...

...

Dienstag, 30. Dezember 2014

Lieblingszahl

Unser Jüngster hat eine Lieblingszahl, unwiederbringlich, unverrückbar ist es die Zahl Neun. In Ihr führt kein Weg vorbei.
Nun kam gestern eine liebe Freundin vorbei, die für ihre Tochter bei uns einen Hoodie nähen wollte. Dieser sollte nun eine Fünf vorn auf die Brust bekommen. Als mein Kleiner das sah, war er komplett enttäuscht über das Schlechte in dieser Welt. Man kann Zahlen und sogar Lieblingszahlen auf Pullover nähen und ich böser Mensch hatte ihm dieses Glück bislang verweigert. Tief enttäuscht von meinen mütterlichen Fähigkeiten forderte er also auch seinen Neuner-Pulli ein.

Also habe ich mich abends brav an die Arbeit gemacht, um sein Weltbild wieder geradezurücken. Gewählt habe ich einen braunen Giraffen-Jersey in Kombination mit einem brauen Interlock (Interlock verarbeitet sich übrigens ganz wunderbar, verzieht sich beim Nähen quasi gar nicht, rollt sich nicht ein und für Anfänger ganz wunderbar: Es gibt keine linke Seite).
Mein Bedarf an Farben hatte ich ja schon früher am Tag ausgelebt.

Als Schnitt habe ich Leo von Pattydoo gewählt. Verändert habe ich nur den Bogensaum, der dem Ganzen etwas mehr Pfiff verleiht. Um es schlicht zu halten, habe ich neben der Applikation nur einen dreifachen Zickzackstich für die Säume und die Kapuze verwendet.
Beim Leo solltet Ihr übrigens vorsichtshalber immer ein bis zwei Größen größer wählen. Das Schnittmuster ist recht knapp bemesssen.

Und das Beste: Mein Sohn liebt seinen Zahlenhoodie.




Meine neue Leidenschaft: das Multicolorgarn

Wahrscheinlich habt Ihr es schon lange vor mir entdeckt, aber bei mir ist das Multicolorgarn erst in diesen Tagen eingezogen. Also wollte ich es direkt testen. Für den Winter kann mein Kleinster noch gut einige strapazierfähige Jeans gebrauchen, also lag es nah, ihm eine weitere Mitwachshose von Buntspechte zu nähen. Ich mag diesen Schnitt ja besonders, weil er nicht so extrem pumpig ist und perfekt sitzt, vor allem aber, weil diese Hosen so wunderbar kindergartentauglich sind. Denn diese Hose mit dem Bauchbündchen kann er beim Anziehen und Toilettengängen bestens selber händeln. Die großen Taschen (mein eigener Entwurf) eignen sich, um alles einzusammeln, was da so am Wegrand liegt (Neulichs fanden wir sogar einen armen Regenwurm in der Waschmaschine) und Kniepatches sind sowieso genial für Duplo-Baumeister und Sandkastenhelden.

Ich gebe ja zu, dass das wunderschöne Regenbogenbündchen, das Multicolorgarn und die grasgrünen Cord-Taschen und -Patches zusammen eine wirklich kunterbunte Mischung ergeben und definitiv ein schlichtes Oberteil erfordern, aber gestern hatte ich einfach Lust aus Farbe. habe ich manchmal und meine Kinder müssen es dann ausbaden.






Samstag, 27. Dezember 2014

Sich mit Bildern ein(zu)decken

Jetzt kann ich ja meine Weihnachtsgeschenke nach und nach offenlegen.
Meine Wurzeln liegen ja in Ostfriesland, wo meine Eltern noch immer wohnen, was leider dazu führt, dass man nicht mal eben auf eine Tasse Tee hinübergehen kann.
Gerade jetzt mit meiner eigenen Familie vermisse ich meine Eltern durchaus und falls es ihnen ähnlich gehen sollte, habe ich in diesem Jahr ein besonderes Weihnachtsgeschenk für sie eingeplant.

Als ich damals zum Studium ins Ruhrgebiet zog, hat meine Mutter mir eine wunderschöne Patchworkdecke gefertigt, die mich bis heute treulich begleitet und mir sehr wichtig ist. Jetzt war es meiner Meinung nach an der Zeit, sich zu revanchieren. Im Winter gibt es ja genügend Stunden, die danach schreien, sich auf die Couch zu kuscheln.

Damit meine Eltern uns dabei zumindest ein bisschen vor Augen haben, habe ich bei Stoffn.de Stoffdrucke von netten Familienphotos von unserer Familie bestellt. Immer ein bisschen in Sorge, ob das Ganze nicht zu sehr ins Kitschige abgleitet.
Aber in Kombination mit einer fröhlichen Jelly Roll von Moda in Pastelltönen und abgesetzt mit einem hellbeigen Baumwollstoff finde ich die Decke jetzt doch gelungen. Und kuschelig warm ist sie zudem.

Und Lieblingseltern: Schön, dass es Euch gibt!











Zieht Euch warm an oder ein Satz warmer Ohren

Passend zum Kälteeinbruch kommt hier meine Großproduktion von passenden Winterutensilien, als hätte ich es geahnt, bin ich in die Massenproduktion gestartet.
Den blaugestreiften Ringeljersey finde ich ganz wunderbar in Kombination mit dem wollweißen Teddyplüsch.
Entstanden sind eine Dinomütze der Hamburger Liebe, allerdings dem Alter des Trägers geschuldet ohne Zacken, ein passender Loop frei nach Schnauze und nach dem tollen Schnittmuster, das uns Sophie Kaariainen in ihrem wunderbaren Näähglück-Blog (hier: Näähglück) in den Adventskalender gepackt hat, auch ein paar Handschuhe, allerdings gefüttert ebenfalls mit Teddyplüsch. In dem selbigen Adventskalender fand sich auch noch ein tolles Mützenschnittmuster, das mich entfernt an die Badekappen meiner Kindheit erinnert. Deswegen habe ich auch noch gleich zwei davon gemacht.
Lieben Dank dafür, Sophie!




Meine Männer im Partnerlook

Hier nun der Partnerpulli unseres Kleinsten zum Weihnachtsgeschenk für meinen Mann.
Aus den allerletzten Stoffresten hat jetzt auch unser Mini einen Kometen-Hoodie (von Mialuna24) mit Reißverschluss bekommen.  Wie immer einer meiner Lieblingsschnitte, weil er so unglaublich wandelbar ist.
Also wieder der wunderschöne Swafing-Kuschelsweat in jeansblau und orange meliert.
Allein die Innenseite der Kapuze habe ich mit einem anderen Stoff gefüttert, genau das Richtige für meinen kleinen Himmelsstürmer.
Macht Euch das auch immer so Spaß, wenn Ihr aus eigentlich schon abgehakten Stoffresten noch etwas Nettes zaubern könnt? Gerade wenn Ihr das Stück eigentlich gar nicht auf Euer Agenda hattet?

Schade, dass die Kleinen nicht wirklich lange so klein bleiben, dass man aus ein paar Zentimetern Reststoff noch wirkliche Kleidungsstücke fertigen kann. Dieses Exemplar hat die Größe 98/104.

Dieses Mal mit einer anderen Taschenlösung, einem Kinnschutz und ebenfalls mit Kapuzenzugband (selbstgefertigt aus einem Stück der Bündchenware abgesetzt mit einem netten Zierstich -> wie das geht, habe ich hier erläutert). Ach ja, den Stern auf dem Popo hat er natürlich auch.
Ich freu mich schon auf den Anblick meiner beiden Männer im Partnerlook.







Freitag, 26. Dezember 2014

Weihnachtsgeschenke für Ehemänner

Weihnachten musste auch mein Ehegespons etwas Selbstgenähtes über sich ergehen lassen, in diesem Fall einen Mister Comet. Er hatte im Vorfeld sehr deutliche Wünsche geäußert, blauer Sweat abgesetzt mit orange, mit Zipper usw.

Hier das Ergebnis. Die Mialuna-Schnitte sitzen wirklich allesamt perfekt. Ein M ist da auch wirklich ein M. Bei Dawanda habe ich einen sehr schönen jeansblau melierten Sweat von Swafing gefunden, passend gab es dazu auch den orange-melierten.

Um Farbakzente zu setzen, bekam das Rückenteil eine orange Sternen-Applikation und ebenfalls habe ich mich für eine gleichfarbige Ösenverstärkung entschieden. Auch das Kapuzenzugband ist aus demselben Sweat gefertigt.

Ich habe den Reißverschluss nicht bis nach oben durchgezogen, sondern in Höhe des Halsbündchens enden lassen. Dafür bekam er dann noch einen Kinnschutz. Praktisch denn durch einen solchen kann man selbst gekürzte Reißverschlüsse bestens kaschieren.

Hier ein paar auf die Schnelle geknipste Bilder vom ersten Weihnachtstag, achtet bitte nicht auf die künstlerische Qualität.





Sonntag, 21. Dezember 2014

Weihnachtsgeschenk fürs Patenkind

Mein Patenkind ist ein ganz wunderbares Mädchen, stark und mutig, ein ganz besonderer Mensch. Leider wohne ich gut 300 Kilometer von ihr entfernt.
Zu weit weg, um mal eben auf eine Tasse Tee vorbeizuschauen, zu weit, um mal eben da zu sein, wenn sie mich einmal braucht.
Deswegen wollte ich ihr zu Weihnachten ein Geschenk machen, dass ihr zeigen soll, dass ich ihr zumindest gefühlt, immer Wärme geben möchte und für sie da bin.
Darüber hinaus gab es gerade ein neues Kinderzimmer.
Meine Wahl fiel deswegen auf eine Patchworkdecke.
Für ein junges Mädchen habe ich mich in das Charm Pack "Daydream" von Moda verliebt, kombiniert mit einem unifarbenen weiteren Charm Pack, um ein bisschen Ruhe in die Decke zu bekommen. Charm Packs bieten auch Nähanfängern eine einfache Möglichkeit, auf unkomplizierte Weise eine Decke zu gestalten. Dadurch, dass in einem diesem Moda-Charm Pack zueinander passende 42 Stoffquadrate enthalten sind, kann man problemlos kombinieren.
Ich setze die fröhlichen Farben gern mit einem hellbeigen Unistoff ab, weil ich finde, dass das die Farben umso mehr zum Leuchten bringt.
Hier habe ich jeweils vier Quadrate zu einem großen zusammengefasst. Für eine Reihe brauchte ich vier größere Quadrate, dazwischen habe ich jeweils einen hellbeigen Querstreifen á 6,5 cm Länge gesetzt.
Zwischen zwei Reihen kam auch ein ebensolcher Querstreifen. Insgesamt fünf Reihen habe ich verarbeitet. Kombiniert mit einem 20 cm langen Randstreifen, ergibt das eine Decke von 1,75 x 1,50 m.

Ich bin auf jeden Fall sehr auf die Augen meines Patenkinds gespannt, wenn sie ihr diesjähriges Weihnachtspäckchen öffnet.

Ach ja, perfekt ist natürlich anders. Aber wer will einem jungen Menschen auch vorleben, dass Perfektion erstrebenswert ist?








Mittwoch, 17. Dezember 2014

Weihnachten ist komplett - zumindest kleidungstechnisch (Xmas Freya Nr. 2)

Ich muss ja gestehen, dass mein wöchentlich Lieblingstermin momentan mein dienstagabendliches Treffen mit meinen Nähmädels ist.  Heilig gehütet und darf nur von familiären Krankheitsnotfällen angefeindet werden. Es macht einfach Spaß, den Mädels beim Austüfteln ihrer neuen kreativen Ideen zuzuschauen und dabei fröhlich zu tratschen. Gestern abend entstanden so zum Beispiel ...  (Mist, Weihnachten steht ja unmittelbar vor der Tür und ich darf nichts verraten).

Womit ich ja schon wieder beim Thema angekommen wäre: Mein Nähprojekt für den gestrigen Abend war ja die Xmas-Freya Version Nr. 2 für den kleinen Mann. Ich hatte es ja schon angekündigt.

Dieses Mal ganz kuschelig mit Baumwollteddyplüsch, graumelierten Alpenfleece (Ja, schon wieder!) und wieder dem wunderschönen Weihnachtsstoff der Myyri und Siiri-Serie von Paapii-Design.

Und: Welche der beiden gefällt euch jetzt besser?

Damit ist wieder ein kleines Projekt auf meiner Weihnachts-Nähagenda abgehakt, leider stehen da noch drei weitere Großprojekte. Und: Wie sieht das bei Euch aus?






Dienstag, 16. Dezember 2014

X-mas Freya

So, Weihnachten kann kommen - wenigstens für unseren Mittleren. Sein Outfit steht.
Es gibt ja so Stoffe, die kauft man mit ein bisschen schlechtem Gewissen, weil man genau weiß, dass die Ausgabe nicht in Einklang mit der Tragehäufigkeit zu bringen ist.
So ging es mir mit dem Weihnachtsstoff aus der Serie Myyri & Siiri-Serie von Paapii Design, einem so wunderschönen finnischen Designer-Label.
Aber als es dann noch eine Dawanda-Aktion gab, kam ich dann doch nicht um den Stoff herum, nachdem ich den Kaufen-Button schon mehrmals verweigert hatte.

Hier nun das erste Exemplar von zwei Pullundern des wunderschönen Freya-Schnitts von Finnleys, denn auch der Kleine soll natürlich Weihnachten auf der Brust tragen. Insofern war es mein Anliegen, meinen halben Meter Stoff möglichst effektiv zu nutzen.
Bei diesem Exemplar habe ich ihn also mit graumelierten Alpensweat (geht immer!) und einem anthrazitfarbenen Steppstoff sowie schwarzen Bündchen kombiniert.
So, finde ich, geht die Kombi auch noch für ein etwas älteres Kind. Beim Kleinen bringe ich dann noch Teddyplüsch ins Spiel, aber laßt Euch überraschen!

Das Schöne an der Freya ist, dass man hier auch gut Reststücke an Stoff sehr gut kombinieren kann und trotzdem zu schönen Ergebnissen kommt, nur für die Kapuze (weil diese auch im Bruch geschnitten wird, braucht man etwas mehr an Stoff), ansonsten kommt man mit wenig Stoff aus. Klar, denn Pullunder haben ja bekanntlich keine Ärmel und Vorder- und Rückenteil sind gestückelt.

Hier ein paar Bilder.







Mittwoch, 10. Dezember 2014

Aller guten Dinge sind drei:
Hier kommt meine dritte Version des neuen Ebooks Zwergnase von Error's Collection, welches ich die große Ehre hatte, probenähen zu dürfen. Dieses Mal für meinen  Jüngsten. Bunte Jerseys vernähe ich ja gern mit schlichten graumelierten Sweats. Diesmal habe ich einen meiner Lieblingsstoffe vernäht: die Hippus von Paapii-Design, einem tollen finnischen Label.  Geht es Euch auch so, dass Ihr Euch immer ein wenig überwinden müsst, Eure echten Lieblinge anzuschneiden. Aber hier
auf der großen Brusttasche des Zwergnase kommen die fröhlichen Hippus wirklich gut zur Geltung.
Deswegen hatte ich auch nicht das Gefühl noch viel an den Details arbeiten zu müssen. Der Pulli wirkt einfach durch seine Klarheit im Schnitt.
Also gab es mal wieder Kordelbänder aus demselben Jersey (sind fix und extrem einfach gemacht und spart den Kordelkauf) und Ärmelpatches.

Wenn Ihr selber Kordelbänder aus Jersey nähen wollt, hier eine kleine Anleitung:
1. Schneidet einen drei Zentimeter breiten Streifen quer zum Fadenlauf zu. Ich schneide zumeist die gesamte Stoffbreite zu und schneide einfach ab, was übrig bleibt wenn ich die Kordel durchgezogen haben (das ergibt dann des öfteren noch ein fröhliches Armband für mich).
2. Dann falte ich den Stoff links und rechts überlappend zur Mitte.
3. Zum Schluss nähe ich mit einem dreifachen Zickzackstich mittig über das so entstehende Band, gern auch in Kontrastfarbe.
4. Für die Ösen schneide ich ein passendes Stoffrechteck (z.B. 3,5 x 5 cm) zu, hinterlege es mit Vliesofix und bügele es passend links und rechts der Kragenmitte.
5. Dann umnähe ich die Rechtecke z.B. mit einem Leiterstich und nähe mit einem dreifachen Geradstich ein Kreuz zwischen den einzelnen Ecken. So habe ich auch den genauen Punkt für die Öse.
6. Dann die Öse befestigen (Ich nehme meist 5 mm Ösen) und das fertige Band einziehen. An zwei Knoten denken, damit das Kordelband nicht versehentlich herausgezogen wird.


Ganz wichtig, mit dem Kauf von Zwergnase verbindet sich etwas Gutes: Drei Euro des Kaufpreises wandern als Spende an das Kinderhospiz in Witten.









Dienstag, 9. Dezember 2014

Und noch ein Zwergnase

Gestern ist es ja veröffentlicht worden, das erste Ebook von Error´s Collection: der Kragenpullover Zwergnase.
Weil ich beim Probenähen so begeistert davon war, habe ich gleich drei Versionen des Pullovers genäht.
Hier die Variante für meinen Großen, fabriziert aus graumelierten Alpenfleece kombiniert mit anthrazitfarbenen Steppstoff. Als einzige farbige Akzente habe ich ein Plottermotiv für meinen Musikliebhaber gewählt, ebenso findet ihr eine neue Kragenlösung mit Kam Snaps sowie Ellenbogenpatches (die liebe ich einfach).
Der Kam Snap-Kragen macht die Zwergnase wirklich variabel. Was schön ist, ist, dass er sowhl für Große als auch für Kleine funktioniert.

Denkt daran, wenn ihr das Ebook erwerben wollt. Drei Euro des Kaufpreises gehen als Spende an das Wittener Kinderhospiz.
Erwerben könnt ihr es: http://www.errors-collection.de/shop/ebooks/ oder natürlich auch bei Dawanda.