...

...

Mittwoch, 25. Februar 2015

Cuddle me, die Erste

Hallo Ihr Lieben,
noch etwas, was ich noch nachtragen wollte.

Es gibt ja so Schnitte, um die es einen Riesenhype gibt. Die näht dann jeder. Oder vielleicht kommt es uns auch nur so vor, da es für diesen speziellen Schnitt wohl eine riesige Truppe an Probenäherinnen gab.
Aktuell ist der Schnittmusterhype wohl die Cuddle me, davor war es die Martha. Überall im Netz begegnet sie uns.

Letztendlich konnte ich dann auch nicht widerstehen. Man sucht ja immer nach dem einen Schnitt, der perfekt sitzt und mindestens fünf Kilo wegmogelt.

Ich habe gleich zwei Cuddle mes genäht und die Erste möchte ich Euch heute vorstellen.
Einer meiner Lieblingsstoffe ist ja sehr so unglaublich kuschelige Bionicky aus dem Hause C. Pauli in meiner Lieblingsfarbe "Pagoda Blue". Ich mag diesen Ton, der so irgendwo zwischen Blau und Grün und Grau mäandert.

An der Cuddle me mag ich gerade ihre schlichte Schnittführung, davon wollte ich nicht mit all zu viel Tamtam ablenken und wollte einfach den Schnitt wirken lassen. Deswegen habe ich den Cardigan auch nur in Uni gehalten und auch die passenden Bündchen gewählt.

Ich habe mich für die engen Ärmel mit den langen Bündchen entschieden. Und ich muss sagen, ich fühle mich wohl mit dem Schnitt. Genau das richtige Stück, in das man sich vergrippt auf der Couch einkuscheln kann. Als hätte ich es geahnt, dass auch nicht ohne Erkältung davonkommen würde. Das nennt man dann wohl vorausschauendes Nähen.

Für alle Nähanfänger ist dieses Schnittmuster auf jeden Fall eine sichere Sache, denn Falschmachen kann man damit eigentlich nichts. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Dieses Mal gibt es allerdings nur ziemlich grässliche Handy-Selfies.

Und ab damit zu RUMS






Täschling Nr. 3

Hallo Ihr Lieben,
da ich in den letzten Tagen erkältungstechnisch ziemlich ausgeknockt war, habe ich nun noch ein paar Nähwerke der letzten Wochen nachzureichen.
Hier kommt mein dritter Täschling von Allerleikind. Falls er Euch bekannt vorkommt, liegt es daran, dass mein Mittlerer, als er den letzten Täschling für seinen kleinen Bruder bewunderte, genau so einen eingefordert hat. Hier also die Variante in Größe 122.


Eine Kombination aus Denim in Streifen, altem Jeansstoff, Ringelbündchen und Multicolorgarn.
Damit er im Übergang zwischen Vorderteil und Beinen nicht so bollert, habe ich bewusst auf eine Paspel verzichtet und ihn nur mit einem Wabenstich abgesteppt.










Warum nicht mal eine Stricktasche?

Hallo Ihr Lieben,
meine Schwiegermutter hat sich 20 Jahre lang allen Handarbeiten tapfer widersetzt, um jetzt doch mit dem Sockenstricken anzufangen. Meinen Schwiegervater wird es sehr freuen.
Ein guter Grund, um einmal das neue Ebook von tragmal, die Stricktasche Bolsa, auszuprobieren.
Ich durfte sie netterweise probenähen.

Und am Ende tat es mir fast leid, sie zu verschenken, auch wenn mir hier zum Stricken definitiv keine Zeit mehr bleibt, so süß fand ich die Tasche.

Wer also ein schnell genähtes Mitbringsel sucht, in dem sich wirklich viel unterbringen lässt, ist mit der Bolsa gut beraten. Mir gefallen besonders die Außentaschen, in denen sich noch so einiges an Handarbeitsuntensilien verstauen lässt.

Hier bekommt Ihr sie: Stricktasche Bolsa

Und ab damit zu RUMS






Montag, 23. Februar 2015

Teaser für tragmal

Euer Herz schlägt nicht nur fürs Nähen?
Ihr mögt auch andere Formen der Handarbeit?
Dann könnte das neue Ebook von tragmal genau das Richtige für Euch sein.


Coming soon...

Ach ja, Nähen müsst ihr natürlich schon ein bisschen.


Montag, 16. Februar 2015

Wenn die Monster auf den Kroodie treffen...

Hallo Ihr Lieben,
was gibt es Besseres als einen Rosenmontag, um in Ruhe zu nähen?
Seit Tagen freue ich mich darauf, einen Kroodie, also die Erweiterung der Freya, zu nähen. Diese Erweiterung verwandelt den Pullunder Freya von Finnleys in einen vollwertigen Pullover.

Mein Mittlerer hat sich sofort in Janeas "Kritzelmonster" verliebt, die ich mit dem grauen Sweat und dem türkisen Ringelsweat für dieses Werk herausgesucht hatte.

Ich habe mich ganz unmännlich für die Prinzessinnen-Variante entschieden, weil ich die neue große Brusttasche so schön finde, gerade für so einen Jäger und Sammler wie meinen Sohn.
Kombiniert habe ich das Ganze mit dem Basiskragen. Eine schöne Alternative zur Kapuze, wie ich finde.

Das Photoshooting stand übrigens noch ganz unter dem Eindruck des gestrigen Fussball-Turniers...








Donnerstag, 12. Februar 2015

Upcycling-Projekt: Eine Cometin aus Flohmarktschätzchen

Hallo Ihr Lieben,
unser Stadtteil hat ja etwas von einem kleinen Dorf, man trifft sich an jeder Ecke. Besonders beliebt ist der sogenannte Haustürflohmarkt, bei dem man seine Schätzchen sprichwörtlich an seiner Haustüre verkauft. Im letzten Jahr (schon massiv beladen mit Polizeiautos und anderen Devotionalien) lief mir ein alter und vollkommen aus der Form geratener Riesenpullover über den Weg. Die Form war am ehesten mit quadratisch zu beschreiben. Aber mir gefiel das Muster des Frottee-Etwas so gut, das merkte wohl dummerweise auch der Verkäufer und handelte sehr effektiv.

Jetzt lag das Schätzchen frisch gewaschen in meiner Stofftruhe und wartete auf seine Verwandlung. Okay, es wurde ein etwas längerer Dornröschenschlaf. Aber jetzt ist es aufgewacht und hat sich verwandelt.

Ich dachte ja, das Riesenteil reicht für einen kompletten Pullover, aber Pustekuchen. Gut, dass ich noch einen wunderschönen grünen Biofrottee von C. Pauli im Haus hatte.

Es ist ein Comet von Mialuna in Größe 158/164 geworden und er ist wirklich herrlich bequem und kuschelig. Ein Wohlfühlpulli... Ich mag Upcycling-Projekte.

Weil es ja nur ein Hauspulli ist, gibt es heute auch nur Handyselfies.

Und damit ab zu Rums



Dienstag, 10. Februar 2015

Ein Kuschelschaf...

Die Nähgene wurden wohl doch vererbt. Heute Morgen hat der kränkelnde Große sich an meine Nähmaschine gesetzt, denn gefragt war eine Alternativbeschäftigung zum Fernseher.

Wir einigten uns auf ein Kuscheltier. Im Netz hatte ich vor kurzem eine Anleitung für ein besonders kuscheliges Kuschelschaf entdeckt. Hier findet Ihr die Anleitung.

Frei abgemalt, zugeschnitten genäht, gefüllt - Junior bekam einen Crashkurs in die Welt der Schnittmuster. Beim Zusammensetzen der beiden Hälften brauchte er noch etwas Hilfe, aber die Grundbegriffe hat er intus. Begeistert wiederholte er immer wieder: Nahtzugabe 1 cm.

Hier das Resultat:



Täschling meets Leo oder: Die Pinguine sind los!

Hallo Ihr Lieben,
nachdem ich mich ja sehr umfangreich in meinem eigenen Kleiderschrank ausgetobt habe, kommt hier mal wieder etwas für unseren Kleinen.

Wieder einmal bin ich einem Stoff hemmungslos verfallen. Dieses Mal den Pinguinen von Birch. Sehr schlicht in der Farbwahl, aber dafür soooo schön.
Sofort war mir klar, dass sie in einer Kombi verwurstet werden müssen, um auch den klitzekleinsten Zentimeter meines halben Meters an diesem Traumstoff auszunutzen.

Untenherum gab es natürlich mal wieder einen Täschling von Allerleikind und als Oberteil habe ich dieses Mal einen Leo von Pattydoo gewählt. Beim letzten Mal hatte ich mich ja für einen Ottobre-Schnitt (Dinosaur) entschieden, aber der war mir in Kombination mit dem ohnehin ja weiter geschnittenen Täschling etwas zu locker um die Körpermitte.

Mit einem halben Meter Stoff kommt man ja nicht unendlich weit, schon gar nicht in Größe 104 (auch der Kleinste der Familie wächst und wächst und wächst), also mussten ein paar Kombistoffe her. Für die Hose habe ich einen wunderbar weichen Babycord in hellgrau verwendet und bei beiden Teilen dazu noch einen blaugrau-schwarz geringelten Chevron-Jersey.

Den Leo habe ich sehr schlicht gehalten, außer ein paar Ellenbogenpatches hat er kaum einen besonderen Clou, abgesehen von meinem bogenförmigen Lieblingssaum. Wer genau hinschaut, entdeckt auch Extrapaspeln an den Ärmelbündchen, aber lasst Euch sagen, 4 cm Breite sind da letztendlich zu knapp angelegt, die hat meine Ovi fast komplett gefressen, deswegen müsst Ihr auch wirklich sehr genau hinsehen, um sie zu entdecken. Für die nächsten plane ich also eher 5 cm ein.

Ausgetobt habe ich mich da schon eher beim Täschling, aber der Schnitt legt es ja auch darauf an.
Da gibt es Kniepatches, eine Po-Tasche, Paspeln überall, Ösen, Kamsnaps - das volle Programm also.
Ich gebe ja zu, dass mich das Zuschneiden dann manches Mal nervt, aber das Resultat ist es wert.

Ich freu mich schon darauf, den kleinen Mann in diesem zuckersüßen Outfit zu sehen.
Ein Beweis dafür, dass nicht nur knallbunt kindgerecht ist (obwohl bunt auch einfach schön ist).








Mittwoch, 4. Februar 2015

Tecia, die Zweite

Hallo Ihr Lieben,
ich habe Euch ja hier schon die erste meiner Tecias gezeigt, heute möchte ich Euch die zweite zeigen, die beim Probenähen für tragmal entstanden ist.
Diese hier ist die neue Variante im Schnitt: Hier ist das Vorderteil nicht geteilt und damit sehr schlicht gehalten. Ich hatte zuerst überlegt, ob mir das wohl stehen würde, bin jetzt aber extrem glücklich mit dem Ergebnis. Der Schnitt läuft halt locker am Körper entlang und kaschiert so eventuelle Pölsterchen.

Ich habe mich für einen petrolfarbenen Interlock entschieden. Das auch als Tipp für Nähanfänger: Interlock, quasi ein etwas dickerer beidseitig rechts gestrickter Jersey, ist ein echter Hit beim Vernähen. Der Stoff verzieht sich kein bisschen, rollt sich an den Rändern nicht ein, man kann quasi nichts falsch machen, da der Stoff ja zwei rechte Seiten hat.
Kombiniert habe ich ihn mit dem wunderschönen Westminster-Interlock "Steaming Vax" von Anna Maria Horner. Wirklich einer meiner Lieblingsstoffe für Frauen.

Auch hier habe ich wieder mit Applikationen, Ösenpatches, Unterarmflicken gearbeitet. Integriert in den Schnitt sind ja bereits die kontrastive Innenseite des Kragens und die tollen Taschen. Passend dazu ist in einer Nählaune die passende Kurzjacke Remi (auch von tragmal) entstanden.

Ich mag mein neues Kleid auf jeden Fall sehr. So bequem und trotzdem gut angezogen, so war ich damit schon sowohl auf einer Geburtstagsfeier als auch auf der Arbeit. Und wenns lässig sein soll, kombiniere ich es auch mit einer Jeans. Und jetzt ab zu rums.


Montag, 2. Februar 2015

Mein neues Lieblingskleid, die Tecia

Hallo Ihr Lieben,
ich habe es Euch ja schon verraten, ich durfte für die so nette Katrin von tragmal probenähen. Katrin hat ihren Schnitt für das Pulloverkleid Tecia noch einmal neu aufgelegt und den Schnitt noch um einige Varianten wie zum Beispiel eine neue Kragenlösung und eine Alternative des Vorderteils erweitert. Ich mag es ja sehr, wenn man mit einem Ebook gleich viele Möglichkeiten erwirbt. Und ich kann Euch sagen, die sind eine schöner als die andere.

Heute möchte ich Euch die klassische Tecia zeigen. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber bei mir haben die drei Schwangerschaften doch eine kleine Problemzone rund um die Körpermitte hinterlassen. Wobei ich den Begriff "Problemzone" da eher gemein finde, das Resultat lohnt auch ein paar Zentimeter mehr Körperumfang. Trotzdem ist man ja dankbar, wenn es Schnitte gibt, die das bisschen mehr jetzt nicht noch betonen, sondern eher minimieren. Die Tecia ist so ein Schnitt.

In dieser Variante gibt es eine geschickte Raffung im zweigeteilten Vorderteil, die den Bauch locker umspielt.

Ich habe hier schon an den Frühling gedacht und einen graumelierten Sweat von Stoff&Stil mit einem wundervollen gelben Jersey der Art Gallery mit dem beeindruckenden Namen "Utopia - Specks of Carambola" kombiniert. Den Sweat kann ich Euch allerdings nicht ans Herz legen, der wuchs quasi beim Nähen mit. Sehr widerspenstig.

Spass hatte ich trotzdem beim Nähen. Ich mag die halbrunden Eingiffstaschen, hier kann man schöne Akzente setzen. Wiederholt habe ich diese Akzente in den Ärmelbelegen und dem Innenfutter des kuscheligen Kragens. Selber hinzugefügt habe ich zur gefakten Paspel im Vorderteil einen weiteren Jerseystreifen, Ösen-Patches, Ellenbogenflicken und einen Saumstreifen. Ich finde, man sieht an den Bildern, wie wohl ich mich in diesem Kleid fühle. Halt ein perfektes lässiges Stück, mit dem man trotzdem gut angezogen ist.

Deswegen erschlage ich Euch jetzt auch in einer Bilderflut. Beziehen könnt Ihr das tolle Ebook Tecia von Tragmal bei Dawanda. Hier der Link: http://de.dawanda.com/product/69554071-Ebook-Shirt-Stillshirt-Kleid-TECIA-Gr-36-50.

Bald zeige ich Euch auch noch meine zweite Variante der Tecia. Und jetzt ab zu rums.