...

...

Dienstag, 29. September 2015

Pura - nur für mich!

Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich etwas wirklich Hübsches für Euch. Zumindest, wenn auch Ihr von Euren Männern ab und zu genau diesen Spruch hört: "Brauchst du wirklich noch eine Handtasche?".

Ich gebe zu, eben diesen Spruch habe ich schon des öfteren gehört.
Und ja, exakt diese Tasche fehlte mir noch zu meinem Glück.


Ich hatte ja bereits einmal das Vergnügen, für die sympathische Sandra von "Handmade by Miss Lilu" einen Taschenschnitt zu testen. Damals mit der "Miss Lilu" eine richtige Mami-Tasche, eine, in die alles reinpasst, was man so im Alltag mit drei Kids braucht.
Aber jetzt kommt mit Pura eine Tasche, die nicht die Bedürfnisse unser Kinder im Blick hat, sondern einfach mal für uns da ist. Denn manchmal ist der Wunsch nach klarer Optik noch größer als der nach Funktionalität. Und ich liebe die klaren Linien der Pura.


Pura gibt es in zwei Größen. Hier seht Ihr die Small, während die Big durchaus auch wieder mehr Fassungsvermögen besitzt.
Mir gefällt Pura vor allem aufgrund ihrer besonderen Form und der tollen Befestigung der Henkel. Ich finde, Pura hat einfach Charakter.


Vorn und hinten hat Pura zwei Einsteckfächer. Genial für mich, denn hat  endlich die Suche nach meinem Schlüssel ein Ende. Wenn ich ehrlich bin, punktet die Tasche also nicht nur in Sachen Optik, sondern auch in Sachen Funktionalität. Deswegen habe ich auch noch zwei zusätzliche Innenfächer eingebaut.

Aber jetzt zu  meiner Tasche: Ich habe einen beigen teflonbeschichten Stoff gewählt und ihn mit einem Baumwollstoff von Stoff&Stil kombiniert. Um die Form der Einstecktaschen zu betonen, habe ich zusätzlich mit einer hellen Paspel gearbeitet. Ich habe es gerade mit Paspeln.


Sehr gelungen finde ich den eingearbeiteten Reißverschluss. Ich hoffe, er reduziert den Reiz, sich den Inhalt meiner Tasche anzueignen.
Für die Aufhängung habe ich 14 mm Ösen und Karabiner verwendet. So könnte man die Tasche auch problemlos für den Kinderwagen umrüsten.
Es hat mich etwas Überwindung gekostet, die schon fertig genähte Tasche für die Ösen wieder mit der Schere zu verunstalten und ich habe beim Ösen-Einschlagen echt gezittert. Aber ich kann Euch beruhigen. Es geht wirklich problemlos.


Das Gurtband aus einem Stoffstreifen zu nähen, ist aus meiner Sicht eine nette Alternative zu normalem Gurtband. Für ein nächste Modell würde ich es nur noch ein wenig breiter arbeiten.


Bei diesem Photoshooting fand Pura übrigens nicht nur bei mir Anklang, sondern auch bei zwei Kanadagänsen. Die fanden die Tasche auch sehr spannend. Hätte ja auch etwas für sie drin sein können. Aber wie gesagt, diese Tasche ist eben nur für mich...


Und jetzt ab damit zu RUMS

Ach ja, hier bekommt Ihr das Schnittmuster: Kombi-Ebook Pura.

Montag, 14. September 2015

ZippZapp, die Zweite oder Eiscremetage




Hallo Ihr Lieben,
ich finde ja, dass Kinder und Farbe definitiv eine gute Einheit bilden.
Darum freue ich mich, Euch als zweites ZippZapp-Shirt von jojolino ein wirklich farbenfrohes Exemplar zeigen zu können.
Im Heimaturlaub in Ostfriesland entdeckte ich in Farbenmix-Stoffgeschäft in Schortens bei meiner sehr sympathischen Blogger-Kollegin Regine (Schaut mal: Luisanna) diesen Eiscreme-Jersey.
In Kombination mit den Ringelstreifen doch echt etwas fürs Auge. Das sind mein Kleiner und ich einer Meinung.


Das letzte ZippZapp hatte ich ja extra ein wenig "unsauber", halt lässig-sportlich, verarbeitet. Da das Ebook aber sehr variantenreich ist, habe ich mich hier für einen ganz anderen Weg entschieden.


Dieses ZippZapp ist ganz klassisch mit normalem Bündchen (passte so schön zum Ringelstoff) und Saum verarbeitet worden.


Sein Geheimnis enthüllt es dann erst auf der Rückseite. Denn Jojolino hat ja mit ihrem Raglanschnitt besonders die Rückseiten im Blick.
Na, seid Ihr schon gespannt?


Hier habe ich mich für eine durchgehende Knopfleiste entschieden, geschlossen durch KamSnaps.


Meine Tipps zum Nähen: Ich habe die Knopfleisten durchgehend mit Vlieseline unterlegt, so fallen sie schön gerade und werfen keine unschönen Wellen. Das Halsbündchen habe ich zum Schluss einfach als einen langen Streifen angesetzt, den ich gut gedehnt angenäht habe. Vorher habe ich natürlich die kurzen Seiten des Bündchenstreifens rechts auf rechts zusammengenäht und dann gut ausgewendet.  Fein säuberlich festgesteckt ergibt das eine exakte Lösung.





Mein Kleiner gefällt sich auf jeden Fall sehr in dem Shirt und wird es bestimmt nicht nur freitags am Eiscremetag der Kita tragen.

Und mir? Mir gefällt die Idee eines Eiscremetags sehr. Ein Leben, in dem es Eiscremtage gibt, kann so verkehrt nicht sein.




Sonntag, 13. September 2015

Tutorial für einen stufenlos verstellbaren Kindergürtel

Hallo Ihr Lieben,
Heute habe ich Euch eine kleine Anleitung mitgebracht.
Im Kindergarten des jüngsten Sprosses steht der alljährliche Adventsbasar an, da war klar, dass ich mich nähtechnisch einbringen wollte.
Gewünscht waren Kindergürtel.

Also kommt hier jetzt die Idee, eines stufenlos verstellbaren und auch für Kinderhände leicht bedienbaren Kindergürtels. Denn bei Euch ist es vielleicht auch wie bei uns: Kaufhosen sind durch die Bank viel zu weit. Auch ein Grund, warum ich kaum noch welche kaufe.

Aber mit so dekorativen Gürteln wie diesen hier, erlebt vielleicht auch die Kaufhose noch ihr Comeback bei uns. Allerdings muss sie da auf mich noch etwas warten. Denn ich habe nach 30 Gürteln für die Kita erst einmal Gürtelpause.



 Also, Ihr braucht:
  • eine Klemmschnalle (Breite 20 oder 25 mm),
  • Gurtband in Breite der Klemmschnalle
  • ein dekoratives Webband
  • ein Feuerzeug 

Klemmschnallen findet Ihre recht problemlos bei Dawanda. Ich empfehle einen Zehnerpack, warum nicht beim nächsten Nähtreff mit den Mädels eine halbe Stunde Gürtelnähen einbauen?














Jetzt geht es los:
  1. Zunächst schneidet Ihr euch das Gurtband in der gewünschten Länge zu. Für den Kindergarten habe ich zumeist Stück von ca. 70 von Länge abgeschnitten.
  2. Jetzt kommt das Feuerzeug zum Einsatz: Die beiden Enden des Gurtbands bitte kurz abflämmen, so ribbelt es sich nicht auf.



3.   Nun legt Ihr Euer Webband mittig auf das Gurtband, lasst es am vorderen Ende aber 2-3 cm  überstehen und steckt es sauber fest. Das hier ist der Anfang des Gürtels.












4.   Jetzt wird genäht. Am Anfang bitte verriegeln und dann in einer geraden Naht am Rand des Webbands bis zum Ende des Gurtbands entlang nähen.

 5.    Seid Ihr am Ende des Gurtbands angekommen, wieder verriegeln und das überstehende Webband dieses Mal einfach abschneiden. Das ist der Ende des Gürtels.


 6.     Nun geht es zurück: Bitte die andere Seite des Webbands ebenfalls mit einer geraden Naht festnähen.

 7.   Jetzt öffnet Ihr die Klemmschnalle und fädelt das Gurtband mit dem hinteren Ende in die Schnalle. Achtet auf die Richtung des Webbands. Ihr solltet vorher überlegen, ob Euer Kind das Gurtband lieber von links oder rechts in die Schnalle schiebt.


8.    Jetzt faltet Ihr das untere Ende noch ein kleines Stück nach innen, damit das Endstück nicht  mehr sichtbar ist. So habt Ihr eine optisch saubere Lösung.

9.    Jetzt gut festnähen, vielleicht mit einem dreifachen Geradstich mehrmals vor und zurück.


Das ist es dann schon. Jetzt könnt ihr den Gürtel schon zum Einsatz bringen. Wenig Aufwand, gute Wirkung. Vielleicht als Giveaway für den nächsten Kindergeburtstag?


Samstag, 12. September 2015

9:1 Auswärtssieg oder Heimspiel für den Täschling 2.0

Hallo Ihr Lieben,
kleine Brüder haben es manchmal schwer (Mütter übrigens auch). Gerade wenn beide großen Brüder sportlich aktiv sind. Sie müssen dann nämlich immer mit. Wie zu diesem Auswärtsspiel der F-Jugend des Mittleren.
Aber man kann ja zumindest versuchen, das Beste daraus zu machen: Ein paar Playmobilmännchen, Gummibärchen für jedes Tor und ein cooles Outfit helfen da schon weiter.


Vor allem, wenn man eine riesige Stadiontribüne zum Herumtoben quasi für sich allein hat.


Der kleine Mann trägt dabei einen weiteren aus der großen Täschling 2.0-Sammlung. Genial, wenn man sich richtig bewegen will beim Spielen. Der Schnitt von Allerkind macht einfach alles mit.
Dazu gibt es ein Shirt aus einem Ottobre-Schnitt (Three Times Tee).


Beide Teile werden bestimmt durch einen wunderschönen Birch-Interlock der Eulenmeisterei, der zeigt, dass coole Kleidung für Jungs nicht immer matschbraun, grau oder schwarz sein und auch nicht unbedingt von Monstertrucks verziert sein muss. Diverse andere Fahrzeuge tun es auch. Zumal ich die Farben der Birch-Drucke einfach liebe.

Für das Shirt habe ich noch einen Ringeljersey von Sanetta verwendet, in sich sehr schön meliert.
Die Hose ist aus einen leichten Jeansstoff.


Abgesetzt mit grauer Streifenversäuberung ist das Shirt. Der amerikanische Ausschnitt des Shirts ist nur ein quasi-amerikanischer Ausschnitt und wirklich sehr einfach zu nähen.


An der Hose habe ich mich dann schon wieder mehr ausgetobt. Ich liebe ja die überlangen Beinbündchen, Kniepatches und Paspeln.


Ach ja, solche Blicke entstehen, wenn auch die müttlerliche Allmacht, verloren gegangene Playmobilschwerter nicht wieder auftauchen lässt.


Aber irgendwann fesselte den Kleinen dann doch das Spiel seines großen Bruders. Der übrigens wirklich gut spielte und sogar das abschließende Tor zum 9:1 Auswärtssieg schoß.


So feierte das der Kleine. Kein Wunder, wenn man für jedes Tor der eigenen Mannschaft ein Gummibärchen bekommt.


ZippZapp ... und die Schere macht Schnapp!

Hallo Ihr Lieben,
es kostet ja doch ein wenig Überwindung ein fertiges Nähwerk mit der Schere wieder "kaputtzuschneiden", aber genau das war die kreative Idee von jojolino. Und siehe da es war eine gute Idee, denn so kommt definitiv frischer Wind in das Thema Raglanshirt.

Denn im Probenähen für Jojolino gab es gefühlt 101 kreative Ideen, was man mit der ja ansonsten so oft vernachlässigten Rückenansicht eines Shirts so alles anstellen kann, wenn man mutig einen Schnitt mit der Schere tut.



Ich möchte Euch heute meine Umsetzung vorstellen. Dieses erste ZippZapp hat von mir einfach einen aufgesetzten Reißverschluss in die Mitte der Rückseite verpasst bekommen. Übrigens eine super einfache Variante, die auch Nähanfänger problemlos umsetzen können. Ihr steckt euch einfach den Reißverschluss fest und näht ihn links und rechts einmal fest.



Damit der obere Rand des Reißverschluss nicht quasi nackt da steht, habe ich ihn hier mit einer Applikation verziert. Beim Farbenmix-Stoff "RobRob" bot sich quasi automatische eine Robbe an.
Um sie besser zur Geltung kommen zu lassen, habe ich sie mit dem grauen Jersey der Ärmel unterlegt.
Auch vorn auf dem Shirt findet sich eine applizierte Robbe.



Typisch für ZippZapp ist der sogenannte lässige Ausschnitt, denn das Bündchen wird quasi verkehrt herum angenäht, so dass die Schnittkanten nach oben zeigen.
Ich habe hier gleich zwei Bündchen angenäht, einmal in grau und einmal in dem Robbenjersey, um die lässige Wirkung noch zu betonen.



Auch der Saum ist genauso gearbeitet.
Ärmelpatches runden das sportliche Gesamtbild ab.

Was mir aber neben all den Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben besonders gut an jojolinos ZippZapp gefällt, ist einfach der gute Sitz des Shirts.
Es sitzt körperbetont, aber doch nicht zu eng am Körper und fällt einfach genial. Mit Sicherheit wird das mein Standardschnitt für Basicshirts.



Mein kleiner Mann fühlt sich durch das maritime Shirt auf jeden Fall auch inspiriert. Er ging gleich auf große Fahrt: Zumindest mit dem Holzboot im Bächlein...



Jojolinos Schnitt bekommt Ihr bei Alles-für-Selbermacher.

Sonntag, 6. September 2015

Sammy trifft Konrad...

Hallo Ihr Lieben,
noch ein dritter Sammy ist im Probenähen für Rosile entstanden, denn auch ganz kleine Männer sehen im Hemd ganz zauberhaft aus.


Aber hier geht es nicht nur um den wunderbaren Sammy, er hat hier Gesellschaft bekommen von Konrad, der Schiebermütze von Zimt und Zucker.
Ich finde, dass Sammy und Konrad ein gutes Team bilden.
Werden sie doch auch noch vom Täschling 2.0 unterstützt...


Aber ganz in Ruhe: Vor Sammy braucht Ihr definitiv keine Angst zu haben. Rosiles Schnitt ist wirklich absolut unkompliziert und dank ihrer wirklich guten Erklärungen, problemlos zu nähen. Ich freue mich, dass mir mit dem Schnitt, jetzt die ganze Welt der wunderbaren Webstoffe zur Verfügung steht, denn dort sehe ich oft viel schönere Stoffe als im Jerseybereich.
Traut Euch also einfach. Rosiles Schnitt bekommt Ihr hier: Rosile-Shop


Dieser schöne Webstoff hier ist zum Beispiel von Stoff&Stil und passt in den Farben ganz genau zu den Augen des Sohnemanns.


Konrad und Täschling sind aus petrolfarbenem Kord, perfekt für den Herbst und ich finde, sie runden das Lausbubenoutfit perfekt ab.


Konrad weckt in mir ganz sentimentale Bilder an eine Kindheit á la Bullerbü. Ich habe mich deshalb auch total gefreut, als mich Sindy fragte, ob ich Ihre so schöne Schiebermütze nicht einmal nähen möchte.
Ich habe auch schon zwei, drei Stoffideen für weitere Konrads im Hinterkopf, die Stoffe liegen schon bereit im Regal. Der Herbst ist ja noch lang.
Vielleicht habt Ihr ja Lust, mit mir weitere Konrads zu nähen und sie mir zu zeigen. Den Link zum Dawandashop findet Ihr unter dem hinterlegten Facebooklink von Zimt und Zucker.


Und zum Täschling 2.0  von Allerleikind muss ich, glaube ich, nicht mehr viel sagen.  Heikes Schnitt ist einfach mein aktueller Lieblingsschnitt fürs Untendrum. Hier ganz schlicht und nur mit etwas mehr Aufwand bei den Ziernähten und beim Absteppen.


Dieses Photoshooting wollte der kleine Mann übrigens nicht alleine durchziehen. Begleitet wird er heute von seinem neuen Lieblingskuscheltier "Affi Banani", frei nach dem Freebook-Schnitt von Fadenkäfer.


Ich lasse Euch einfach noch ein paar Bilder von der netten Morgenstimmung da.