...

...

Freitag, 21. November 2014

Schwiegermutterns Kuschelstunde

Vor ein paar Tage hatte meine Schwiegermutter einen runden Geburtstag. Da sie nun wirklich die Weltbeste aller Schwiegermütter ist, wollte ich ihr etwas Besonderes zum Geburtstag machen. Meine Wahl fiel auf eine Patchworkdecke, denn alle Menschen, die mir besonders am Herzen liegen, bekommen so nach und nach eine von mir.  Das hat damit zu tun, dass ich nach der Geburt meines Jüngsten, der mit einem schweren Herzfehler auf der Intensivstation lag, immer ein sehr spezielles Bild vor Augen hatte. Ich konnte ihn damals mit all seinen Kabeln und Schläuchen damals nicht anfassen, auch da er ein Medikament bekam, dass ihn sehr berührungsempfindlich gemacht hat, sodass er selbst ein sanftes Streicheln als Schmerz empfunden hätte. So habe ich mir damals vorgestellt, dass ich ihn in meine Liebe einhülle wie in eine bunte, kuschelige Patchworkdecke und habe versucht, ihm so meine Liebe zu schicken.

Anfang dieses Jahrs hat er so einen Quilt geschenkt bekommen von einem ganz wundervollen Verein, der sich um besondere Kinder mit einem schweren Start ins Leben kümmert. Gestickt von 12 Stickerinnen hat mein Sohn seine ganz eigene Decke bekommen. Strahleaugen e.V. heißt der Verein und solltet ihr noch nach einer Möglichkeit suchen, Geld zu spenden. Dort ist das Geld wunderbar angelegt. Strahleaugen hat mich zum Nähen verführt. Ohne diese Quilts hätte ich, glaube ich, nicht zum Nähen gefunden.
Mittlerweile sind jetzt schon insgesamt fünf Decken entstanden und an der sechsten für mein Patenkind sitze ich gerade.

Jetzt aber zurück zur Patchworkdecke für meine Schwiegermutter. Entstanden ist sie nach dem berühmten Jelly Roll Race der umwerfenden Jenny Doan von der Missouri Quilt Company. Wollt ihr euch mal eine nette Stunde gönnen, schaut euch ihre Videos an.
Ich habe eine Jelly Roll von Moda verwendet aus der Serie "Barcelona", weil das die Lieblingsstadt meiner Schwiegermutter ist. Das Straßennetz Barcelonas durchzieht einige der Stoffe.
Genäht ist das Top (= die Oberseite) so eines Quilts wirklich locker in 1,5 Stunden. Der Rest braucht dann natürlich doch noch ein bisschen. Aber wenn man das Binding (= der Randabschluß) dann mit der Maschine näht, geht auch das fix. Ich verquilte übrigens immer erst das Top mit dem Vlies, bevor ich die Rückseite drannähe, ist anfängerfreundlicher. Mit einer Jellyroll kommt ihr so auf einen Quilt (inklusive Randstreifen) von ca. 1,50 x 1,95 m.

Wie gefällt sie euch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen