...

...

Montag, 26. Oktober 2015

Letz Fetz wird erwachsen...

Hallo Ihr Lieben,
mein geliebter Gatte zeigt sich nicht so gern im Netz. Einerseits schade, weil ich ihn Euch ja doch gern einmal gezeigt hätte in seiner ganzen Pracht, aber andererseits ist auch genau dies eine der Sachen, die ich so an ihm mag.

Mein Mann ist nämlich mehr so der Understatement-Typ (was ihn auch fundamental von mir unterscheidet).  Er muss nicht im Vordergrund stehen und braucht auch nicht die vielbeschworene Hauptrolle.



Es gibt so vieles, was ich an meinem Mann mag. Mal sehen, ob mir zu jedem der Bilder etwas einfällt. Es sind allerdings richtig viele.

Vorneweg sollte ich allerdings verkünden, dass es sich hier um den ersten Männerschnitt oder sogar überhaupt den ersten Schnitt für Große von Rosile handelt. Letz Fetz ist erwachsen geworden.

Und damit zurück zu meinem Mann: Auch der ist ganz und gar erwachsen, absolut der Typ auf den man sich in jedem Lebenssturm verlassen kann.
Er geht keiner Verantwortung aus dem Weg und das, obwohl unser Familienleben mit den drei Rabauken ja wirklich durchaus turbulent ist.


Es gibt niemanden, mit dem ich abends lieber auf der Couch abhängen würde. Gott sei Dank haben wir fast immer dieselbe Lieblingsserie. Aktuell war das z.B. "Orange is the new black", aber auch das nur am Rande.


Es gibt auch niemanden, an dem man sich besser anlehnen kann als an ihn. Niemanden, der mit besser den Kopf zurechtrücken könnte.

Ich mag, dass wir bei vielen Dingen denselben Humor haben. Immer ein bisschen böse, aber nie bösartig.


Dabei ist er im Alltag sehr liebevoll seinen Mitmenschen gegenüber. Besser gesagt, er betrachtet sie sehr liebevoll. Er ist nämlich ein wirklich sozialer Mensch mit einem großen Sinn für Gerechtigkeit. Einer, der gute Projekte gern unterstützt und sich auch in seiner Freizeit dafür einsetzt.


Gibt er einem Freund ein Versprechen, kann der sich auch auf ihn verlassen.

Ich mag es, dass er immer noch in so großer Leidenschaft für seinen Job aufgeht.


Ach ja, Intelligenz fand ich ohnehin schon immer sexy.


Ich mag, dass er so ein Pfeffer-und-Salz-Typ ist: Seine Haut, seine Haare sind ganz wunderbar in sich meliert. Das kann ich mir immer wieder anschauen. Auch wenn sich langsam immer mehr Grau unter seine Farben mischt.


Wenn er lacht, lachen seinen Augen mit. Und er lacht gern. Und wir lachen gern zusammen.


Lasst uns die wirklich wichtigen Dinge nicht unter den Tisch fallen lassen:  Er kann bügeln.

Überhaupt ist er sich keiner Arbeit im Haushalt zu schade und das trotz einer 55 Stunden-Woche.


Klingt das vielleicht schon fast zu perfekt?
Ehrlich gesagt  wäre das das Einzige, was mich manchmal ein wenig an ihm ärgern könnte. Eben diese Perfektion. Wer kann da schon mithalten? Aber das muss ich ja auch nicht. Er erträgt mich schon tapfer über 20 Jahre lang so, wie ich eben bin.
Dafür danke ich Dir, geliebter Mann! Wie schön, dass es Dich gibt!

Und jetzt nochmal die Kehrtwende zurück zum Hoodie:
Ein wirklich wunderbarer Schnitt, auch vom Mann begeistert in den Kleiderschrank aufgenommen.
Ich habe ihn betont schlicht gehalten und nur eine Fakepaspel aus dem Bündchenstoff eingebaut, um die Teilung wirken zu lassen.

Der hohe Kragen war mal etwas anderes für meinen Gatten, mit Teddyplüsch gefüttert, dürfte er so jeder steifen Brise trotzen.


Stoffe:
- blau melierter Sweat und Bündchen: heimisches Stoffgeschäft
- naturfarbener Teddybaumwollplüsch

Schnittmuster:
- Letz Fetz Men von Rosile


Dienstag, 20. Oktober 2015

Lady Jade

Hallo Ihr Lieben,
Statusmeldung: Mir ist kalt.
Komischerweise in diesen nasskalten Herbsttagen oft kälter als im Winter. Vielleicht liegt das an der Umstellung von den warmen Sommersonnentagen hin zum Fröstel-Wetter.
Auf jeden Fall friere ich und habe die Patchworkdecke wieder auf die Couch gelegt und die Heizung hochgedreht. Mit einem Latte Macchiato neben mir erscheint mir meine Welt hier drinnen gleich etwas heimeliger.

Für Draußen habe ich jetzt aber etwas noch viel Besseres:
Ich habe "Lady Jade", den neuen Schnitt von schnittherzchen genäht. Die Jacke kommt in drei Varianten daher und lässt sich auch von Menschen nähen, nicht mit dem Handwerk verbunden sind, seit sie der Muttermilch entwöhnt wurden.

Also für Menschen wie mich. Ich hatte wirklich Respekt vor Maikes Schnitt und muss sagen, dass er sich wirklich sehr unkompliziert näht. Also traut Euch!


"Lady Jade" gibt es in der ungefütterten Easy-Variante (toll zum Beispiel aus Strickstoffen oder Fleece), mit gedoppeltem gedoppelten Vorderteils und in der voll gefütterten Variante wie hier.


Meine Lady Jade soll den Herbstblues vertreiben. Genäht habe ich sie aus einem festen Baumwollstoff von  Stoff&Stil (Ich liebe einfach dieses Muster, auch wenn mein Mann es leicht psychedelisch angehaucht findet) und einem hellbraunen Kuschelplüsch von AfS für das Innenfutter.


Das Schöne ist halt, dass die Jacke einfach richtig gut sitzt. Ich habe die Länge, wie von Maike beschrieben angepasst, da ich ja ein wirklich kleiner Mensch bin, und auch das klappte perfekt.


Es ist einfach schön, wenn man merkt, dass Schnitte jetzt problemlos funktionieren, an die man sich vor einem Jahr niemals herangetraut hätte.


Vielleicht für Euch als Einschätzung, damit Ihr wisst, worauf Ihr Euch mit dem Schnitt einlasst:

Für die Außenjacke habe ich insgesamt ca. 2 Stunden benötigt, da viele Nähte aufgebügelt und extra abgesteppt werden. Das war nie schwierig, dauert aber eben ein wenig.


Die Innenjacke habe ich dagegen wirklich fix genäht, als eine Freundin auf einen heißen Tee da war. Insgesamt vielleicht 45 Minuten Nähzeit.


Dann musste beides noch zusammengefügt werden. Noch einmal eine Dreiviertelstunde.
Macht insgesamt 3,5 Stunden Nähzeit für eine neue Herbstjacke. Manche shoppen länger.


Für die Verschlüsse hatte ich dann eine Idee: Mein Mann schleppt des öfteren Schlüsselbänder nach Haus, die dann hier herumliegen. Ich habe die Karabiner abgeschnitten und mir aus Kunstleder halbrunde Flicken geschnitten und das ganze dann einfach angenäht. Eine extrem preiswerte Lösung. Knöpfe gingen natürlich auch.

Unten links im Bild seht Ihr übrigens noch die passende Tasche zur Jacke, die Pura von handmade by Miss Lilu.
Hier zeige ich sie Euch noch mal von Nahem:


Tasche im Partnerlook mit Jacke hatte ich auch noch nie.


Jade kann übrigens auch offen getragen werden, dann kommt der Kuschelplüsch noch besser zur Geltung.


Jetzt kuschele ich mich wieder auf meine Couch und schicke meinen Beitrag nach draußen in die kalte Herbstwelt und hoffe, dass er warm empfangen wird...

Danke liebe Maike, dass ich mitnähen durfte! Und einen lieben Dank an die wundervollen Frauen im Team, die so wunder-wunderschöne Jacken genäht haben. Es war mir eine große Freude, an Euer gesammelten Kreativität teilzuhaben.


Und jetzt ab damit zu RUMS.

Und PS: Ich danke Vanessa Montgomery-Wesner ganz herzlich, die mein neues Logo entworfen hat. Gefällt es Euch auch so gut wie mir?

Sonntag, 18. Oktober 2015

Letz Fetz goes maritim

Hallo Ihr Lieben,
aktuell sind wir ja alle bei Rosile damit beschäftigt, den Letz Fetz auf seine Männertauglichkeit zu überprüfen, aber ich hatte Lust, auch für den Kleinen noch einen zu nähen. So sieht der Papa schon mal, wie cool sein Pullover wird.
Dass mein Kleiner ja 50% friesische Gene mitbringt, wollte ich diesmal mit diesem ganz eindeutig maritimen Jersey von Gluenz klarstellen.

Nordisch by nature, oder? Genau das Richtige für kleine Bademeister, Strandräuber, Muschelsammler oder Strandkrabben.


Kombiniert habe ich den Jersey mit einem dunkelblauen Bio-Frottee und Ringeln in rot-blau.


Am Letz Fetz 2.0 gefallen mir die geschwungenen Linien sehr. So gibt die Passe viel Raum, um das Muster wirken zu lassen.


Dazu gab es wieder eine Luck*ees. Der Kleine ist ganz angetan von der Bewegungsfreiheit in dieser Hose. Hier wieder mit rotblauen Ringeln kombiniert.

Dieses Mal habe ich hinten noch eine Passe eingearbeitet und überlange graue Bündchen verarbeitet.


Mein Kleiner mag die Bewegungsfreiheit in diesem Outfit und wie viel Spaß er darin hat, sollen Euch die nächsten Bilder zeigen.








Donnerstag, 15. Oktober 2015

Pura Nr. 2

Hallo Ihr Lieben,
mein Weg vom Kindergarten nach Hause führt mich täglich an einem Trafohäuschen vorbei und jedes Mal denke ich mir: Das wäre doch mal ein cooler Hintergrund für meine Bilder.
Mittlerweile nehme ich meine Umwelt nämlich gern so wahr. Nach dem Motto: Das wäre eine Location für Bilder, das eher nicht.

Da aber ein Kind, das gerade einen Tag im Kindergarten vollbracht hat, dabei 90% der Zeit vorzugsweise in Matschpfützen gespielt hat, selten noch Vorführwert hat, freue ich mich, Euch heute meine neue Pura zu zeigen.
Besser gesagt, ist es gar nicht meine neue Pura.


Genau heute hat sie nämlich den Besitzer gewechselt und gehört ab heute meiner Mutter.
Die ist nämlich die weltbeste aller Mütter und ich habe mich gefreut, mal etwas Schönes für sie zu nähen.


Pura ist das neue Taschenschnittmuster von Sandra Hübscher, die hinter dem Label "Handmade by Miss Lilu" steht.
Aktuell arbeitet Sandra schon an ihrem dritten Coup, aber Puras klare Linien passen wirklich perfekt zu meiner hübschen Mutter.


Cool sind die beiden seitlichen Einsteckfächer. Mir gefällt ebenso der Verschluss per Reißverschluss.





Und jetzt ab damit zu RUMS

Ach, und: Danke, Mami! Für alles!

Dienstag, 13. Oktober 2015

Die Reise-Mila

Hallo Ihr Lieben,
falls Ihr meinen Blog schon des öfteren verfolgt haben solltet, dann dürftet Ihr festgestellt haben, dass ich ein großer Fan der  Mütze "Mila" von m hoch drei bin.
Ich finde, sie sitzt einfach genial und ist zudem schnell genäht.

Sehr praktisch, denn als mir einfiel, dass der Kleine ja noch eine Urlaubsmütze brauchen könnte, trennten mich nur noch Stunden vom Abflugstermin.

Kennt Ihr das auch von Euch, dass Ihr auf den letzten Drücker immer noch ein Projekt liegen habt?
Eigentlich ist das Nähen ja mein absolutes Entspannungsding, aber manchmal artet es dann doch in Stress aus.
Meine "Was ich noch immer mal nähen wollte"-Liste umfasst mittlerweile mehrere Seiten..
Aber jetzt zurück zur Mütze...



Diese hier sollte eindeutig klarmachen, dass es auf Reisen geht. Waren wir doch mit Auto, Bus und Flugzeug unterwegs.


Verwendet habe ich einen Baumwollstoff von Stenzo , gefüttert habe ich sie mit einer leichten rotweiß-gefütterten Baumwolle. Wichtig war ja, dass er eine leichte, luftige Variante bekommt, die gut vor der Sonne schützt.


Den Schirm habe ich allein mit H630 verstärkt, vielleicht kommt beim nächsten Mal noch eine Einlage hinein.


Auch, wenn es das Schnittmuster nur in Größe 52 gibt, könnt ihr es wirklich einfach anpassen, ihr müsst nur die Druckangaben entsprechend verändern.
Für Größe 54 druckt das Schnittmuster bitte mit 106% aus, für Größe 50 eben nur mit 94% usw.


Genial sieht die Mila auch in Cord- oder Tweedvarianten aus. Zeigt doch mal Eure Varianten her!


Wieder zuhause in Deutschland angekommen, wurde mir schon durch die leichte Eisschicht auf meiner Windschutzscheibe deutlich, dass ich direkt ein neues wärmeres Mützenprojekt starten darf.
Wieder ein Punkt mehr auf meiner to Do-Liste...


Aber Ihr habt ja vielleicht noch das Glück, noch einen Urlaub im Warmen vor Euch zu haben.

Montag, 12. Oktober 2015

Luck*ees treffen auf Sterne

Hallo Ihr Lieben,
als könnte er die ganze Welt umarmen. Diesen Eindruck machte mein Sohnemann oft in diesem Urlaub. So begeistert zeigt er sich von allem: dem Meer, dem Strand (und auch den unendlichen Möglichkeiten des Buffets). Eigentlich reichen ihm zwei, drei Spielfiguren aus Lego oder Playmobil plus dieser grandiosen Umgebung und er versinkt in seine eigenen Spielwelten. Für Stunden.


Das ist dann zu putzig beim Zuhören, spricht er doch mit verstellter Stimme die einzelnen Stimmen der Figuren. Hier war er, glaube ich, gerade ein wilder Kämpfer.
Komisch wie doch diese Geschlechter-Festschreibung in diesem Alter funktioniert. Alle Jungs tobten über den Strand und die Mädels (bevorzugt in rosa Badeanzügen) hatten ganz andere Spiele. Nur beim Sandburgenbauen trafen sie sich dann wieder. Begreift Ihr, woran das liegt? Alle meine Jungs hatten Puppen, Kinderküchen, Puppenbuggys und trotzdem ist es eindeutig, wo ihre Präferenzen liegen. Sie sind kleine Kämpfer und Bauherren.


Klar ist, dass der kleine Mann für seine wilden Spiele eindeutig ein bewegungsfreundliches Outfit braucht. Deswegen habe ich ihm dieses Mal eine Luck*ees von NipNaps genäht. Der Stoff dafür lag hier schon ein Jahr herum, bis mir einfiel, was aus ihm werden könnte.
Ich weiß nur noch, dass ich diesen leichten Jeansstoff mal bei Dawanda bestellt habe, weil ich diesen etwas punkigen Look sehr mochte.


Da der Stoff ja doch sehr hell ist, habe ich mich für türkise Kniepatches entschieden. In der Hoffnung, die Hose ein wenig langlebiger zu machen. Ebenso wie für eine selbst ausgedachte Knopfleiste und die Eingrifftaschen. Überlange Bündchen machen den lässigen Look perfekt.


Als die Hose fertig war, zeigte mir dann aber ein Blick in den Kleiderschrank, dass es gar nicht so einfach war, ein passendes Oberteil zu diesem fröhlichen Farbtupfen zu finden.
Also habe ich schnell ein altes verflecktes Langarm-Ringelshirt genommen und es mit einer passenden Applikation in einem würdigen Partner für die Luck*ees  verwandelt.



Der Härtetest am Strand hat auf jeden Fall gezeigt, dass diese Hose alles mitmacht.
Auch jeden noch so wilden Kung Fu-Tritt.


Mir macht es auf jeden Fall großen Spaß, dem so in seiner Welt versunkenen kleinen Mann beim Spielen zuzuschauen. Ich hoffe, Euch auch.


Ach schade, dass der Urlaub schon wieder hinter uns liegt... Schön war´s am Strand.
Nahezu tiefenentspannt.