess teilzuhaben.

Dieses hier für das neue Ebook von Kleiner Polli-Klecks, der Winter Polli-Cap, wird mir allerdings wohl noch lange im Gedächtnis bleiben, denn die kreative Energie meiner Kolleginnen ist hier quasi übergebordet. Quasi halbstündlich poppte wieder ein neuer Beitrag auf mit noch einer neuen Mütze mit noch einer begeisternden Idee und einem noch beeindruckenderem Outfit.

Das alles wurde dann gekrönt durch unglaubliche Bilder.
Vielleicht mögt Ihr einmal beim Kleinen Polli-Klecks schauen. Sie zeigt auf ihrer Seite viele der tollen Beispiele.
Ich war auf jeden Fall wirklich sehr glücklich und inspiriert von all den wunderbaren Probenäherinnen. Danke, dass Ihr mich habt teilhaben lassen, und danke Yvonne für die tolle Idee und Orga.


Unsere Polli-Cap ist dagegen sehr schlicht gehalten.
Als ich von diesem Probenähen las, hatte ich direkt die beiden von mir vernähten Stoffe im Kopf: meinen Lieblingstweed (hätte ich damals doch mehr als nur die läppischen 3 Meter gekauft) und einen naturfarbenen Teddyplüsch aus Baumwolle.


Ich finde, die zwei geben eine ganz wunderbare Kombi ab. Mein kleiner Sohn scheint das auch zu finden, denn ohne seine Polli-Cap geht er aktuell nicht in die Kita.


Und er war sich ganz schnell sicher, dass auch ich so eine Mütze brauche. Aber unseren Partnerlook zeige ich Euch ein anderes Mal... Abgelichtet ist er...


Das Schöne an der Pollicap ist, dass sie wirklich fix genäht ist, sodass man auch problemlos ein Zweit- oder Drittmodell  erstellen kann.  Unser Zweitmodell erinnert zum Beispiel sehr an eine Giraffe. Vielleicht greife ich ja beim Drittmodell dann auch auf eines der zahlreichen Tutorials zurück und gönne meinem Sohn auch eine ganz opulente Variante.


Die Polli-Cap sitzt einfach perfekt über den kleinen Ohren und der junge Mann hat so die perfekte Ausrede, wenn eine Aussage von mir mal wieder nicht bei ihm angekommen sein sollte.


Denn er hat es faustdick nicht nur über sondern auch hinter den Ohren, auch wenn er hier schaut, als könne ihn kein Wässerchen trüben.